Chlotrudis Awards/Bester Hauptdarsteller

Seit 1995 wird bei den Chlotrudis Awards der Beste Schauspieler geehrt.

Statistik
Am häufigsten honorierter Schauspieler Philip Seymour Hoffman (drei Auszeichnungen)
Am häufigsten nominierter Schauspieler Gael García Bernal (vier Nominierungen)
Am häufigsten nominierter Schauspieler ohne Sieg Daniel Auteuil und Nicolas Cage (je drei Nominierungen)

Ausgezeichnete SchauspielerBearbeiten

Jahr Schauspieler Film Weitere Nominierte
1995 Morgan Freeman
und
Wallace Shawn
Die Verurteilten

Vanja auf der 42. Straße
Tom Hanks für Forrest Gump
Samuel L. Jackson für Pulp Fiction
Tim Robbins für Die Verurteilten
1996 Sean Penn Dead Man Walking – Sein letzter Gang Nicolas Cage für Leaving Las Vegas
Martin Donovan für Amateur
Harvey Keitel für Smoke
Ian McKellen für Richard III.
Jonathan Pryce für Carrington
Linus Roche für Der Priester
1997 Billy Bob Thornton Sling Blade – Auf Messers Schneide Chris Cooper für Lone Star
Jeff Daniels für Amy und die Wildgänse
William H. Macy für Fargo
Tony Shalhoub für Big Night
Noah Taylor für Shine – Der Weg ins Licht
1998 Russell Crowe L.A. Confidential Johnny Depp für Donnie Brasco
Martin Donovan für Hollow Reed – Lautlose Schreie
Al Pacino für Donnie Brasco
Guy Pearce für L.A. Confidential
Kōji Yakusho für Shall we dance?
1999 Ian McKellen Gods and Monsters Evan Adams für Smoke Signals
Roberto Benigni für Das Leben ist schön
Danny DeVito für Wachgeküßt
Stephen Fry für Oscar Wilde
Nick Nolte für Der Gejagte
Edward Norton für American History X
2000 Kevin Spacey American Beauty Matthew Broderick für Election
Rupert Everett für Ein perfekter Ehemann
Richard Farnsworth für Eine wahre Geschichte – The Straight Story
Bob Hoskins für Felicia, mein Engel
Don McKellar für Last Night
Jason Schwartzman für Rushmore
Ben Silverstone für Get Real – Von Mann zu Mann
2001 Christian Bale American Psycho Daniel Auteuil für Die Frau auf der Brücke
Jamie Bell für Billy Elliot – I Will Dance
Dan Futterman für Urbania
Denis Lavant für Der Fremdenlegionär
Daniel MacIvor für The Five Senses
Sean Penn für Sweet and Lowdown
Mark Ruffalo für You Can Count on Me
Mike White für Chuck & Buck
2002 John Cameron Mitchell

Publikumspreis: Billy Bob Thornton
Hedwig and the Angry Inch

The Man Who Wasn’t There
Daniel Auteuil für La Veuve de Saint-Pierre
Javier Bardem für Before Night Falls
Robert Forster für Diamond Men
Tony Leung Chiu Wai für In the Mood for Love
Tom Wilkinson für In the Bedroom
Ray Winstone für Sexy Beast
2003 Jake Gyllenhaal

