Eric Bledsoe

US-amerikanischer Basketballspieler
Basketballspieler
Eric Bledsoe
Eric Bledsoe
Bledsoe im Januar 2018
Spielerinformationen
Spitzname Mini-LeBron[1]
Geburtstag 9. Dezember 1989 (31 Jahre)
Geburtsort Birmingham, Alabama, Vereinigte Staaten
Größe 185 cm
Gewicht 97 kg
Position Point Guard
Highschool A. H. Parker High School
College Kentucky
NBA Draft 2010, 18. Pick, Oklahoma City Thunder
Vereinsinformationen
Verein New Orleans Pelicans
Liga NBA
Trikotnummer 6
Vereine als Aktiver
2010–2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Los Angeles Clippers
000002012 Vereinigte StaatenVereinigte StaatenBakersfield Jam (D-League)
2013–2017 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Phoenix Suns
2017–2020 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Milwaukee Bucks
Seit 0 2020 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten New Orleans Pelicans

Eric Bledsoe (* 9. Dezember 1989 in Birmingham, Alabama) ist ein US-amerikanischer Basketballspieler, der derzeit bei den New Orleans Pelicans in der NBA unter Vertrag steht.

KarriereBearbeiten

CollegeBearbeiten

Er spielte in seiner Collegekarriere für die University of Kentucky Wildcats, aber meist als Shooting Guard, nicht als Point Guard, seiner bevorzugten Position. Als er in die NBA wechselte, hatte er in einem Jahr für die Wildcats im Durchschnitt 11,3 Punkte erzielt.

NBABearbeiten

Bledsoe wurde in der NBA-Draft 2010 als 18. Pick von den Oklahoma City Thunder ausgewählt und kurz darauf zu den Los Angeles Clippers transferiert. Am Ende seiner ersten Spielzeit wurde er ins All-Rookie Second Team gewählt. 2012 wurde Bledsoe für kurze Zeit an das Farmteam der Clippers, den Bakersfield Jam, ausgeliehen. Er blieb jedoch weiterhin Backup von Chris Paul. Aufgrund seiner Athletik und spektakulären Spielweise wurde Bledsoe während seiner Zeit bei den Clippers auch "Mini-LeBron" genannt.[1][2]

 
Bledsoe im Trikot der Clippers (2011)

Nach einem starken dritten Jahr, in dem er 8,5 Punkte, 3,0 Rebounds und 3,1 Assists pro Spiel erzielte, wurde Bledsoe am 10. Juli 2013 von den Clippers zu den Phoenix Suns transferiert. Bei seinem Debüt unterstützte er das Team mit 22 Punkte, 6 Rebounds und 7 Assists in einem 104:91 Sieg über die Portland Trail Blazers. Bei den Suns gelang Bledsoe in der Saison 13/14 endgültig der Durchbruch. Er steigerte seine statistischen Werte auf 17,7 Punkte, 4,7 Rebounds und 5,5 Assists pro Spiel. Im Sommer 2014 erhielt er daraufhin eine Vertragsverlängerung von 70 Millionen US-Dollar für fünf Jahre.[3]

Nach einer weiteren guten Saison bei den Suns verletzte er sich in der Saison 15/16 am Meniskus im linken Knie, womit er nur 31 Spiele für die Suns absolvieren konnte.[4] Bis dahin hatte er mit 20,4 Punkten pro Spiel, seine individuell beste Saison gespielt. Er kehrte in der Saison 16/17 wieder zurück von seiner Verletzung. Während die Saison für sein Team, die Suns, nicht besonders gut verlief, konnte Bledsoe seine individuellen Werte aus dem Vorjahr sogar noch verbessern. Außerdem erzielte er in dieser Saison erstmals mehr als 40 Punkte in seiner NBA-Karriere. Dies gelang ihm in der Saison ganze dreimal.[5]

Am Anfang der Saison 17/18 beschwerte Bledsoe sich öffentlich via Social Media über sein Team, den Phoenix Suns.[6] Daraufhin wurde Bledsoe ein paar Wochen später von den Suns zu den Milwaukee Bucks getradet. Die Suns bekamen als Gegenwert Center Greg Monroe, sowie jeweils einen geschützten Erstrunden- und Zweitrunden-Pick für den NBA-Draft 2018.[7] Bei den Bucks entwickelte sich Bledsoe als Starting Point Guard zu einem der besten Verteidiger auf seiner Position und wurde 2019 in das NBA All-Defensive First Team und 2020 NBA All-Defensive Second Team berufen. Trotzt eines guten Bucksteams konnten die Bucks in beiden Jahren nicht das NBA-Finale erreichen.

Vor der Saison 20/21 wurde er zusammen mit zwei künftigen Erstrundenpicks sowie dem zweimaligen Recht, den Erstrundenpick zu tauschen, in einem 4-Team-Trade zu den New Orleans Pelicans geschickt. Im Gegenzug wechselte Jrue Holiday zu den Bucks.[8]

WeblinksBearbeiten

Commons: Eric Bledsoe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Philipp Jakob: Eric Bledsoe schwächelt gegen die Toronto Raptors: Mini-LeBron auf Abwegen. In: Spox.com. mediasports Digital GmbH, 23. Mai 2019, abgerufen am 17. Mai 2020.
  2. Bledsoe living up to 'Mini-LeBron' alias
  3. Suns and Bledsoe Reach Multiyear Deal
  4. Bledsoe Surgery Update
  5. |Bledsoe Stats; basketball.realgm.com; Abgerufen am 9. November 2017 (englisch)
  6. |Bledsoe Social-Media Beschwerde; spox.com; Abgerufen am 9. November 2017
  7. | Bledsoe Trade zu den Bucks; espn.com; Abgerufen am 9. November 2017 (englisch)
  8. Jrue Holiday traded to Milwaukee in 4-team deal; Steven Adams to New Orleans. Abgerufen am 4. April 2021 (englisch).