Grenze zwischen Deutschland und Tschechien

trennt die Staatsgebiete von Deutschland und Tschechien

Die Grenze zwischen Deutschland und Tschechien hat nach Angaben des Statistischen Bundesamts aus dem Jahr 2019 (mit Stand 31. Dezember 2015 und Bezug nehmend auf die Angaben der beteiligten Landesvermessungsämter) eine Länge von 817 km, mithin exakt so viel wie die Länge der Grenze zwischen Deutschland und Österreich. Mit keinem anderen Land haben Deutschland (gleichauf mit Österreich) und Tschechien eine längere Grenze.[1]

Grenzverlauf Deutschland-Tschechien

Nach Angaben aus dem Jahr 2016 entfallen davon 459 km auf den Grenzabschnitt zwischen Sachsen und Böhmen,[2] auf die Grenze zwischen Bayern und Böhmen damit rechnerisch 358 km.

Die heutige Staatsgrenze entspricht fast vollständig jenem Verlauf der im 19. Jahrhundert in Staatsverträgen zwischen Österreich-Ungarn und den damaligen deutschen Teilstaaten (Königreich Bayern, Königreich Sachsen) festgelegt worden war. Überwiegend entspricht die Definition dieser Staatsverträge jahrhundertealten Grenzen zwischen dem Königreich Böhmen und den umgebenden historischen Staaten.

Gemeinden an der Staatsgrenze (von Nord nach Süd)Bearbeiten

Es werden nur Grenzübergänge aufgeführt, die entweder mit Kraftwagen, Eisenbahn oder per Schiff passiert werden können.

Deutschland
 
Tschechien
 
Bundes-
land
Direktions-
bezirk

Bezirk

Landkreis Gemeinde Grenz-
übertritt 1
Grenz-
übertritt
Obec
(Gemeinde)
Okres
(Kreis / Bezirk)
Kraj
(Bezirk / Region)
Polen  Polen
 
Sachsen



























































 
Sachsen
ehemaliger
Direktionsbezirk
Dresden
 
Görlitz
  Zittau N
e
i
ß
e
  Hrádek nad Nisou
(Grottau)
Liberec
(Reichenberg)
 
Liberec
(Reichenberg)
W
e
s
t
s
u
d
e
t
e
n

  Jablonné v Podještědí
(Gabel)
  Oybin

  Krompach
(Krombach)
Česká Lípa
(Böhmisch Leipa)
  Jonsdorf

  Mařenice
(Großmergthal)
  Großschönau
  Dolní Podluží
(Niedergrund)
Děčín
(Tetschen)
 
Ústí nad Labem
(Aussig)

  Varnsdorf
(Warnsdorf)
  Leutersdorf
  Seifhennersdorf
  Rumburk
(Rumburg)
  Ebersbach-Neugersdorf
  Jiříkov
(Georgswalde)
  Neusalza-Spremberg


  Šluknov
(Schluckenau)
  Oppach
 
Bautzen
  Sohland an der Spree

  Velký Šenov
(Groß Schönau)

  Lipová u Šluknova
(Hainspach)
  Steinigtwolmsdorf

  Lobendava
(Lobendau)
 
Sächsische
Schweiz-Osterz-
gebirge
  Neustadt in Sachsen

  Dolní Poustevna
(Niedereinsiedel)
  Sebnitz E
l
b
s
a
n
d
s
t
e
i
n
-
  Vilémov u Šluknova
(Wölmsdorf)
  Mikulášovice
(Nixdorf)
  Staré Křečany
(Alt Ehrenberg)
  Doubice
(Daubitz)
  Jetřichovice
(Dittersbach)




  Hřensko
(Herrnskretschen)
  Bad Schandau
E
l
b
e
  Reinhardtsdorf-Schöna

G
e
b
i
r
g
e

  Děčín
(Tetschen)
  Gohrisch
  Rosenthal-Bielatal
  Jílové u Děčína
(Eulau)
  Tisá
(Tissa)
Ústí nad Labem
(Aussig)
  Bad Gottleuba-Berggießhübel
E
r
z
g
e
b
i
r
g
e
  Petrovice u Chabařovic
(Peterswald)
  Altenberg






