Hauptmenü öffnen

Der Flugplatz Gundelfingen ist der Flugplatz der schwäbischen Stadt Gundelfingen. Er wird von dem Luftsportverein Gundelfingen e. V. betrieben.

Flugplatz Gundelfingen
Flugplatz Gundelfingen (Bayern)
Red pog.svg
Kenndaten
ICAO-Code EDMU
Koordinaten

48° 34′ 10″ N, 10° 21′ 32″ OKoordinaten: 48° 34′ 10″ N, 10° 21′ 32″ O

439 m (1440 ft) über MSL
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 2 km nördlich von Gundelfingen
Straße B16
Basisdaten
Eröffnung 1926
Betreiber Luftsportverein Gundelfingen
Start- und Landebahn
10/28 560 m × 30 m Graspiste
BW

LageBearbeiten

Der Flugplatz liegt etwa zwei Kilometer nördlich des historischen Stadtkernes von Gundelfingen im Flurstück Auf der Lachen an der Grenze zu Medlingen auf einer Höhe von 439 m ü. NN. Drei Kilometer westlich verläuft die Grenze zu Baden-Württemberg.[1]

Naturräumlich befindet er sich im Donauried; nördlich erstreckt sich das Nördlinger Ries und südlich steigt das Gelände zu den Stauden hin auf.

GeschichteBearbeiten

Die Fliegerei wird in Gundelfingen seit den 1930er Jahren betrieben.[2] Ab 1945 war den Deutschen das Fliegen durch die alliierte Besatzungsmacht zunächst verboten. Der nach der Aufhebung des Flugverbotes 1952 wiedergegründete Luftsportverein Gundelfingen e. V. begann mit der Fliegerei in den 1950er Jahren zunächst bei Lauingen wieder.[2] In den 1970er Jahren wurde das heutige Gelände bezogen, eingeebnet, ausgebaut und erhielt die Zulassung als Sonderflugplatz. Später wurden eine Flugzeughalle, Werkstatt und der Tower errichtet.

Flugplatz und AusstattungBearbeiten

 
am Flugplatz EDMU (2010)

Der Flugplatz ist ein Sonderlandeplatz für Luftfahrzeuge aller Art bis 2000 kg MTOW und hat keine geregelten Betriebszeiten. Der Halter des Flugplatzes, sowie der Betreiber ist der Luftsportverein Gundelfingen e. V. Eine Landung ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich (PPR). Der Platz führt den ICAO-Code EDMU.

Es bestehen mehrere Wirtschaftsgebäude, ein Tower (GE 122.930 MHz), ein Hangar, eine Windenstarteinrichtung und ein Vereinsheim. Es gibt ein Schleppflugzeug, für Zwischenlandungen eine Tankstelle und ein Ölservice ist möglich.

ZwischenfälleBearbeiten

  • Am 13. April 2009 verunglückte ein Flugzeug des Typs Beechcraft bei der Landung. Die Maschine wurde schwer beschädigt, der Pilot kam mit dem Schrecken davon.[3][4]:7

VerkehrBearbeiten

Eine Gemeindestraße erschließt den Flugplatz zu der Bundesstraße 16 hin. Der ÖPNV bedient den Flugplatz nicht direkt. Am Bahnhof Gundelfingen besteht eine Zustiegsmöglichkeit zu der Donautalbahn.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. EDMU bei BayernAtlas
  2. a b Chronik EDMU
  3. Pressebericht Flugunfall 2009
  4. BFU-Notiz von 2009 (.pdf)