Rinspeed

Automobilhersteller

Rinspeed AG ist eine Aktiengesellschaft, die in Zumikon bei Zürich in der Schweiz beheimatet ist. Sie ist in privatem Besitz und publiziert keine Umsatzzahlen. Die Sparten des Unternehmens sind der Prototypen- und Konzeptfahrzeugbau und Mobilitätsberatung. Das Unternehmen sorgt auf dem Genfer Auto-Salon und an der CES in Las Vegas mit seinen teils spektakulären Mobilitätsvisionen regelmäßig für weltweites Aufsehen.

Rinspeed AG
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1979
Sitz Zumikon, Schweiz
Leitung Frank M. Rinderknecht
(CEO und VR-Präsident)
Branche Konzeptfahrzeugbau und Mobilitätsberatung
Website http://www.rinspeed.com

Rinspeed Tatooo.com (2000)
Rinspeed Chopster (2005)
Rinspeed Senso (2005)
Rinspeed zaZen (2006)
Rinspeed Oasis (2017)

GeschichteBearbeiten

In den frühen Siebzigerjahren gründete Frank M. Rinderknecht (geboren 1955) eine Firma, um Mofazubehör zu günstigem Preis zu bekommen. Daraus entstand 1979 ein Unternehmen, das sich in Folge vom Importeur für Sonnendächer zur Vertretung für AMG (1982) und für AC Schnitzer (1988) und Mitbegründer der Tuningindustrie entwickelte. 1981 stellte er das erste viel beachtete Konzeptfahrzeug vor, den Rinspeed Aliporta, einen VW Golf mit Flügeltüren.[1][2] 1983 folgte ein Porsche 959 in Targa-Fassung.[2]

Seit 1991 präsentierte Rinspeed jedes Jahr mindestens ein neues Konzept- und Sonderfahrzeug. Zwischen 2002 und 2005 zeigte man vier Fahrzeuge, wovon drei aus Umweltschutzgründen mit Erd- beziehungsweise Naturgas betrieben werden. Anders der 2005 vorgestellte Chopster, ein Porsche Cayenne mit tiefergelegtem Dach und 600 PS Leistung, der in einer Kleinserie vor allem für den Nahen Osten gebaut wird. Bekannt ist auch die Zusammenarbeit mit einer Reihe von Spezialisten aus der Automobil-Zulieferbranche im In- und Ausland, darunter Harman, Osram, Dekra, Eberspächer, ZF, SAP, EY, Wirecard, Borbet, und vielen anderen mehr, sowie mit Hochschulen, Energielieferanten und der Industrie.

Um sich stärker auf die Entwicklung von Projektfahrzeugen und Dienstleistungen für die Autoindustrie konzentrieren zu können, verkaufte Rinspeed 2008 den Geschäftsbereich „Porsche Tuning“ an die als „Extrem-Luxustuner“[3] agierende Mansory GmbH.[4]

Das letzte – 2020 auf der CES in Las Vegas vorgestellte – Fahrzeug heisst "MetroSnap" und ist eine seriennahe Ausgestaltung eines modularen Fahrzeuges.

Vorgestellte FahrzeugeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Rinspeed – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Rinspeed Aliporta. Rinspeed AG, abgerufen am 10. Oktober 2016 (englisch).
  2. a b Geschichte. Rinspeed AG, abgerufen am 25. Januar 2019.
  3. Extrem-Luxustuner Mansory: Monster für Millionen. In: Spiegel Online. 20. November 2008, abgerufen am 25. Januar 2019.
  4. Rinspeed verkauft Geschäftsbereich "Porsche Tuning". (Nicht mehr online verfügbar.) In: ATZ online. 12. November 2008, archiviert vom Original am 20. Januar 2010; abgerufen am 25. Januar 2019.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.atzonline.de
  5. Rinspeed vereint Auto, Bahn und Web in einem neuartigen Mobilitätskonzept (Memento vom 12. Juni 2011 im Internet Archive) (Herstellerseite)
  6. Uli Baumann: Rinspeed UC auf dem Genfer Autosalon – Super-Mini mit Elektroantrieb. In: auto motor und sport. 15. Februar 2010, abgerufen am 25. Januar 2019.
  7. 2012 | Dock+Go. Rinspeed AG, abgerufen am 25. Januar 2019.
  8. Holger Wittich: Rinspeed Micromax auf dem Autosalon Genf 2013 – Mein Elektro-Bus ist dein Elektro-Bus. In: auto motor und sport. 13. Februar 2018, abgerufen am 25. Januar 2019.
  9. 2016 | Rinspeed Σtos. Rinspeed AG, abgerufen am 25. Januar 2019.
  10. 2017 | Rinspeed Oasis. Rinspeed AG, abgerufen am 25. Januar 2019 (englisch).
  11. Rollender Garten: Rinspeed Oasis: Stadt-Studie für die CES 2017. In: Die Welt. 6. Oktober 2016, abgerufen am 25. Januar 2019.
  12. Jens Scheiner: Rinspeed Snap: Zweiteiliges Mobilitätskonzept. In: Automobil Industrie. 12. März 2018, abgerufen am 25. Januar 2019.
  13. Holger Holzer, Maximiliane Reichhardt: Rinspeed Microsnap: Zukunft, eine Nummer kleiner. In: Automobil Industrie. 30. Oktober 2018, abgerufen am 25. Januar 2019.