Juan Ignacio Londero

argentinischer Tennisspieler
Juan Ignacio Londero Tennisspieler
Juan Ignacio Londero
Juan Ignacio Londero 2019 in Roland Garros
Nation: ArgentinienArgentinien Argentinien
Geburtstag: 15. August 1993
Größe: 180 cm
Gewicht: 70 kg
1. Profisaison: 2010
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Trainer: Andrés Schneiter
Preisgeld: 1.782.660 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 31:40
Karrieretitel: 1
Höchste Platzierung: 50 (11. November 2019)
Aktuelle Platzierung: 97
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 8:19
Höchste Platzierung: 186 (2. März 2020)
Aktuelle Platzierung: 204
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox:
19. April 2021
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA (siehe Weblinks)

Juan Ignacio Londero (* 15. August 1993 in Córdoba) ist ein argentinischer Tennisspieler.

KarriereBearbeiten

Juan Ignacio Londero spielte bis 2018 hauptsächlich auf der ATP Challenger Tour und der ITF Future Tour. Er feierte bislang vier Einzel- und vier Doppelsiege auf der Future Tour. Seinen ersten Sieg auf der Challenger Tour feierte er 2017 an der Seite seines Partners Luis David Martínez, als sie bei den Milex Open das Finale in zwei Sätzen gewannen. Im Jahr 2018 gelangen ihm zudem zwei Einzeltitel auf der Challenger-Tour.

Erstmals auf der ATP World Tour spielte Londero in Bogotá, wo er 2013 gegen Ivo Karlović und 2014 gegen Víctor Estrella jeweils in der ersten Hauptrunde unterlag. Zum 9. Juni 2014 durchbrach er erstmals die Top 200 der Weltrangliste im Einzel. Nach einigen vergeblichen Versuchen in den Folgejahren konnte er sich erst im Mai 2018 in Båstad wieder für das Hauptfeld eines ATP-Turniers qualifizieren. In der ersten Runde scheiterte er dort gegen den Lucky Loser Henri Laaksonen, gegen den er zuvor die zweite Qualifikationsrunde gewonnen hatte. Sein Durchbruch gelang Londero im Jahr 2019. Im Februar stand er per Wildcard im Hauptfeld des Turniers von Córdoba, das er durch einen Dreisatzsieg gegen Guido Pella gewinnen konnte. Auch bei den weiteren Turnieren des Jahres startete er regelmäßig im Hauptfeld und kam auch häufiger über die erste Runde hinaus. Sein erfolgreichstes Abschneiden bei Grand-Slam-Turnieren gelang Londero ebenfalls 2019. Bei den French Open hatte er in der ersten Runde in drei Sätzen den an Nr. 15 gesetzten Nikolos Bassilaschwili besiegt, nach zwei weiteren Siegen gegen Richard Gasquet und Corentin Moutet musste er sich erst im Achtelfinale dem späteren Turniersieger Rafael Nadal geschlagen geben. In Båstad erreichte er im Juli zum zweiten Mal das Finale eines ATP-Turniers, verlor aber gegen Nicolás Jarry. Seit Anfang 2019 konnte sich Londero damit in den Top 100 der Weltrangliste halten, im Februar 2020 erreichte er mit Platz 50 seine bisherige Höchstplatzierung. Das erfolgreichste Turnier des Jahres spielte er in Buenos Aires, wo er nach zwei Siegen gegen die Top-40-Spieler Guido Pella und Laslo Đere bis ins Halbfinale kam.

ErfolgeBearbeiten

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam
ATP World Tour Finals
ATP World Tour Masters 1000
ATP World Tour 500
ATP World Tour 250 (1)
ATP Challenger Tour (3)
ATP-Titel nach Belag
Hartplatz (0)
Sand (1)
Rasen (0)

EinzelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

ATP World TourBearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 10. Februar 2019 Argentinien  Córdoba Sand Argentinien  Guido Pella 3:6, 7:5, 6:1
ATP Challenger TourBearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 15. April 2018 Mexiko  Mexiko-Stadt Sand Ecuador  Roberto Quiroz 6:1, 6:3
2. 7. Juli 2018 Deutschland  Marburg Sand Bolivien  Hugo Dellien 3:6, 7:5, 6:4

FinalteilnahmenBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 21. Juli 2019 Schweden  Båstad Sand Chile  Nicolás Jarry 6:77, 4:6

DoppelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

ATP Challenger TourBearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 19. August 2017 Dominikanische Republik  Santo Domingo Sand Venezuela  Luis David Martínez Kolumbien  Daniel Elahi Galán
Kolumbien  Santiago Giraldo
6:4, 6:4

FinalteilnahmenBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 16. Februar 2020 Argentinien  Buenos Aires Sand Argentinien  Guillermo Durán Spanien  Marcel Granollers
Argentinien  Horacio Zeballos
4:6, 7:5, [16:18]

WeblinksBearbeiten

Commons: Juan Ignacio Londero – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien