Hauptmenü öffnen

Officine Ermini

ehemaliger Automobilhersteller

UnternehmensgeschichteBearbeiten

Pasquale Ermini gründete 1948 in Florenz das Unternehmen zur Produktion von Automobilen, speziell von Sportwagen. 1962 wurde das Unternehmen aufgelöst. Insgesamt entstanden etwa 19 Fahrzeuge.[3]

FahrzeugeBearbeiten

Das erste Modell hatte ein Rohrrahmen-Fahrgestell.[1][2] Für den Antrieb sorgte ein Vierzylindermotor mit DOHC-Ventilsteuerung und zwei Fallstrom-Vergasern.[1] Ein Fünfganggetriebe fand Verwendung.[1][2] Später wurde auf dem Turiner Autosalon das Modell Gran Sport Coupé vorgestellt.[1] Für den Antrieb sorgte ein Vierzylindermotor von Fiat, der auf 1350 cm³ Hubraum vergrößert war.[1] Dieser Motor leistete mit DOHC-Ventilsteuerung, Doppelzündung und Weber-Vergaser 90 PS.[1] Die Karosserie fertigte Pietro Frua.[1][2] 1956 folgte das Modell 1100, ein offener Zweisitzer.[1]

RennerfolgeBearbeiten

Ermini gewann 1950 die Nationale Sportwagenmeisterschaft in der Klasse bis 1100 cm³ Hubraum.[1] Aldo Terigi belegte bei der Targa Florio von 1952 den vierten Platz im Gesamtklassement.[1] Piero Scotti gewann seine Klasse bei einer Targa Florio.[2]

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Ermini – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e f g h i j k l Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  2. a b c d e f Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.
  3. erminiautomobili.it (italienisch und englisch) (abgerufen am 12. Februar 2012)