Hauptmenü öffnen
Umberto Tozzi (2012)

Umberto Tozzi (* 4. März 1952 in Turin) ist ein italienischer Pop-Rock-Musiker. Durch eine Reihe von Hits Ende der 1970er-Jahre (Ti amo, Tu und Gloria) wurde er international bekannt. 1987 gewann er mit Gianni Morandi und Enrico Ruggeri das Sanremo-Festival und im selben Jahr konnte er zusammen mit Raf Italien beim Eurovision Song Contest vertreten.

KarriereBearbeiten

Tozzi begann seine Musikerkarriere 1968 im Alter von 16 Jahren als Gitarrist in der jungen Turiner Rockband Off Sound. Anschließend ging er mit Adriano Pappalardo, dessen Gruppe insgesamt 13 Musiker umfasste, auf eine landesweite Tournee. Schließlich begann er, Songs für andere zu schreiben, darunter große Namen wie Mina, Mia Martini, Fausto Leali, Riccardo Fogli oder Marcella Bella. 1974 entstand, zusammen mit Damiano Dattoli, Un corpo un’anima, das von Wess und Dori Ghezzi bei Canzonissima gesungen wurde und den Wettbewerb gewann. Nach diesem Erfolg als Songwriter begann die Zusammenarbeit mit Giancarlo Bigazzi und 1976 nahm Tozzi sein erstes Solo-Album Donna amante mia auf.

Der große Durchbruch kam für Tozzi Ende der 1970er-Jahre mit einem Hit-Hattrick: 1977 landete er mit Ti amo einen internationalen Bestseller, 1978 folgte Tu und 1979 erschien das ebenso erfolgreiche Gloria. Das gleichnamige Album wurde mit amerikanischen Musikern aufgenommen, darunter der Jazzpianist Greg Mathieson. Alle drei oben genannten Titel wurden mehrfach international gecovert, wobei der Gloria-Version von Laura Branigan der größte Erfolg beschieden war. Nach intensiven Tourneen veröffentlichte Tozzi das Livealbum In concerto. 1981 erschien das Studioalbum Notte rosa, gefolgt von Eva (1982) und Hurrah (1984).

Nach einer mehrjährigen Pause nahm Tozzi 1987 erstmals am Sanremo-Festival teil und gewann dieses im Trio mit Gianni Morandi und Enrico Ruggeri mit dem Lied Si può dare di più, später lange die offizielle Hymne der Nazionale italiana cantanti bei ihren Fußballspielen für wohltätige Zwecke. Im Frühjahr nahm Tozzi gemeinsam mit Raf mit Gente di mare am Eurovision Song Contest 1987 teil, belegte dort den dritten Platz und erhielt den Kritikerpreis. Im Herbst kam das Album Invisible auf den Markt. Darauf folgte 1988 mit Royal Albert Hall ein zweiter Live-Mitschnitt, aufgenommen in der gleichnamigen Konzerthalle. Das letzte in Zusammenarbeit mit Giancarlo Bigazzi entstandene Album, Gli altri siamo noi, erschien 1991. Als Sprungbrett für die gleichnamige Single diente das Festival von Sanremo jenes Jahres (Platz vier).

1994 gewann Umberto Tozzi erneut den Wettbewerb Festivalbar (nach 1977 mit Ti amo) mit Io muoio di te, enthalten auf dem Album Equivocando, seinem ersten Werk, für das er vollständig als Komponist und Texter verantwortlich zeichnete. Nach Il grido (1996), erneut komplett von Tozzi geschrieben und interpretiert, folgte 1997 eine Zusammenarbeit mit Mogol für das Album Aria & Cielo. In den nächsten Jahren wechselten sich Sampler mit teilweise völlig neu aufgenommenen Versionen seiner Evergreens (1999: Bagaglio a mano, 2002: The Best of Umberto Tozzi) mit neuen Alben ab, die jeweils während des Sanremo-Festivals dem italienischen Publikum vorgestellt wurden: Im Jahre 2000 Un’altra vita und 2005 Le parole.

 
Umberto Tozzi bei einem Auftritt in Wien 2014

Neuland betrat Tozzi 2006 mit Heterogene Project, bei dessen gleichnamigem Album er einige Lounge-Titel beisteuerte. Die Abnabelung von seinem langjährigen Plattenlabel CGD/Warner wurde durch die Kompilation Tutto Tozzi verzögert. Durch das gemeinsame Projekt mit Marco Masini, Tozzi Masini, gelang aber der Absprung in Richtung MBO. 2009 brachte Tozzi gleich zwei Alben auf den Markt: Im Frühjahr war es das Best-Of-Doppelalbum Non solo live, im September das neue Studioalbum Superstar. Drei Jahre später erschien Yesterday, Today, anschließend unternahm der Musiker eine ausgedehnte internationale Tournee. Erst 2015 erschien mit Ma che spettacolo ein weiteres Studioalbum.

