Hauptmenü öffnen

Jekaterina Wiktorowna Jurlowa-Percht

russische Biathletin
(Weitergeleitet von Jekaterina Wiktorowna Jurlowa)
Jekaterina Jurlowa-Percht Biathlon
Ekaterina Jurlova 09-2011.jpg
Verband RusslandRussland Russland
Geburtstag 23. Februar 1985 (34 Jahre)
Geburtsort LeningradSowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Karriere
Beruf Sportpsychologin
Verein Dinamo
Trainer Juri Jurlow
Debüt im Europacup/IBU-Cup 2007
Debüt im Weltcup 2008
Weltcupsiege 3 (2 Einzelsiege)
Status aktiv
Medaillenspiegel
WM-Medaillen 1 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
EM-Medaillen 1 × Gold 2 × Silber 3 × Bronze
IBU Biathlon-Weltmeisterschaften
0Gold0 2015 Kontiolahti Einzel
0Silber0 2019 Östersund Massenstart
IBU Biathlon-Europameisterschaften
0Silber0 2009 Ufa Staffel
0Bronze0 2010 Otepää Staffel
0Bronze0 2015 Otepää Einzel
0Bronze0 2015 Otepää Verfolgung
0Gold0 2019 Minsk-Raubitschy Verfolgung
0Silber0 2019 Minsk-Raubitschy Sprint
Weltcupbilanz
Gesamtweltcup 17. (2017/18)
Einzelweltcup 07. (2014/15)
Sprintweltcup 11. (2017/18)
Verfolgungsweltcup 10. (2017/18)
Massenstartweltcup 13. (2017/18)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
Einzel 1 0 0
Sprint 0 0 2
Verfolgung 1 0 0
Massenstart 0 1 0
Staffel 1 0 1
letzte Änderung: 17. März 2019

Jekaterina Wiktorowna Jurlowa-Percht, geb. Jurlowa (russisch Екатери́на Ви́кторовна Ю́рлова-Перхт; * 23. Februar 1985 in Leningrad, Russische SFSR, UdSSR) ist eine russische Biathletin.

Jekaterina Jurlowa debütierte international bei den Junioren-Europameisterschaften 2006 in Langdorf. Dort wurde sie Sechste im Sprint und 17. im Verfolgungsrennen. Zum Beginn der Saison 2007/08 debütierte die Russin im Biathlon-Europacup. Schon in ihrem ersten Rennen, einem Sprint in Geilo, erreichte sie Platz vier. Weitere Platzierungen unter den Top-Ten folgten in der Saison. In der Gesamtwertung wurde Jurlowa 22. Eine bessere Platzierung verpasste sie, weil sie 2008 in Chanty-Mansijsk ihr erstes Rennen im Biathlon-Weltcup bestritt und während dieser Zeit nicht in den Europacup-Rennen antrat. Bei ihrem ersten Sprintrennen in Russland lief sie auf Platz 62. Anschließend wurde sie auch am Holmenkollen in Oslo eingesetzt, wo sie als 34. im Sprint ihre ersten Weltcuppunkte knapp verpasste. Gute Ergebnisse erreichte Jurlowa auch bei den Sommerbiathlon-Weltmeisterschaften 2008. Neunte wurde die Russin im Sprint, Achte in der Verfolgung auf Rollerski. Auch die Saison 2008/09 begann für Jurlowa im Biathlon-Europacup mit mehreren Top-Ten-Ergebnissen erfolgreich. Bei der EM 2009 in Ufa gewann Jekaterina Jurlowa mit der russischen Staffel die Silbermedaille. Im Winter 2009/2010 belegte sie in Oberhof im Sprint Platz 28 und gewann erstmals Punkte im Weltcup. In Kontiolahti konnte sie ihr bestes Resultat in einem Sprintrennen auf den 15. Platz verbessern, in der Gesamtwertung wurde sie 59.

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Was hat sie denn zwischen 2010 und 2015 gemacht?
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

Am 11. März 2015 feierte sie bei den Biathlon-Weltmeisterschaften in Kontiolahti (Finnland) ihren bis dahin größten sportlichen Erfolg, als sie überraschenderweise im Einzel die Goldmedaille gewann, nachdem sie als einzige Athletin ohne Schießfehler geblieben war. Nach ihren bis dahin errungenen Weltcup-Resultaten von zwei Top-30-Plätzen bei vier Starts hatte sie nicht zu den Favoriten gehört. In der Saison 2015/16 konnte sie in Antholz überzeugen. Nach einer bis dahin durchwachsenen Saison kam sie im Sprint auf den dritten Rang und gewann die anschließende Verfolgung.

Am 17. Oktober 2015 heiratete sie Josef Percht, damals Physiotherapeut der österreichischen Nationalmannschaft, und trägt seitdem den Doppelnamen Jurlowa-Percht.[1] Am 13. November 2016 wurde die Tochter Kira geboren.[1]

Inhaltsverzeichnis

Biathlon-Weltcup-PlatzierungenBearbeiten

WeltcupsiegeBearbeiten

Einzelrennen Staffelrennen
Nr. Datum Ort Disziplin
1. 11. Mär. 2015 Finnland  Kontiolahti (WM) Einzel
2. 23. Jan. 2016 Italien  Antholz Verfolgung
Nr. Datum Ort Disziplin
1. 13. Jan. 2019 Deutschland  Oberhof Staffel 1

Weltcup-StatistikBearbeiten

Die Tabelle zeigt alle Platzierungen (je nach Austragungsjahr einschließlich Olympische Spiele und Weltmeisterschaften).

  • 1.–3. Platz: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn (einschließlich Podium)
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge (einschließlich Podium und Top 10)
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
Platzierung Einzel Sprint Verfolgung Massenstart Staffel Gesamt
1. Platz 1 1 2
2. Platz  
3. Platz  
Top 10 4 3 4 3 4 18
Punkteränge 11 23 16 11 4 65
Starts 13 31 18 11 4 77
Stand: 22. März 2015

WeblinksBearbeiten

  Commons: Jekaterina Jurlowa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b У чемпионки мира Екатерины Юрловой родилась дочь Die Weltmeisterin Jekaterina Jurlowa hat eine Tochter geboren, (russ.), biathlonrus.com, 13. Juni 2016, Abgerufen am 17. Dezember 2017.