Kaufmann (Automobilhersteller)

ehemaliger Automobilhersteller
Eugen Kaufmann
Rechtsform
Gründung 1896
Auflösung 1905
Sitz Tägerwilen
Leitung Eugen Kaufmann
Mitarbeiterzahl 20
Branche Automobilhersteller

Eugen Kaufmann war ein Schweizer Hersteller von Automobilen.

UnternehmensgeschichteBearbeiten

Eugen Kaufmann, der bei der Bernina Nähmaschinenfabrik ausgebildet wurde und danach bei Benz & Cie. tätig war, gründete 1896 in Tägerwilen das Unternehmen, das seinen Namen trug, und begann mit der Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Kaufmann. Innerhalb weniger Monate wuchs die Belegschaft auf 20 Mann an. 1905 endete die Produktion. Kaufmann gründete 1906 die Automobile Millot AG.

FahrzeugeBearbeiten

Das erste Modell hatte einen Dreizylindermotor. Die Motorleistung wurde mittels eines Riemens auf die Antriebsachse übertragen. Später stand das Modell 12 PS im Angebot. Zur Wahl standen Ketten- und Reibradantrieb. Ausserdem fertigte das Unternehmen ein paar Omnibusse mit 20 Plätzen.

LiteraturBearbeiten

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Kaufmann.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)
  • Ernest Schmid: Schweizer Autos. Die schweizerischen Automobilkonstruktionen von 1868 bis heute. Auto-Jahr, Lausanne 1978, ISBN 2-88001-058-6.