Anlässlich des 40-jährigen Jubiläums des Hits Ti amo nahm Tozzi 2017 eine neue Version des Liedes mit der Sängerin Anastacia auf, enthalten auf dem Sammelalbum Quarant’anni che ‘Ti amo’. In diesem Rahmen gab er auch ein Eventkonzert in der Arena von Verona. 2018 begann der Musiker ein gemeinsames Projekt mit Raf (nach dem Erfolg von 1987).

DiskografieBearbeiten

AlbenBearbeiten

Studioalben

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
Italien  IT Deutschland  DE Osterreich  AT Schweiz  CH Frankreich  FR
1977 È nell’aria … ti amo
7
(17 Wo.)
300! 300! 300! 300!
CGD
1978 Tu
2
(22 Wo.)
300! 12
(4 Wo.)
300! 300!
CGD
1979 Gloria
2
(21 Wo.)
300! 21
(4 Wo.)
300! 300!
CGD
1980 Tozzi
2
(25 Wo.)
300! 300! 300! 300!
CGD
1981 Notte rosa
4
(19 Wo.)
300! 300! 300! 300!
CGD
1982 Eva
6
(14 Wo.)
300! 300! 300! 300!
CGD
1987 Invisibile
18
(6 Wo.)
300! 300! 300! 300!
CGD
1991 Gli altri siamo noi
4
(30 Wo.)
300! 300! 300! 21
 Gold

(8 Wo.)
CGD
Verkäufe: + 100.000
1994 Equivocando
2
(28 Wo.)
300! 300! 32
(3 Wo.)
39
(1 Wo.)
CGD
1996 Il grido
3
(12 Wo.)
300! 300! 300! 300!
CGD East West
1997 Aria e cielo
4
(7 Wo.)
300! 300! 300! 300!
CGD East West
2000 Un’altra vita
35
(1 Wo.)
300! 300! 300! 300!
CGD East West
2005 Le parole
24
(4 Wo.)
300! 300! 300! 300!
Atlantic/Warner
2006 Tozzi / Masini
23
(13 Wo.)
300! 300! 300! 300!
Universal
Coveralbum mit Marco Masini
2012 Yesterday, Today
7
(10 Wo.)
300! 300! 300! 57
(10 Wo.)
Edel; Album + Best Of
2015 Ma che spettacolo
9
(5 Wo.)
300! 300! 300! 300!
Momy/Sony
2018 Raf Tozzi
24
(… Wo.)
300! 300! 300! 300!
mit Raf

Weitere Studioalben

  • Donna amante mia (CGD, 1976)
  • Hurrah (CGD, 1984)

Livealben

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
Italien  IT Deutschland  DE Osterreich  AT Schweiz  CH Frankreich  FR
1988 Royal Albert Hall
9
(18 Wo.)
300! 300! 300! 300!
Fonit Cetra
2009 Non solo live
16
(7 Wo.)
300! 300! 300! 183
(1 Wo.)
Momy/Universal
2017 Quarant’anni che ti amo – Best Live
8
(9 Wo.)
300! 300! 300! 300!
Momy/Sony
Quarant’anni che ti amo – In arena
33
(4 Wo.)
300! 300! 300! 300!
Momy/Sony

Weitere Livealben

  • In concerto (CGD, 1980)

Kompilationen (Auswahl)

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
Italien  IT Deutschland  DE Osterreich  AT Schweiz  CH Frankreich  FR
1987 Minuti di un’eternità
17
(11 Wo.)
300! 300! 29
(1 Wo.)
300!
CGD
1991 Le mie canzoni
6
(19 Wo.)
300! 300! 300!
 Gold
2
 Platin

(34 Wo.)
CGD
Verkäufe: + 325.000
1999 Bagaglio a mano
18
(13 Wo.)
300! 300! 300! 300!
CGD East West
2002 The Best of Umberto Tozzi
5
(24 Wo.)
300! 300! 33
(27 Wo.)
13
(14 Wo.)
CGD East West / Warner
2006 Tutto Tozzi
18
 Gold