  Krupka
(Graupen)
Teplice
(Teplitz-Schönau)
  Dubí
(Eichwald)
  Košťany
(Kosten)
  Mikulov v Krušných horách
(Niklasberg)



  Moldava
(Moldau)
  Hermsdorf/Erzgeb.
ehemaliger Direktionsbezirk Chemnitz  
Mittel-
sachsen
  Rechenberg-Bienenmühle
  Osek
(Ossegg)

  Český Jiřetín
(Georgendorf)
Most
(Brüx)
  Neuhausen/Erzgeb.

  Klíny
(Göhren)

  Nová Ves v Horách
(Gebirgsneudorf)
 
Erzgebirge
  Deutschneudorf

  Hora Svaté Kateřiny
(Sankt Katharinaberg)
  Olbernhau
  Brandov
(Brandau)

  Kalek
(Kallich)
Chomutov
(Komotau)
  Marienberg
  Hora Svatého Šebestiána
(Sankt Sebastiansberg)
  Výsluní
(Sonnenberg)

  Kryštofovy Hamry
(Christophhammer)
  Jöhstadt
  Königswalde
  Vejprty
(Weipert)
  Bärenstein
  Oberwiesenthal



  Loučná pod Klínovcem
(Böhmisch Wiesenthal)
  Jáchymov
(Sankt Joachimsthal)
Karlovy Vary
(Karlsbad)
 
Karlovy Vary
(Karlsbad)
  Boží Dar
(Gottesgab)
  Breitenbrunn/Erzgeb.
  Potůčky
(Breitenbach)
  Johanngeorgenstadt

  Nové Hamry
(Neuhammer bei Karlsbad)
  Eibenstock
  Přebuz
(Frühbuß)
Sokolov
(Falkenau)
 
Vogtland
  Muldenhammer   Stříbrná
(Silberbach)
  Klingenthal E
l
s
t
e
r
g
e
b
i
r
g
e
  Bublava
(Schwaderbach)

  Kraslice
(Graslitz)
  Markneukirchen

  Luby
(Schönbach)
Cheb
(Eger)
  Bad Brambach




  Plesná
(Fleißen)
  Skalná
(Wildstein)
  Vojtanov
(Voitersreuth)
  Hazlov
(Haslau)

 
(Asch)
  Bad Elster


  Hranice u Aše
(Roßbach)
  Adorf/Vogtl.
  Eichigt
 
Bayern
 

Oberfranken

 
Hof
  Regnitzlosau F
i
c
h
t
e
l
g
e
b
i
r
g
e
  Rehau
  Krásná
(Schönbach b. Asch)

 
(Asch)
 
Wunsiedel
im
Fichtel-
gebirge
  Selb
  Hazlov
(Haslau)
  Libá
(Liebenstein)
  Hohenberg an der Eger
  Schirnding
  Cheb
(Eger)

  Pomezí nad Ohří
(Mühlbach)
 

Oberpfalz

 
Tirschen-
reuth
  Waldsassen
O
b
e
r
p
f
ä
l
z
e
r

W
a
l
d
  Cheb
(Eger)
  Lipová u Chebu
(Lindenhau)
  Bad Neualbenreuth
  Stará Voda u Mariánských Lázní
(Altwasser)
  Mähring
  Tři Sekery
(Dreihacken)
  Broumov u Zadního Chodova
(Promenhof)
Tachov
(Tachau)
 
Plzeň
(Pilsen)
  Chodský Újezd
(Heiligenkreuz)

  Halže
(Hals)
  Bärnau
  Lesná u Tachova
(Schönwald)
 
Neustadt
an der
Waldnaab
  Flossenbürg
  Georgenberg
  Waidhaus
  Rozvadov
(Roßhaupt)
  Eslarn



  Třemešné
(Zemschen)

  Bělá nad Radbuzou
(Weißensulz)
Domažlice

(Taus)

