Minelli AG

ehemaliger Automobilhersteller
Minelli AG
Rechtsform AG
Gründung 1961
Sitz Pfäffikon, Schweiz
Branche Maschinenbau
Website www.minelli.ch

Emblem
Minelli TF 1800

Die Minelli AG ist ein Schweizer Unternehmen im Bereich Maschinenbau und war ein Hersteller von Automobilen.

UnternehmensgeschichteBearbeiten

Herr Minelli gründete 1961 in Pfäffikon das Unternehmen, das seitdem im Bereich Maschinenbau tätig ist. Später übernahm sein Sohn Reto Minelli die Leitung des Unternehmens.[1] 1995 begannen die Arbeiten an einem Automobil. Die ersten beiden Prototypen wurden 1998 auf dem Genfer Auto-Salon ausgestellt. Der Markenname lautete Minelli. Die anschliessende Produktion lief bis 2001.[2] Pro Jahr entstanden etwa 30 Fahrzeuge.[2] Dann übernahm Bloch Autotechnik das Projekt.[2]

FahrzeugeBearbeiten

Das einzige Modell Minelli TF 1800 war ein Nostalgiefahrzeug. Hans Peter Sutter war der Konstrukteur.[1] Dabei handelte es sich um einen Nachbau des MG TF von 1953. Der Stahlrohrrahmen und das Fahrwerk waren Eigenkonstruktionen.[2] Darauf wurde eine offene, zweisitzige Roadsterkarosserie aus Fiberglas montiert. Für den Antrieb sorgte ein Ford-Zetec-Vierzylindermotor mit 1796 cm³ Hubraum und 115 PS. Der Neupreis betrug 62.500 Schweizer Franken[1] oder etwa 85.000 DM[2].

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Minelli – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1039. (englisch)
  2. a b c d e Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Minelli.