Hauptmenü öffnen

Kabinett Adenauer II

zweite Bundesregierung der Bundesrepublik Deutschland (1953–1957)
Kabinett Adenauer II
2. Kabinett der Bundesrepublik Deutschland
Konrad Adenauer
Bundeskanzler Konrad Adenauer
Wahl 1953
Legislaturperiode 2.
Ernannt durch Bundespräsident Theodor Heuss
Bildung 20. Oktober 1953
Ende 15. Oktober 1957
Dauer 3 Jahre und 360 Tage
Vorgänger Kabinett Adenauer I
Nachfolger Kabinett Adenauer III
Zusammensetzung
Partei(en) CDU, CSU, FDP, GB/BHE, DP
Repräsentation
Deutscher Bundestag
317/509
Oppositionsführer Erich Ollenhauer (SPD)

Das Kabinett Adenauer II war die vom 20. Oktober 1953 bis zum 15. Oktober 1957 amtierende deutsche Bundesregierung in der zweiten Legislaturperiode.

MinisterBearbeiten

Kabinett Adenauer II – 20. Oktober 1953 bis 15. Oktober 1957
(Bis zum 29. Oktober 1957 mit der Wahrnehmung der Geschäfte beauftragt)
Amt Foto Name Partei
Bundeskanzler Konrad Adenauer
(1876–1967)
CDU
Stellvertreter des Bundeskanzlers Franz Blücher
(1896–1959)
FDP
ab 26. Juni 1956 FVP
Auswärtiges Konrad Adenauer
bis 6. Juni 1955
CDU
Heinrich von Brentano
(1904–1964)
ab 6. Juni 1955
CDU
Inneres Gerhard Schröder
(1910–1989)
CDU
Justiz Fritz Neumayer
(1884–1973)
bis 16. Oktober 1956
FDP
ab 26. Juni 1956 FVP
Hans-Joachim von Merkatz
(1905–1982)
ab 16. Oktober 1956
DP
Finanzen Fritz Schäffer
(1888–1967)
CSU
Wirtschaft Ludwig Erhard
(1897–1977)
parteilos[1]
Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Heinrich Lübke
(1894–1972)
CDU
Arbeit Anton Storch
(1892–1975)
CDU
Verteidigung
seit 7. Juni 1955
Theodor Blank
(1905–1972)
bis 16. Oktober 1956
CDU
Franz Josef Strauß
(1915–1988)
ab 16. Oktober 1956
CSU
Verkehr Hans-Christoph Seebohm
(1903–1967)
DP
Post- und Fernmeldewesen Hans Schuberth
(1897–1976)
bis 9. Dezember 1953
CSU
Siegfried Balke
(1902–1984)
ab 10. Dezember 1953
bis 16. Oktober 1956
CSU
Ernst Lemmer
(1898–1970)
ab 15. November 1956
CDU
Wohnungsbau Victor-Emanuel Preusker
(1913–1991)
FDP
ab 26. Juni 1956 FVP
Angelegenheiten der Vertriebenen
ab 1. Februar 1954:
Vertriebene, Flüchtlinge und Kriegsgeschädigte
Theodor Oberländer
(1905–1998)
BHE
ab 20. März 1956 CDU
Gesamtdeutsche Fragen Jakob Kaiser
(1888–1961)
CDU
Angelegenheiten des Bundesrates Heinrich Hellwege
(1908–1991)
bis 26. Mai 1955
DP
Hans-Joachim von Merkatz
ab 8. Juni 1955
DP
Atomfragen
seit 20. Oktober 1955
Franz Josef Strauß
bis 16. Oktober 1956
CSU
Siegfried Balke
ab 16. Oktober 1956
CSU
Familienfragen Franz-Josef Wuermeling
(1900–1986)
CDU
Wirtschaftliche Zusammenarbeit Franz Blücher FDP
ab 26. Juni 1956 FVP
Besondere Aufgaben Robert Tillmanns
(1896–1955)
verstorben am 12. November 1955
CDU
Besondere Aufgaben Waldemar Kraft
(1898–1977)
bis 16. Oktober 1956
BHE
ab 20. März 1956 CDU
Besondere Aufgaben Hermann Schäfer
(1892–1966)
bis 16. Oktober 1956
FDP
ab 26. Juni 1956 FVP
Besondere Aufgaben Franz Josef Strauß
bis 12. Oktober 1955
CSU

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Parteiloser Bundeskanzler auf Welt.de (abgerufen am 1. Januar 2010)