Hauptmenü öffnen

Der Flugplatz Sonnen ist der Flugplatz der niederbayerischen Gemeinde Sonnen. Er wird von der Flugplatz Sonnen GmbH betrieben.

Flugplatz Sonnen
Flugplatz Sonnen (Bayern)
Red pog.svg
Kenndaten
ICAO-Code EDPS
Koordinaten

48° 40′ 52″ N, 13° 41′ 38″ OKoordinaten: 48° 40′ 52″ N, 13° 41′ 38″ O

820 m (2690 ft) über MSL
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 2 km westlich von Sonnen,
20 km nordöstlich von Passau
Basisdaten
Betreiber Flugplatz Sonnen GmbH
Start- und Landebahn
02/20 650 m × 25 m Gras mit Asphaltstreifen 650 × 10 m
BW

Inhaltsverzeichnis

GeografieBearbeiten

Der Flugplatz liegt in einer Hochebene, zwei Kilometer östlich des historischen Ortskernes von Sonnen bei dem Ortsteil Oberneureuth auf einer Höhe von etwa 820 m ü. NN. Die Rollbahn verläuft nach Norden hin etwas abschüssig, sodass die Piste 02 bei 824 m aufsetzt, die Piste 20 jedoch erst bei 812 m ü. NN. Westlich steigt das Gelände zu dem 947 m hohen Oberfrauenwald hin an, naturräumlich gehört es zum südlichen Bayerischen Wald.[1] Neun Kilometer östlich verläuft die Staatsgrenze zu Österreich und 14 km nordöstlich diejenige zu Tschechien hin.

Flugplatz und AusstattungBearbeiten

Der Flugplatz ist ein Sonderlandeplatz für Luftfahrzeuge aller Art bis 2000 kg Höchstabfluggewicht (MTOW), Hubschrauber bis 5700 kg und hat keine geregelten Betriebszeiten. Das Gelände gehört der Gemeinde Sonnen und der Betreiber ist die Flugplatz Sonnen GmbH. Eine Landung ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich (PPR). Der Platz führt den ICAO-Code EDPS.

Es bestehen mehrere Wirtschaftsgebäude, ein Tower (GE 122.050 MHz), ein Hangar, eine Gaststätte und Übernachtungsmöglichkeiten am Ort.[2] Es gibt eine Tankstelle und bei Zwischenlandungen ist ein Ölservice möglich.

ZwischenfälleBearbeiten

  • Am 20. Juli 2013 verfehlte eine aus Österreich ankommende Cessna bei der Landung das Pistenende, querte die Kreisstraße und kam stark beschädigt im Straßengraben zum Stehen. Der Pilot blieb hierbei unverletzt.[3]
  • Am 24. Juli 2014 gelang ebenfalls einem Österreicher die Landung mit seiner Piper nicht. Auch er querte die Straße und kam stark beschädigt erst in einer Wiese zum Stand.[4]
  • Am 12. Juni 2016 geriet ein in Suben gestartetes, mit zwei Personen besetztes Ultraleichtflugzeug beim Landeanflug auf EDPS frühmorgens in eine Nebelbank. Der Flugzeugführer verlor die Orientierung und zog den Rettungsschirm in etwa 400 m Flughöhe. Pilot und Passagier blieben hierdurch unverletzt, jedoch wurde das Fluggerät bei dem Aufprall total zerstört.[5]

VerkehrBearbeiten

Die Kreisstraße PA 44 erschließt den Flugplatz zu der südlich verlaufenden Staatsstraße St 2128 hin. Der ÖPNV bedient den Flugplatz in Oberneureuth tagsüber fahrplanmäßig mit der Regionalbus Ostbayern-Buslinie 7599.[6]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. EDPS bei BayernAtlas
  2. Flugplatz Sonnen bei dulv.de
  3. Pressebericht ORF.ar zum Flugunfall 2013
  4. Pressebericht Wochenblatt zur Bruchlandung 2014
  5. Pressebericht waidler.de vom 19. Juni 2016 zur UL-Notlandung
  6. RBO 7599 (.pdf)