Colombiers (Charente-Maritime)

französische Gemeinde im Département Charente-Maritime

Colombiers ist eine französische Gemeinde mit 303 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2021) im Département Charente-Maritime in der Region Nouvelle-Aquitaine (vor 2016 Poitou-Charentes). Sie gehört zum Arrondissement Saintes und ist Mitglied im Gemeindeverband Saintes - Grandes Rives - L’Agglo. Die Einwohner werden Colombiérois und Colombiéroises genannt.

Colombiers
Colombiers (Frankreich)
Colombiers (Frankreich)
Staat Frankreich
Region Nouvelle-Aquitaine
Département (Nr.) Charente-Maritime (17)
Arrondissement Saintes
Kanton Thénac
Gemeindeverband Saintes - Grandes Rives - L’Agglo
Koordinaten 45° 39′ N, 0° 33′ WKoordinaten: 45° 39′ N, 0° 33′ W
Höhe 6–57 m
Fläche 7,14 km²
Einwohner 303 (1. Januar 2021)
Bevölkerungsdichte 42 Einw./km²
Postleitzahl 17460
INSEE-Code

Bürgermeisteramt (Mairie)

Geografie

Bearbeiten
 
Bodennutzung, Hydrografie und Infrastruktur der Gemeinde

Colombiers liegt in der ehemaligen Provinz Saintonge am linken Ufer der Seugne, etwa 13 Kilometer südsüdöstlich von Saintes und etwa 19 Kilometer westsüdwestlich von Cognac. Das Gemeindegebiet ist Teil des Natura 2000-Schutzgebiets „Moyenne vallée de la Charente et Seugnes et Coran“ (FR5400472), des Natura 2000-Schutzgebiets „Vallée de la Charente moyenne et Seugnes“ (FR5412005) und von zwei ZNIEFF-Naturgebieten.[1] Fast 86 % der Fläche der Gemeinde werden landwirtschaftlich genutzt, etwa 14 % sind bewaldet, vor allem entlang der Seugne.[2]

Umgeben wird Colombiers von den Nachbargemeinden La Jard im Westen und Norden, Montils im Osten sowie Saint-Léger im Süden.

Bevölkerungsentwicklung

Bearbeiten
Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2013 2020
Einwohner 283 216 222 218 217 254 318 324 305
Quellen: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten

Bearbeiten

Die Departementsstraße 137, die ehemalige Route nationale 137, verläuft abschnittsweise an der Grenze zur Nachbargemeinde Saint-Léger. Die Departementsstraße 136 verbindet die Gemeinde mit Berneuil im Westen und mit Montils im Osten, die Departementsstraße 234 mit Pons im Süden.

Literatur

Bearbeiten
  • Le Patrimoine des Communes de la Charente-Maritime. Flohic Editions, Band 2, Paris 2002, ISBN 2-84234-129-5, S. 986–987.
Bearbeiten
Commons: Colombiers – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise

Bearbeiten
  1. Biodiversité dans les territoires - Colombiers. Inventaire national du patrimoine naturel (INPN), abgerufen am 14. Februar 2024 (französisch).
  2. Répartition des superficies en 15 postes d’occupation des sols (métropole). CORINE Land Cover, abgerufen am 14. Februar 2024 (französisch).