Médis

französische Gemeinde

Médis ist eine südwestfranzösische Gemeinde mit 2.881 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2017) im Département Charente-Maritime in der Region Nouvelle-Aquitaine. Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Saintes und zum Kanton Saujon. Die Einwohner werden Médisais genannt.

Médis
Wappen von Médis
Médis (Frankreich)
Médis
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Charente-Maritime
Arrondissement Saintes
Kanton Saujon
Gemeindeverband Royan Atlantique
Koordinaten 45° 39′ N, 0° 58′ WKoordinaten: 45° 39′ N, 0° 58′ W
Höhe 0–39 m
Fläche 23,46 km2
Einwohner 2.881 (1. Januar 2017)
Bevölkerungsdichte 123 Einw./km2
Postleitzahl 17600
INSEE-Code
Website www.mairie-medis.fr

Rathaus von Médis

LageBearbeiten

Médis liegt in der alten Kulturlandschaft der Saintonge nahe der Gironde-Mündung. Umgeben wird Médis von den Nachbargemeinden Saujon im Norden und Nordosten, Le Chay im Osten, Semussac im Südosten, Saint-Georges-de-Didonne im Süden, Royan im Westen und Südwesten sowie Saint-Sulpice-de-Royan im Westen und Nordwesten.

Durch die Gemeinde führt die Route nationale 150.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
Einwohner 968 1.128 1.450 1.663 1.965 2.158 2.570 2.806

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Siehe: Liste der Monuments historiques in Médis

  • Kirche Saint-Pierre-ès-Liens (Petri-Ketten-Kirche), romanischer Kirchbau aus dem 12. Jahrhundert mit regionaltypischen Bauelementen der Zeit, in der Kirche Sarkophag aus dem 4. Jahrhundert, seit 1946 Monument historique
  • Protestantische Kirche aus dem Jahre 1861
  • Schloss Rigaudière, 1759 bis 1776 erbaut, seit 1996 Monument historique
  • Unterkunft von Puyraveau, bereits 1489 erwähnt
  • Mühlen
  • Taubenhaus aus dem 16. Jahrhundert

LiteraturBearbeiten

  • Le Patrimoine des Communes de la Charente-Maritime. Flohic Editions, Band 2, Paris 2002, ISBN 2-84234-129-5, S. 1051–1052.

WeblinksBearbeiten

Commons: Médis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien