Jrue Holiday

US-amerikanischer Basketballspieler
Basketballspieler
Jrue Holiday
Jrue Holiday (2021)
Jrue Holiday (2021)
Spielerinformationen
Voller Name Jrue Randall Holiday
Geburtstag 12. Juni 1990 (32 Jahre)
Geburtsort Chatsworth, Kalifornien, Vereinigte Staaten
Größe 191 cm
Gewicht 93 kg
Position Point Guard / Shooting Guard
College UCLA Bruins
NBA Draft 2009, 17. Pick, Philadelphia 76ers
Vereinsinformationen
Verein Milwaukee Bucks
Liga NBA
Trikotnummer 21
Vereine als Aktiver
2009–2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Philadelphia 76ers
2013–2020 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten New Orleans Pelicans
Seit 0 2020 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Milwaukee Bucks
Nationalmannschaft1
2021– Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 1 × Goldmedaille 0 × Silbermedaille 0 × Bronzemedaille
Olympische Ringe Olympische Spiele
Gold 2020 Tokio Mannschaft
1Stand: 7. August 2021

Jrue Randall Holiday (* 12. Juni 1990 in Chatsworth, Kalifornien) ist ein US-amerikanischer Basketballspieler. Er wurde in der NBA-Draft 2009 an 17. Stelle von den Philadelphia 76ers ausgewählt und spielt seitdem in der National Basketball Association (NBA) auf der Position des Point Guards oder Shooting Guards. Seit der Saison 2020/21 steht er bei den Milwaukee Bucks unter Vertrag.

Bevor er gedraftet wurde, spielte Holiday für die UCLA Bruins in der College-Liga NCAA.

KarriereBearbeiten

High SchoolBearbeiten

Holiday spielte für die Campbell Hall High School und in seiner Senior-Saison wurde er zum Gatorade Player of the Year ernannt. In seinem Senior-Jahr erzielte er durchschnittlich 25,9 Punkte, 11,2 Rebounds, 6,9 Assists und 4,8 Steals pro Spiel und führte sein Team zu einer Saisonbilanz von 31:5 Spielen und zum California Division IV State Title. Holiday wurde ins McDonald's All-American Team berufen, wo er 14 Punkte, 5 Rebounds, 5 Steals und 3 Assists für das West-Team erreichte. Er ist der einzige kalifornische Basketballspieler, der drei State-Championships gewann.

CollegeBearbeiten

Im Juli 2007 teilte Holiday mit, dass er für die University of California, Los Angeles spielen würde. Er entschied sich damit gegen die University of Washington, für die sein älterer Bruder Justin spielte.

NBABearbeiten

 
Holiday im Trikot der 76ers

Holiday wurde an 17. Stelle von den Philadelphia 76ers gedraftet. Nachdem Holiday bei den 76ers zunächst nur von der Bank kam und hinter Spielern wie Andre Miller oder Lou Williams nur wenig Minuten erhalten hatte, konnte er sich im Laufe der Saison 2011/2012 seinen Platz in der Starting Five der 76ers erarbeiten.

Zur Saison 2012/13 wurde Holiday endgültig einer der Hauptleistungsträger der Mannschaft und wurde aufgrund seiner guten Leistungen erstmals für das NBA All-Star Game nominiert. Dort kam er von der Bank und erzielte in 15 Minuten Spielzeit 6 Punkte, 2 Rebounds und einen Assist. Die Saison schloss er mit 17,7 Punkten, 4,2 Rebounds, 8,0 Assists und 1,6 Steals im pro Spiel ab. Alle Werte waren Karrierebestwerte für Holiday.

Während des NBA-Drafts 2013 wurde er von Philadelphia nach New Orleans transferiert für die Rechte an Rookie Nerlens Noel (6. Pick des Drafts 2013) sowie einen Erstrunden-Draft-Pick 2014 (der später zu Elfrid Payton wurde). In New Orleans kämpfte Holiday jedoch zunehmend mit Verletzungen und absolvierte im ersten Jahr bei den Pelicans 34-, im zweiten Jahr 40 von möglichen 82 Spielen. Er wurde 2018 ins NBA All-Defensive First Team gewählt.

Am 24. November 2020 wurde Holiday in einem 4-Team-Trade zu den Milwaukee Bucks transferiert. Für ihn wechselten Eric Bledsoe sowie zwei zukünftige Erstrundenpicks nach New Orleans, außerdem dürfen die Pelicans in zwei weiteren Jahren ihren Erstrundenpick mit den Bucks tauschen.[1] Am 4. April 2021 verlängerte Holiday seinen Vertrag mit den Bucks vorzeitig um vier Jahre, in denen er bis zu 160 Millionen US-$ verdienen kann.[2]

Am 15. Juni wurde bekanntgegeben, dass Holiday in das NBA All-Defensive First Team der Saison NBA 2020/21 gewählt wurde.[3] 2022 sicherte er sich einen Platz im zweiten Team der Defensiv-Auswahl.

NationalmannschaftBearbeiten

Holiday spielte für das USA Basketball Men's Youth Development Festival Blue Team. Er erzielte durchschnittlich 18,2 Punkte, 6,4 Rebounds, 8,0 Assists, 2,0 Steals und 1,2 Blocks pro Spiel.

PersönlichesBearbeiten

Holiday heiratete am 7. Juli 2013 die ehemalige Fußballnationalspielerin Lauren Cheney.[4] Holiday hat zwei Brüder, welche ebenfalls in der NBA spielen. Sein älterer Bruder Justin Holiday spielte bereits für die Washington Huskies und die Chicago Bulls. Aktuell steht er bei den Indiana Pacers unter Vertrag. 2015 gewann er mit den Golden State Warriors die NBA-Meisterschaft. Im NBA-Draft 2018 wurde sein jüngerer Bruder Aaron von den Indiana Pacers ausgewählt, sodass Justin und Aaron Mannschaftskameraden sind.

Karriere-StatistikenBearbeiten

Legende
  GP Absolvierte Spiele (Games played)   GS Spiele von Beginn an (Games started)  MPG Absolvierte Minuten pro Spiel (Minutes per game)
 FG % Wurfquote aus dem Feld (Field-goal percentage)  3P % Wurfquote Drei-Punkte-Würfe (3-point field-goal percentage)  FT % Freiwurfquote (Free-throw percentage)
 RPG Rebounds pro Spiel (Rebounds per game)  APG Assists pro Spiel (Assists per game)  SPG Steals pro Spiel (Steals per game)
 BPG Blocks pro Spiel (Blocks per game)  PPG Punkte pro Spiel (Points per game)  FETT Karriere-Bestmarke

NBABearbeiten

Reguläre SaisonBearbeiten

Saison Team GP GS MPG FG % 3P % FT % RPG APG SPG BPG PPG
2009–10 Philadelphia 73 51 24.2 .442 .390 .756 2.6 3.8 1.1 0.2 8.0
2010–11 Philadelphia 82 82 35.4 .446 .365 .823 4.0 6.5 1.5 0.4 14.0
2011–12 Philadelphia 65 65 33.8 .432 .380 .783 3.3 4.5 1.6 0.3 13.5
2012–13 Philadelphia 78 78 37.5 .431 .368 .752 4.2 8.0 1.6 0.4 17.7
2013–14 New Orleans 34 34 33.6 .447 .390 .810 4.2 7.9 1.6 0.4 14.3
2014–15 New Orleans 40 37 32.6 .446 .378 .855 3.4 6.9 1.6 0.6 14.8
2015–16 New Orleans 65 23 28.2 .439 .336 .843 3.0 6.0 1.4 0.3 16.8
2016–17 New Orleans 67 61 32.7 .453 .356 .708 3.9 7.3 1.5 0.6 15.4
2017–18 New Orleans 81 81 36.1 .494 .337 .786 4.5 6.0 1.5 0.8 19.0
2018–19 New Orleans 67 67 35.9 .472 .325 .768 5.0 7.7 1.6 0.8 21.2
2019–20 New Orleans 61 61 34.7 .455 .353 .709 4.8 6.7 1.6 0.8 19.1
2020–21 Milwaukee 59 56 32.3 .503 .392 .787 4.5 6.1 1.6 0.6 17.7
2021–22 Milwaukee 67 64 32.9 .501 .411 .761 4.5 6.8 1.6 0.4 18.3
Gesamt 839 760 33.2 .460 .363 .776 4.0 6.4 1.5 0.5 16.2
All-Star 1 0 15.0 .500 .000 .000 2.0 1.0 2.0 0.0 6.0

Play-offsBearbeiten

Saison Team GP GS MPG FG % 3P % FT % RPG APG SPG BPG PPG
2010–11 Philadelphia 5 5 37.6 .414 .524 .800 3.8 5.6 2.0 0.4 14.2
2011–12 Philadelphia 13 13 38.0 .413 .408 .864 4.7 5.2 1.5 0.6 15.8
2014–15 New Orleans 3 0 18.3 .368 .250 1.000 1.0 4.3 0.7 0.3 6.3
2017–18 New Orleans 9 9 38.7 .518 .320 .700 5.7 6.3 1.1 0.6 23.7
2020–21 Milwaukee 23 23 39.7 .406 .303 .714 5.7 8.7 1.7 0.4 17.3
Gesamt 53 50 37.7 .431 .342 .772 5.0 6.9 1.5 0.5 17.1

WeblinksBearbeiten

Commons: Jrue Holiday – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Jrue Holiday traded to Milwaukee in 4-team deal; Steven Adams to New Orleans. Abgerufen am 4. April 2021 (englisch).
  2. Perform Media Deutschland GmbH: NBA - Vier Jahre, 160 Millionen Dollar! Jrue Holiday verlängert bei den Milwaukee Bucks. 4. April 2021, abgerufen am 4. April 2021.
  3. NBA announces 2020-21 All-Defensive First and Second teams. In: NBA.com. 15. Juni 2021, abgerufen am 15. Juni 2021 (englisch).
  4. USWNT’s Lauren Cheney marries NBA star Jrue Holiday, blog.foxsoccer.com (englisch). Abgerufen am 13. Juli 2013.