Staré Křečany

Gemeinde in Tschechien

Staré Křečany, bis 1946 Starý Ehrenberk, (deutsch Alt Ehrenberg) ist eine Gemeinde im Okres Děčín in Tschechien.

Staré Křečany
Wappen von Staré Křečany
Staré Křečany (Tschechien)
Basisdaten
Staat: Tschechien Tschechien
Region: Ústecký kraj
Bezirk: Děčín
Fläche: 3677,2386[1] ha
Geographische Lage: 50° 57′ N, 14° 30′ OKoordinaten: 50° 57′ 4″ N, 14° 30′ 1″ O
Höhe: 399 m n.m.
Einwohner: 1.231 (1. Jan. 2021)[2]
Postleitzahl: 407 61
Kfz-Kennzeichen: U
Verkehr
Bahnanschluss: Rumburk–Mikulášovice
Struktur
Status: Gemeinde
Ortsteile: 6
Verwaltung
Bürgermeister: František Moravec (Stand: 2021)
Adresse: Staré Křečany 38
407 61 Staré Křečany
Gemeindenummer: 562823
Website: www.krecany.cz
Lage von Staré Křečany im Bezirk Děčín

GeographieBearbeiten

Geographische LageBearbeiten

Staré Křečany liegt, an der Mandau, südlich zentral im Schluckenauer Zipfel, der nördlichsten Region der Tschechischen Republik, die in der Hauptsache den tschechischen Anteil des Lausitzer Berglands enthält. Die Mandau fließt zum östlich benachbarten, rund 3 km entfernten Rumburk; Staré Křečany hat in seinen südwestlichen Randgebieten auch eine Grenze zu den südöstlichen Randgebieten der westnordwestlich knapp 20 km entfernten sächsische Stadt Sebnitz und ist damit nominell Grenzort zu Deutschland.

GemeindegliederungBearbeiten

Die Gemeinde Staré Křečany besteht aus den Ortsteilen Nové Křečany (Neu Ehrenberg), Brtníky (Zeidler), Panský (Herrnwalde), Kopec (Hemmehübel), Staré Křečany (Alt Ehrenberg) und Valdek (Waldecke)[3]. Grundsiedlungseinheiten sind Brtníky, Kopec, Panský I, Panský II, Staré Křečany und Valdek.[4]

Das Gemeindegebiet gliedert sich in die Katastralbezirke Brtníky, Kopec, Panský und Staré Křečany[5].

NachbarorteBearbeiten

Mikulášovice (Nixdorf), Velký Šenov (Groß Schönau) Šluknov (Schluckenau)
Sebnitz   Rumburk (Rumburg)
Doubice (Daubitz) Krásná Lípa (Schönlinde)

GeschichteBearbeiten

Der Ort wurde 1084 erstmals urkundlich erwähnt. Ab 1850 war er Teil des Gerichtsbezirks Schluckenau. Alt Ehrenberg war einmal der Haupterzeugungsort für Sparteriewaren, ein für die Hutherstellung gebrauchtes Gewebe aus feinen Holzspänen.

Bis 1938 gab es in Alt Ehrenberg eine Abteilung vom Gebirgsverein für das nördlichste Böhmen.

VerkehrBearbeiten

Staré Křečany besitzt einen Bahnhof an der Bahnstrecke Rumburk–Mikulášovice, der einstigen Nordböhmischen Industriebahn.

EinwohnerentwicklungBearbeiten

Über den Zeitraum von 1869 bis heute sank die Einwohnerzahl von Staré Křečany stark ab. Dies ist vor allem auf den Bevölkerungsverlust durch die Vertreibung der Deutschen nach dem Zweiten Weltkrieg (tschechisch Odsun) zurückzuführen.

 
Kirche Johannes Nepomuk

Söhne und Töchter der GemeindeBearbeiten

  • Hans Schütz (1901–1982), sudetendeutscher Politiker, geboren in Hemmehübel
  • Roland Puhr (1914–1964), SS-Unterscharführer

WeblinksBearbeiten

Commons: Staré Křečany – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://www.uir.cz/obec/562823/Stare-Krecany
  2. Český statistický úřad – Die Einwohnerzahlen der tschechischen Gemeinden vom 1. Januar 2021 (PDF; 349 kB)
  3. http://www.uir.cz/casti-obce-obec/562823/Obec-Stare-Krecany
  4. http://www.uir.cz/zsj-obec/562823/Obec-Stare-Krecany
  5. http://www.uir.cz/katastralni-uzemi-obec/562823/Obec-Stare-Krecany