Hauptmenü öffnen

Liste der Nummer-eins-Hits in Italien (1996)

Diese Liste der Nummer-eins-Hits basiert auf den Charts des italienischen Musikmagazins Musica e dischi (Singles) bzw. der FIMI (Alben) im Jahr 1996. Die offiziellen Singlecharts der FIMI setzten erst im Jahr darauf ein.

Es gab in diesem Jahr 16 Nummer-eins-Singles und 17 Nummer-eins-Alben.

SinglesBearbeiten

← 1995 Italien  Liste der Nummer-eins-Hits in Italien (M&D) 1997 →
Zeitraum Wo.
ges.
Interpret Titel
Autor(en)
Zusätzliche Informationen
51. Woche 1995 – 3. Woche 1996
5 Wochen
6 Coolio Gangsta’s Paradise
Coolio, Doug Rasheed, Larry Sanders, Stevie Wonder
Der Titelsong des Films Dangerous Minds – Wilde Gedanken wurde mit einem Grammy ausgezeichnet und war weltweit erfolgreich.
4.–12. Woche
9 Wochen
9 Robert Miles Children
Roberto Concina
13. Woche
1 Woche
1 Elio e le Storie Tese / Orchestra Casadei La terra dei cachi
Belisari, Conforti, Civaschi, Fasani
Mit diesem Lied gelang der satirischen Rockband der zweite Platz und der Kritikerpreis beim Sanremo-Festival 1996. Das Finale zog jedoch wegen Betrugsvorwürfen gegen die Veranstalter eine Untersuchung der Carabinieri nach sich, da ein Sieg der Band vermutet wurde.[1]
14. Woche
1 Woche
1 Michael Jackson They Don’t Care About Us
Michael Jackson
15. Woche
1 Woche
1 2Pac California Love
Tupac Shakur, Andre Young, Joe Cocker, Woodrow Cunningham, Norman Durham, Mikel Hooks, Ronald Hudson, Christopher Stainton, Larry Troutman, Roger Troutman, J-Flexx
16.–17. Woche
2 Wochen
2 Eros Ramazzotti Più bella cosa
Claudio Guidetti, Eros Ramazzotti, Adelio Cogliati
Ramazzotti nahm mit diesem Lied am Festivalbar-Wettbewerb des Jahres teil und gewann den Preis für die beste Single. Es war sein dritter Nummer-eins-Hit in Italien.
18.–19. Woche
2 Wochen
2 George Michael Fastlove
George Michael
20.–21. Woche
2 Wochen
2 Livin’ Joy Don’t Stop Movin’
Doris Diggs, Gianni Visnadi
22.–27. Woche
6 Wochen
6 Robert Miles Fable
Roberto Concina
Dem italienischen Trance-Musiker gelang der zweite Nummer-eins-Hit in einem Jahr.
28. Woche
1 Woche
1 Alexia Summer Is Crazy
Alessia Aquilani, Robyx
Für die italienische Sängerin war es der zweite Nummer-eins-Hit in zwei Jahren; es sollte auch ihr letzter bleiben.
29.–32. Woche
4 Wochen
4 Fugees Killing Me Softly
Charles Fox, Norman Gimbel
33.–35. Woche
3 Wochen
3 Bob Marley What Goes Around Comes Around
J. Norman, Joe Venneri, Al Pyfrom
Die Remixe des Songs (u. a. durch Alex Natale von Alex Party) aus dem Jahr 1968 mit unveröffentlichtem Material brachten dem Reggae-Musiker postum einen Nummer-eins-Hit ein.
36.–38. Woche
3 Wochen
3 Regina Killing Me Softly
Charles Fox, Norman Gimbel
Auch die Coverversion der brasilianischen Sängerin brachte das Lied auf Platz eins.
39. Woche
1 Woche
1 Michael Jackson Stranger in Moscow
Michael Jackson, Brad Buxer
40.–46. Woche
7 Wochen
7 Underworld Born Slippy
Rick Smith, Karl Hyde, Darren Emerson
47. Woche 1996 – 4. Woche 1997
10 Wochen
10 Robert Miles One and One
Roberto Concina
Für Miles war die Zusammenarbeit mit der Sängerin Maria Nayler der dritte Nummer-eins-Hit in diesem Jahr.
← 1995   1997 →

AlbenBearbeiten

← 1995 Italien  Liste der Nummer-eins-Alben in Italien 1997 →
Zeitraum Wo.
ges.
Interpret Titel Zusätzliche Informationen
29. Dezember 1995 – 4. Januar 1996
1 Woche
3 Madonna Something to Remember
5. Januar 1996 – 11. Januar 1996
1 Woche
3 Antonello Venditti Prendilo tu
12. Januar 1996 – 18. Januar 1996
1 Woche
3 Madonna Something to Remember
19. Januar 1996 – 25. Januar 1996
1 Woche
1 Jovanotti Lorenzo 1990-1995
26. Januar 1996 – 15. Februar 1995
3 Wochen
3 Vasco Rossi Nessun pericolo … per te
16. Februar 1996 – 21. Februar 1996
1 Woche
5 Zucchero Spirito DiVino
22. Februar 1996 – 28. Februar 1996
1 Woche
1 Bruce Springsteen The Ghost of Tom Joad
1. März 1996 – 7. März 1996
1 Woche
1 Michael Bolton Greatest Hits
8. März 1996 – 21. März 1996
2 Wochen
2 Sting Mercury Falling
22. März 1996 – 28. März 1996
1 Woche
1 Take That Greatest Hits
29. März 1996 – 25. April 1996
4 Wochen
4 Elio e le Storie Tese Eat the Phikis
26. April 1996 – 9. Mai 1996
2 Wochen
2 The Cranberries To the Faithful Departed
10. Mai 1996 – 29. August 1996
16 Wochen
16 Eros Ramazzotti Dove c’è musica
30. August 1996 – 5. September 1996
1 Woche
1 Francesco De Gregori Prendere e lasciare
6. September 1996 – 19. September 1996
2 Wochen
9 Lucio Dalla Canzoni
20. September 1996 – 26. September 1996
1 Woche
1 Fabrizio De André Anime salve
27. September 1996 – 14. November 1996
7 Wochen
9 Lucio Dalla Canzoni
15. November 1996 – 21. November 1996
1 Woche
1 Francesco Guccini D’amore, di morte e …
22. November 1996 – 2. Januar 1997
6 Wochen
8 Zucchero The Best of Zucchero Sugar Fornaciari’s Greatest Hits
← 1995   1997 →

WeblinksBearbeiten

BelegeBearbeiten

  1. Mario Luzzatto Fegiz u. a.: Sanremo truccato? “Non fu Ron il più votato”. In: Corriere della Sera. 13. November 1996, S. 1; 17 (online [abgerufen am 1. September 2015]).

Siehe auch: Nummer-eins-Hits 1996 in Australien , Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Irland, Japan, Kanada, Neuseeland, den Niederlanden, Norwegen, Österreich, Schweden, der Schweiz, Spanien, Ungarn, den Vereinigten Staaten und im Vereinigten Königreich.