Hauptmenü öffnen

Nijel Amos

botswanischer Mittelstreckenläufer
Nijel Amos Leichtathletik

Nijel Amos (2017)
Nijel Amos in London 2017

Nation BotswanaBotswana Botswana
Geburtstag 15. März 1994 (25 Jahre)
Geburtsort Marobela, Botswana
Größe 179 cm
Gewicht 62 kg
Karriere
Disziplin 400 m, 800 m
Bestleistung 44,99 s, 1:41,73 min Sport records icon NR.svg
Trainer John Verster
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Commonwealth Games 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Afrikameisterschaften 4 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Sommer-Universiade 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
U20-Weltmeisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Spiele
0Silber0 London 2012 800 m
Logo der Commonwealth Games Federation Commonwealth Games
0Gold0 Glasgow 2014 800 m
Logo der CAA Afrikameisterschaften
0Gold0 Marrakesch 2014 800 m
0Gold0 Marrakesch 2014 4 × 400 m
0Gold0 Durban 2016 800 m
0Gold0 Asaba 2018 800 m
Logo der FISU Universiade
0Gold0 Kasan 2013 800 m
Logo der IAAF Juniorenweltmeisterschaften
0Gold0 Barcelona 2012 800 m
letzte Änderung: 17. Juli 2019

Nijel Amos (* 15. März 1994 in Marobela) ist ein botswanischer Mittelstreckenläufer, der sich auf den 800-Meter-Lauf spezialisiert hat.

Inhaltsverzeichnis

Sportliche LaufbahnBearbeiten

Erste internationale Erfahrungen sammelte Nijel Amos bei den Juniorenafrikameisterschaften 2011 in Gaborone, bei denen er die Bronzemedaille über 800 Meter gewann. Daraufhin nahm er an den Jugendweltmeisterschaften in Lille teil und belegte dort im Finale den fünften Platz. Im Juni 2012 verbesserte er in Mannheim mit 1:43,11 Minuten den botswanischen Rekord über 800 m. Zugleich war es die zweitschnellsten Zeit, die jemals ein Jugendlicher lief.[1] Bei den Juniorenweltmeisterschaften in Barcelona gewann Amos Gold über die gleiche Distanz und stellte einen neuen Meisterschaftsrekord von 1:43,79 min auf.[2] Bei den Olympischen Spielen 2012 in London gewann Amos überraschend die Silbermedaille hinter Olympiasieger und Weltrekordler David Lekuta Rudisha. Es war die erste olympische Medaille für sein Land Botswana. Dabei stellte er mit 1:41,73 min einen neuen Juniorenweltrekordauf und unterbot mit 18 Jahren als jüngster und als erst fünfter Läufer überhaupt die Zeit von 1:42 Minuten.

Bei der Sommer-Universiade 2013 in Kasan siegte Amos im 800-m-Lauf, ein Jahr später gewann er Gold über dieselbe Distanz bei den Commonwealth Games in Glasgow. Auch bei den Afrikameisterschaften in Marrakesch siegte er über 800 Meter sowie mit der botswanischen 4-mal-400-Meter-Staffel. 2015 qualifizierte er sich für die Weltmeisterschaften in Peking, bei denen er mit 1:47,96 min im Halbfinale ausschied. Er trat auch mit der botswanischen Stafette an und stellte im Vorlauf einen neuen Landesrekord von 2:59,95 min auf, qualifizierte sich damit aber nicht für das Finale. Zum Ende der Saison gewann er bei den Afrikaspielen in Brazzaville die Goldmedaille über 800 Meter sowie die Silbermedaille mit der Staffel.

2016 verteidigte er bei den Afrikameisterschaften in Durban seinen Titel und qualifizierte sich erneut für die Olympischen Sommerspiele in Rio de Janeiro, bei denen er überraschend mit 1:50,96 min in der ersten Runde ausschied. 2017 erfolgte die Teilnahme an den Weltmeisterschaften in London, bei denen er im Finale über 800 Meter in 1:45,83 min den fünften Platz belegte. Zudem schied er mit der botswanischen 4-mal-400-Meter-Staffel mit 3:06,50 min im Vorlauf aus. 2018 nahm Amos erneut an den Commonwealth Games im australischen Gold Coast teil und belegte dort im Finale in 1:48,45 min den achten Platz.

2014 wurde Amos botswanischer Meister im 400-Meter-Lauf. In den Jahren 2014 und 2015 sowie 2017 gewann er das IAAF Diamond Race. Er ist Absolvent der Nordwest-Universität in Potchefstroom.

Persönliche BestleistungenBearbeiten

  • 400 Meter: 44,99 s, 16. Juli 2019 in Padua
  • 800 Meter: 1:41,73 min, 9. August 2012 in London (Botswanischer Rekord)

WeblinksBearbeiten

  Commons: Nijel Amos – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Silke Bernhart: U20-WM - Die internationalen Topfavoriten, www.leichtathletik.de 8. Juli 2012
  2. american-trackandfield.com