Hauptmenü öffnen

UnternehmensgeschichteBearbeiten

René Beck, der zuvor Orca Engineering in Liechtenstein leitete, gründete das Unternehmen am 9. Mai 2005 in Breitenbach SO im Kanton Solothurn.[1] Er setzte die Produktion von Sportwagen unter Beibehaltung des Markennamens Orca fort. Das Unternehmen stellte die Orca-113-Plattform her.[2] Es gab sie in drei Varianten, von denen insgesamt sieben Exemplare gefertigt wurden.[3][4]

Das Unternehmen wurde am 7. Mai 2010 aufgelöst.[1] René Beck hatte bereits am 6. Juli 2006 Beck Engineering & Composits in Muri bei Bern gegründet und versuchte dort, die Produktion und Vermarktung als Beck fortzusetzen.

Orca-113-PlattformBearbeiten

Diese Plattform sollte Basis für 198 Fahrzeuge in drei Varianten sein. Letztendlich wurden in den beiden Unternehmen zusammen aber nur sieben Fahrzeuge hergestellt: drei C 113 (Coupé), zwei R 113 (Roadster) und zwei SC 7 (Coupé)

C 113Bearbeiten

Der C 113 war ein Coupé und das erste Konzeptfahrzeug auf der Orca-113-Plattform.[2] Die Höchstgeschwindigkeit wurde mit 360 km/h angegeben.[2] Dennoch galt der C 113 nachweislich als viertschnellstes Auto der Welt (Beschleunigung 0–100 km/h in unter 3 Sekunden).[5][6]

  • Beschleunigung 0–100 km/h in unter 3 Sekunden
  • Beschleunigung 0–200 km/h in 8,5 Sekunden
  • Beschleunigung 0–300 km/h in 15 Sekunden
  • Höchstgeschwindigkeit: etwa 360 km/h

R 113Bearbeiten

Der R 113 war die Roadsterversion des C 113.[5] Vor der Einstellung der Orca-113-Plattform war der R 113 das schnellste strassentaugliche Fahrzeug der Welt (Beschleunigung 0–100 km/h in unter 2,5 Sekunden).[5][6] Er wurde vom gleichen Audi-Twin-Turbo-V8-Motor wie der Beck LM 800 angetrieben; Werte siehe hier:[3]

  • Beschleunigung 0–100 km/h in unter 2,5 Sekunden
  • Beschleunigung 0–200 km/h in 6,5 Sekunden
  • Beschleunigung 0–300 km/h in 12,8 Sekunden
  • Höchstgeschwindigkeit: etwa 410 km/h

SC 7Bearbeiten

Der SC 7 wäre bei Weitem das exklusivste Modell von Orca gewesen. Auch von diesem Konzeptfahrzeug ist nur wenig bekannt: Sein Gewicht lag bei 850 kg und er wurde von einem Audi-Twin-Turbo-V12-Motor angetrieben. Die Höchstgeschwindigkeit lag bei über 400 km/h. Von Anfang an waren nur sieben Exemplare dieses Supersportwagens geplant, tatsächlich entstanden aber nur zwei.[3]

  • Beschleunigung 0–100 km/h in unter 2,7 Sekunden
  • Höchstgeschwindigkeit: etwa 400 km/h

LiteraturBearbeiten

  • Bernd Ostmann (Chefredakteur): Auto Katalog 2006. Vereinigte Motor-Verlage GmbH & Co. KG, Stuttgart 2005, S. 284.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Moneyhouse. Handelsregister und Wirtschaftsinformationen. (abgerufen am 5. November 2015)
  2. a b c Orca cars - specifications, Pictures, prices. Top Speed. 27. April 2011. Abgerufen am 16. April 2012.
  3. a b c Orca SC 7
  4. Orca C 113. Supercars.net. 1. März 2004. Abgerufen am 16. April 2012.
  5. a b c Angriff des Killerwals: Der Orca geht mit 850 PS auf die Jagd - Yahoo! Autos (Memento des Originals vom 19. August 2007 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/de.cars.yahoo.com
  6. a b The 80 Fastest Cars in the World. Carinsurancecomparison.com. Abgerufen am 16. April 2012.