Hauptmenü öffnen

Liste der Nummer-eins-Hits in Italien (1975)

Wikimedia-Liste

Diese Liste der Nummer-eins-Hits basiert auf den Charts des italienischen Musikmagazins Musica e dischi im Jahr 1975. Es gab in diesem Jahr je zehn Nummer-eins-Singles und -Alben.

SinglesBearbeiten

← 1974 Italien  Liste der Nummer-eins-Hits in Italien (M&D) 1976 →
Zeitraum Wo.
ges.
Interpret Titel
Autor(en)
Zusätzliche Informationen
52. Woche 1974 – 4. Woche 1975
6 Wochen
6 Cochi e Renato E la vita, la vita
Renato Pozzetto, Enzo Jannacci
Mit der Schlussmelodie der Musikshow Canzonissima 1974 schaffte es das Komikerduo, das die Fernsehshow auch moderierte, an die Spitze der Charts. Komoderatorin Raffaella Carrà gelang mit dem Eröffnungssong Felicità ta ta hingegen nur ein zweiter Platz.
5.–12. Woche
8 Wochen
8 Wess e Dori Ghezzi Un corpo e un’anima
Luigi Albertelli, Lubiak, Damiano Dattoli, Umberto Tozzi
Das Lied holte in der Pop-Kategorie der Show Canzonissima 1974 den ersten Platz. Das Duo vertrat Italien nach diesem Erfolg auch beim Eurovision Song Contest 1975, allerdings mit einem anderen Lied.
13.–14. Woche
2 Wochen
2 Carl Douglas Kung Fu Fighting
Carl Douglas
15. Woche
1 Woche
1 Barry White You’re the First, the Last, My Everything
Barry White, Anthony Sepe, Peter Sterling Radcliffe
16.–24. Woche
9 Wochen
9 Domenico Modugno Piange il telefono
Claude François, Jean-Pierre Bourtayre, Frank Thomas, Domenico Modugno
Mit einer Coverversion des französischen Liedes Le télephone pleure aus dem Vorjahr, das von Claude François und der jungen Frédérique Barkoff gesungen wurde, sicherte sich Modugno ein weiteres Mal die Spitzenposition der Singlecharts. Auf der Aufnahme ist auch die junge Francesca Guadagno zu hören.
25.–27. Woche
3 Wochen
3 Mal Parlami d’amore Mariù
Cesare Andrea Bixio, Ennio Neri
Das Lied wurde 1932 erstmals von Vittorio De Sica interpretiert und zog eine Vielzahl von Coverversionen nach sich.
28.–32. Woche
5 Wochen
5 Il Guardiano del Faro Amore grande, amore libero
Arfemo
Der Mailänder Musiker mit dem bürgerlichen Namen Federico Monti Arduini (Autorenpseudonym: Arfemo) gewann mit diesem Lied 1975 den Wettbewerb Un disco per l’estate.
33. Woche
1 Woche
1 Claudia Mori Buonasera dottore
Paolo Limiti, Shel Shapiro
34.–47. Woche
14 Wochen
14 Claudio Baglioni Sabato pomeriggio
Claudio Baglioni, Antonio Coggio
48. Woche 1975 – 1. Woche 1976
6 Wochen
6 Goblin Profondo rosso
Massimo Morante, Claudio Simonetti, Fabio Pignatelli, Walter Martino
Der Titelsong des Dario-Argento-Films Rosso – Farbe des Todes brachte der italienischen Progressive-Rock-Band ihren ersten und einzigen Nummer-eins-Hit ein.
← 1974   1976 →

AlbenBearbeiten

← 1974 Italien  Liste der Nummer-eins-Alben in Italien (M&D) 1976 →
Zeitraum Wo.
ges.
Interpret Titel Zusätzliche Informationen
53. Woche 1974 – 4. Woche 1975
5 Wochen
5 Cochi e Renato E la vita, la vita
5.–6. Woche
2 Wochen
6 Barry White Can’t Get Enough
7.–9. Woche
3 Wochen
3 James Last James Last in Concert
10.–13. Woche
4 Wochen
4 Lucio Battisti Anima latina
14. Woche
1 Woche
1 Fausto Papetti 19ma Raccolta
15.–18. Woche
4 Wochen
6 Barry White Can’t Get Enough
19.–31. Woche
13 Wochen
13 Barry White Just Another Way to Say I Love You
32.–34. Woche
3 Wochen
3 Fausto Papetti 20ma Raccolta
35.–40. Woche
6 Wochen
8 Claudio Baglioni Sabato pomeriggio
41. Woche
1 Woche
1 Riccardo Cocciante L’alba
42.–43. Woche
2 Wochen
8 Claudio Baglioni Sabato pomeriggio
44. Woche 1975 – 2. Woche 1976
11 Wochen
14 Pink Floyd Wish You Were Here
← 1974   1976 →

WeblinksBearbeiten

Siehe auch: Nummer-eins-Hits 1975 in Australien, Belgien, Deutschland, Frankreich, Irland, Japan, Kanada, Neuseeland, den Niederlanden, Norwegen, Österreich, Schweden, der Schweiz, Spanien, den Vereinigten Staaten und im Vereinigten Königreich.