Eduardo Camavinga

französisch-kongolesischer-angolanischer Fußballspieler

Eduardo Celmi Camavinga (* 10. November 2002 in Miconje, Cabinda, Angola) ist ein französisch-kongolesischer Fußballspieler. Der Sohn kongolesischer Eltern, der als Kleinkind nach Frankreich kam und mit 16 Jahren die französische Staatsangehörigkeit annahm, wurde bei Stade Rennes ausgebildet und machte dort seine ersten Schritte im Profifußball. Seit Ende August 2021 steht er bei Real Madrid unter Vertrag. Zudem ist er französischer Nationalspieler.

Eduardo Camavinga
Camavinga (2022)
Personalia
Voller Name Eduardo Celmi Camavinga[1]
Geburtstag 10. November 2002
Geburtsort MiconjeCabinda, Angola
Größe 182 cm
Position Defensives Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
2009–2013 AGL Drapeau-Fougères
2013–2018 Stade Rennes
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2018–2019 Stade Rennes II 13 (4)
2019–2021 Stade Rennes 71 (2)
2021– Real Madrid 94 (2)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2019– Frankreich U21 13 (2)
2020– Frankreich 18 (1)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: Saisonende 2023/24

2 Stand: 17. Juni 2024

Privates

Bearbeiten

Camavinga wurde als Sohn kongolesischer (Demokratische Republik Kongo) Eltern als drittes von sechs Kindern in einem Flüchtlingslager in der angolanischen Exklave Cabinda geboren, in das seine Eltern aus DR Kongo geflohen waren.[2][3] Als er zwei Jahre alt war, kam die Familie in das französische Lille. Anschließend zog die Familie aus dem Norden in die Bretagne nach Fougères, als Camavinga sechs Jahre alt war. Er betrieb zunächst auch die Kampfsportart Judo, gab diese aber für den Fußball auf.[4][5][6] Anfang November 2019 erhielt Camavinga die französische Staatsangehörigkeit per Einbürgerung.[7]

Karriere

Bearbeiten

Camavinga begann beim Amateurverein AGL Drapeau-Fougères mit dem Fußballspielen.[6] Im Jahr 2013 wechselte er in die renommierte Jugendakademie von Stade Rennes, aus der bereits spätere Erstligaspieler, wie Yoann Gourcuff, Yann M’Vila, Yacine Brahimi, Moussa Sow und Ousmane Dembélé den Weg in den professionellen Fußball schafften.[6] Am 14. Dezember 2018 unterzeichnete er im jungen Alter von 16 Jahren, einem Monat und vier Tagen als bisher jüngster Spieler einen professionellen Vertrag bei Rennes.[8] Am 6. April 2019 (31. Spieltag) bestritt er sein Debüt in der Ligue 1, als er beim 3:3-Unentschieden gegen den SCO Angers in der Schlussphase für M’Baye Niang eingewechselt wurde.[9] In der verbleibenden Spielzeit gab ihm der Trainer Julien Stéphan das Vertrauen und setzte ihn in sechs weiteren Partien ein, wovon er in vier bereits startete.[10] Am Saisonende gewann er mit der Mannschaft den Pokal, wurde in diesem Wettbewerb jedoch nicht eingesetzt.

Zum Beginn der Spielzeit 2019/20 setzte sich Camavinga als Stammspieler durch.[11] Beim 2:1-Heimsieg am 2. Spieltag gegen den amtierenden Meister Paris Saint-Germain erhielt der 16-jährige Mittelfeldspieler erstmals breite Medienaufmerksamkeit. In diesem Spiel bereitete er das zweite Tor seiner Mannschaft vor, womit er zum bis dahin jüngsten Spieler der Ligue 1 wurde, der ein Tor vorbereitete. Zudem wurde er zum besten Spieler des Spiels ausgezeichnet.[6][12][13] Am 15. Dezember (18. Spieltag) erzielte er das entscheidende Tor zum 1:0-Auswärtssieg gegen Olympique Lyon.[14] Er kam in dieser Spielzeit in 25 Ligaspielen zum Einsatz, in denen ihm ein Tor und zwei Vorlagen gelangen.[11]

Ende August 2021 wechselte Camavinga am letzten Tag der Transferperiode in die spanische Primera División zu Real Madrid. Der 18-Jährige unterschrieb einen Vertrag mit einer Laufzeit bis zum 30. Juni 2027.[15]

Nationalmannschaft

Bearbeiten

Nachdem Camavinga Anfang November 2019 die französische Staatsbürgerschaft erhalten hatte, debütierte er kurz darauf in einem Qualifikationsspiel für die U21-Europameisterschaft 2021 gegen Georgien in der französischen U21-Nationalmannschaft, womit er im Alter von 17 Jahren und 5 Tagen hinter M’Baye Niang (16 Jahre, 8 Monate, 14 Tage) zum bis dahin zweitjüngsten französischen U21-Nationalspieler wurde.[16][17]