 
Schwandorf
  Schönsee
  Stadlern
  Rybník nad Radbuzou
(Waier)
 
Cham
  Tiefenbach
  Treffelstein
  Nemanice
(Wassersuppen)
  Waldmünchen

  Pec pod Čerchovem
(Hochofen)
  Furth im Wald


  Všeruby u Kdyně
(Neumark)
  Eschlkam
  Neukirchen beim Heiligen Blut
  Chudenín
(Chudiwa)
Klatovy

(Klattau)

  Hamry na Šumavě
(Hammern)
  Lam
  Lohberg


  Železná Ruda
(Markt Eisenstein)
 

Niederbayern

 
Regen
  Bayerisch Eisenstein B
a
y
e
r
i
s
c
h
e
r

W
a
l
d
  Lindberg
  Prášily
(Stubenbach)
  Modrava
(Mader)
  Frauenau
 
Freyung-
Grafenau
  Sankt Oswald-Riedlhütte
  Sankt Oswald
  Waldhäuserwald
  Neuschönau
  Schönbrunner Wald
  Mauther Forst
  Kvilda
(Außergefild)
Prachatice
(Prachatitz)
 Jihočeský

(Südböhmen)

  Borová Lada
(Ferchenhaid)




  Strážný
(Kuschwarda)
  Philippsreut
  Philippsreuter Wald
  Haidmühle
  Nová Pec
(Neuofen)
  Frauenberger und Duschlberger Wald
  Pleckensteiner Wald
Osterreich  Österreich

MessungenBearbeiten

Nach undatierten, im Jahr 2017 abgerufenen Angaben hatte die deutsch-tschechische Grenze eine Länge von 811 Kilometern,[3] davon 454 Kilometer zwischen Sachsen und Böhmen sowie 357 Kilometer zwischen Bayern und Böhmen.

Im Jahr 2014 wurde die Länge der Staatsgrenze zwischen Deutschland und Tschechien zum Stichtag 31. Dezember 2000 von derselben Behörde (und ebenso Bezug nehmend auf die Angaben der beteiligten Landesvermessungsämter) mit 811 km angegeben. Die Grenze zwischen Deutschland und Tschechien war damit nach den damaligen Angaben die zweitlängste Grenze Deutschlands, knapp hinter der mit Österreich (815 km) und immer noch weit vor der Grenze mit den Niederlanden (567 km).[4]

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Daniel-Erasmus Khan: Die deutschen Staatsgrenzen: rechtshistorische Grundlagen und offene Rechtsfragen Kap. IV: Die deutsch-tschechische Grenze, S. 269–308. Mohr Siebeck, 2004, ISBN 978-3-16-148403-2.
  • Bernd Kuhlmann: Schienen verbinden Deutschland und Tschechien. Bildverlag Böttger, Witzschdorf 2018, ISBN 978-3-937496-80-1.

WeblinksBearbeiten

Commons: Grenze zwischen Deutschland und Tschechien – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Gemeinsame Grenzen Deutschlands mit den Anliegerstaaten. In: destatis.de. Statistisches Bundesamt, 2019, abgerufen am 30. Juni 2019.
  2. Sachsen darf nicht wachsen. Die Kirnitzsch brachte Landgewinn. Aber der Grenzfluss ist seiner Aufgabe enthoben. Wegen Unzuverlässigkeit. In: saechsische.de. Sächsische Zeitung, 14. Juli 2016, abgerufen am 30. Juni 2019.
  3. Gemeinsame Grenzen Deutschlands. (Nicht mehr online verfügbar.) In: destatis.de. Statistisches Bundesamt, archiviert vom Original am 29. November 2017; abgerufen am 10. Mai 2017 (Der exakte Titel der damaligen Veröffentlichung nicht mehr ermittelbar, ebenso die Angabe zum Bezugsjahr.).
  4. Geografie. Gemeinsame Grenzen Deutschlands mit den Anliegerstaaten. (Nicht mehr online verfügbar.) In: destatis.de. Statistisches Bundesamt, 2014, archiviert vom Original am 29. Mai 2014; abgerufen am 30. Juni 2019.