(24 Wo.)
300! 300! 300! 300!
Warner
Verkäufe: + 25.000; IT 2015 Gold
2009 Superstar
17
(5 Wo.)
300! 300! 300! 300!
Momy/Universal
2012 Yesterday – The Best of 1976–2012
* 300! 300! 300! *
Edel
* siehe Studioalbum Yesterday, Today
2017 Ti amo – All The Hits & More
34
(4 Wo.)
300! 300! 300! 300!
Warner

Singles (Auswahl)Bearbeiten

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[2] Anmerkungen
Italien  IT Deutschland  DE Osterreich  AT Schweiz  CH Frankreich  FR
1977 Ti amo
È nell’aria… ti amo
1
 Gold

(23 Wo.)
4
(25 Wo.)
3
(32 Wo.)
1
(22 Wo.)
39*
 Platin

(26 Wo.)
B-Seite: Dimentica, dimentica
* Wiedereinstieg 2002
Verkäufe: + 1.025.000; IT 2018 Gold
1978 Tu
Tu
1
(21 Wo.)
17
(21 Wo.)
5
(16 Wo.)
1
(22 Wo.)
300!
 Gold
B-Seite: Perdendo Anna
Verkäufe: + 500.000
1979 Gloria
Gloria
2
 Gold

(16 Wo.)
8
(34 Wo.)
4
(16 Wo.)
1
(17 Wo.)
300!
B-Seite: Aria di lei
Verkäufe: + 25.000; IT 2018 Gold
1980 Stella stai
Tozzi
3
(16 Wo.)
61
(1 Wo.)
18
(4 Wo.)
3
(10 Wo.)
300!
B-Seite: Dimmi di no
1982 Eva
Eva
8
(13 Wo.)
300! 300! 300! 300!
B-Seite: Mama
1983 Nell’aria c’è
Hurrah
6
(16 Wo.)
300! 300! 300! 300!
B-Seite: Come un carillon
1984 Hurrah!
Hurrah
19
(4 Wo.)
300! 300! 300! 300!
1987 Si può dare di più
Minuti di un’eternità
1
(16 Wo.)
300! 300! 15
(4 Wo.)
300!
mit Gianni Morandi und Enrico Ruggeri
B-Seite: La canzone della verità
Gente di mare
5
(23 Wo.)
39
(8 Wo.)
8
(16 Wo.)
7
(17 Wo.)
300!
mit Raf
B-Seite: Lascia che sia il tuo cuore
1988 Immensamente
Invisibile
18
(4 Wo.)
300! 300! 300! 300!
B-Seite: Tu sei di me
1991 Gli altri siamo noi
Gli altri siamo noi
4
(19 Wo.)
300! 300! 300! 13
(21 Wo.)
B-Seite: Dimentica dimentica
Gli innamorati
Gli altri siamo noi
10
(16 Wo.)
300! 300! 300! 300!
B-Seite: Gli altri siamo noi
1994 Io muoio di te
Equivocando
300! 76
(7 Wo.)
300! 300! 300!
2002 E non volo
The Best of Umberto Tozzi
10
(2 Wo.)
300! 300! 300! 300!
Ti amo (Rien que des mots)
300! 300! 300! 10
(16 Wo.)
3
 Platin

(21 Wo.)
mit Lena Ka
Verkäufe: + 500.000
2003 Toi, tú
300! 300! 300! 19
(17 Wo.)
5
 Gold

(22 Wo.)
mit Cérena
Verkäufe: + 250.000
2005 Le parole
Le parole
35
(3 Wo.)
300! 300! 300! 300!
2006 Come si fa?
Tozzi / Masini
13
(8 Wo.)
300! 300! 300! 300!
2008 Petite Marie
Non solo live
8
(2 Wo.)
300! 300! 300! 300!

Auszeichnungen für MusikverkäufeBearbeiten

Goldene Schallplatte

  • Belgien  Belgien
    • 2002: für die Single Ti amo (Rien que des mots)

Anmerkung: Auszeichnungen in Ländern aus den Charttabellen bzw. Chartboxen sind in ebendiesen zu finden.

Land/Region   Gold   Platin Ver­käu­fe Quel­len
Belgien  Belgien (BEA) 1 0! P 25.000 ultratop.be
Frankreich  Frankreich (SNEP) 3 3 2.650.000 infodisc.fr snepmusique.com
Italien  Italien (FIMI) 3 0! P 75.000 fimi.it
Schweiz  Schweiz (IFPI) 1 0! P 25.000 hitparade.ch
Insgesamt 8 3

QuellenBearbeiten

  1. a b c Chartquellen (Alben):
  2. Chartquellen (Singles):

WeblinksBearbeiten