Camavinga hätte auch für den Fußballverband der Republik Kongo und den angolanischen Fußballverband spielen können.[18] Ende August 2020 wurde er von Didier Deschamps für Paul Pogba, der sich mit dem SARS-CoV-2-Coronavirus infiziert hatte, für die Nations-League-Spiele der A-Nationalmannschaft gegen Schweden und Kroatien nachnominiert.[19] Am 8. September 2020 debütierte Camavinga im Alter von 17 Jahren, 9 Monaten und 29 Tagen für die Bleus, als er beim 4:2-Sieg gegen Kroatien im Laufe der zweiten Halbzeit eingewechselt wurde.[20] Er wurde damit zum bis dahin jüngsten französischen Nationalspieler seit dem Zweiten Weltkrieg.[3] In seinem zweiten Länderspieleinsatz einen Monat später beim 7:1-Testspielsieg gegen die Ukraine gelang ihm sein erstes Tor. Damit wurde er zum jüngsten Torschützen im Nationaltrikot seit Maurice Gastiger im Jahr 1914.[21]

Im März 2021 nahm Camavinga mit der U21 an der U21-Europameisterschaft 2021 teil. Er kam in allen drei Gruppenspielen zum Einsatz. Ab Ende Mai 2021 wurde die Finalrunde ausgetragen. Beim Viertelfinal-Aus gegen die Niederlande kam er jedoch nicht zum Einsatz.

Bei der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2022 absolvierte er das Vorrundenspiel gegen Tunesien und wurde im WM-Finale gegen Argentinien in der 72. Minute eingewechselt.

Titel und Auszeichnungen

Bearbeiten
International
Frankreich
Spanien

Nationalmannschaft

Bearbeiten

Auszeichnungen

Bearbeiten
Bearbeiten
Commons: Eduardo Camavinga – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise

Bearbeiten
  1. FIFA World Cup Qatar 2022. Squad List, S. 12 (PDF, 619 KB).
  2. Eduardo Camavinga, des camps de réfugiés au Real Madrid – Jeune Afrique. 11. August 2023, abgerufen am 13. August 2023 (französisch).
  3. a b Camavinga: Seiner Zeit voraus, de.fifa.com, 9. September 2020, abgerufen am 9. September 2020.
  4. Eduardo Camavinga, le nouveau phénomène de la Ligue 1, afriquefoot.rfi.fr, 19. August 2019, abgerufen am 28. September 2019.
  5. Eduardo Camavinga is only 16 but his form for Rennes has top European scouts circling, espn.com, 25. September 2019, abgerufen am 28. September 2019.
  6. a b c d Eduardo Camavinga: Der 16-Jährige entzückt die französische Liga und zeigt dem Meister PSG, dass Neymars Ideen fehlen In: Neue Zürcher Zeitung vom 19. August 2019 (abgerufen am 22. August 2019)
  7. Eduardo Camavinga naturalisé Français, staderennais.com, 5. November 2019, abgerufen am 3. September 2020.
  8. Premier contrat professionnel pour Eduardo Camavinga In: Stade Rennes vom 14. Dezember 2018 (abgerufen am 22. August 2019)
  9. Angers SCO 3-3 Stade Rennais FC (Memento des Originals vom 5. April 2019 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ligue1.com In: Ligue 1 vom 6. April 2019 (abgerufen am 22. August 2019)
  10. Eduardo Camavinga - Leistungsdaten 18/19 In: transfermarkt.at (abgerufen am 22. August 2019)
  11. a b Eduardo Camavinga - Leistungsdaten 2019/20 In: transfermarkt.at (abgerufen am 17. Juni 2020)
  12. Remember the name: 16-year-old Eduardo Camavinga at the heart of Rennes victory over Paris Saint-Germain In: The Daily Telegraph vom 19. August 2019 (abgerufen am 22. August 2019)
  13. Meet Eduardo Camavinga, the 16-year-old sensation who beat PSG and is the youngest player to make an assist in Ligue 1 In: The Sun vom 21. August 2019 (abgerufen am 22. August 2019)
  14. Ligue 1 : Eduardo Camavinga (Rennes), bourreau de Lyon In: L’Équipe vom 15. Dezember 2019 (abgerufen am 3. Februar 2020)
  15. Offizielle Pressemitteilung: Camavinga, realmadrid.com, 31. August 2021, abgerufen am 31. August 2021.
  16. Frankreich U21 3-2 Georgien U21 In: transfermarkt.at vom 15. November 2019 (abgerufen am 17. Juni 2020)
  17. Frankreich U21. Jüngste & älteste eingesetzte Spieler, transfermarkt.de, abgerufen am 21. November 2019.
  18. Feature | Becoming Eduardo Camavinga In: Get French Football News vom 20. Januar 2020 (abgerufen am 17. Juni 2020)
  19. Positiver Corona-Test: Pogba aus Frankreich-Kader gestrichen, kicker.de, 27. August 2020, abgerufen am 3. September 2020.
  20. Upamecano kontert Brekalo: Frankreich gewinnt unterhaltsame Neuauflage des WM-Finals, kicker.de, 9. September 2020, abgerufen am 9. September 2020.
  21. Eduardo Camavinga plus jeune buteur des Bleus depuis 1914 In: L’Équipe vom 8. Oktober 2020 (abgerufen am 24. Dezember 2020)