Publikumspreis: Adam Sandler
Donnie Darko

Punch-Drunk Love
Gael García Bernal für Y Tu Mamá También – Lust for Life
Nicolas Cage für Adaption – Der Orchideen-Dieb
Anthony LaPaglia für Lantana
Lin Cui für Beijing Bicycle
Stellan Skarsgård für Aberdeen
James Spader für Secretary
2004 Philip Seymour Hoffman Owning Mahowny Javier Bardem für Der Obrist und die Tänzerin
Bruce Campbell für Bubba Ho-Tep
Peter Dinklage für Station Agent
Paul Giamatti für American Splendor
Bill Murray für Lost in Translation
Campbell Scott für The Secret Lives of Dentists
2005 Gael García Bernal La mala educación – Schlechte Erziehung Tony Leung Chiu Wai für Infernal Affairs
Tadanobu Asano für Last Life in the Universe
Paul Giamatti für Sideways
Jamie Sives für Wilbur Wants to Kill Himself
Kevin Bacon für The Woodsman
2006 Philip Seymour Hoffman Capote Mathieu Amalric für Rois et Reine
Romain Duris für Der wilde Schlag meines Herzens
Bruno Ganz für Der Untergang
Heath Ledger für Brokeback Mountain
David Strathairn für Good Night, and Good Luck.
2007 Vincent Lindon La Moustache Daniel Auteuil für Caché
Gael García Bernal für Science of Sleep – Anleitung zum Träumen
Ryan Gosling für Half Nelson
Guy Pearce für The Proposition – Tödliches Angebot
Ray Winstone für The Proposition – Tödliches Angebot
2008 Daniel Day-Lewis There Will Be Blood Casey Affleck für Die Ermordung des Jesse James durch den Feigling Robert Ford
Ryan Gosling für Lars und die Frauen
Gordon Pinsent für An ihrer Seite
Sam Riley für Control
Philip Seymour Hoffman für Tödliche Entscheidung – Before the Devil Knows You’re Dead
2009 Richard Jenkins Ein Sommer in New York – The Visitor Brendan Gleeson für Brügge sehen… und sterben?
Jean-Claude Van Damme für JCVD
Sean Penn für Milk
Mickey Rourke für The Wrestler – Ruhm, Liebe, Schmerz
2010 Colin Firth A Single Man Nicolas Cage für Bad Lieutenant – Cop ohne Gewissen
Baard Owe für O’ Horten
Jeremy Renner für Tödliches Kommando – The Hurt Locker
Sam Rockwell für Moon
2011 Ryan Gosling
und
Philip Seymour Hoffman
Blue Valentine
und
Jack Goes Boating
Vincent Cassel für Mesrine: Killer Instinct
Colin Firth für The King’s Speech
Anthony Mackie für Night Catches Us
Alexander Siddig für Cairo Time
2012 Michael Shannon Take Shelter Javier Bardem für Biutiful
Tom Cullen für Weekend
Jean Dujardin für The Artist
Chris New für Weekend
Stellan Skarsgård für A Somewhat Gentle Man
2013 John Hawkes The Sessions Frank Langella für Robot & Frank
Denis Lavant für Holy Motors
Peter Mullan für Tyrannosaur
Matthias Schoenaerts für Bullhead
Matthias Schoenaerts für Rust and Bone
2014 Mads Mikkelsen Jagten Toby Jones für Berberian Sound Studio
Daniel Radcliffe für Kill Your Darlings
Gael García Bernal für No
Miles Teller für The Spectacular Now – Perfekt ist jetzt
Paul Eenhoorn für This Is Martin Bonner
2015 Tom Hardy No Turning Back Adam Bakri für Omar
Jesse Eisenberg für The Double
Masaharu Fukuyama für Like Father, Like Son (Soshite chichi ni naru)
Michael Keaton für Birdman oder (Die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit)
Miles Teller für Whiplash
2016 Christopher Abbott James White Jemaine Clement für People Places Things
Paul Dano für Love & Mercy
Bruce Greenwood für Wildlike
Oscar Isaac für A Most Violent Year
Jason Segel für The End of the Tour
2017 Joel Edgerton Loving Casey Affleck für Manchester by the Sea
Vincent Lindon für Der Wert des Menschen
Viggo Mortensen für Captain Fantastic – Einmal Wildnis und zurück
Theo Taplitz für Little Men
2018 Timothée Chalamet Call Me by Your Name Adam Driver für Paterson
Ethan Hawke für Maudie
Nelsan Ellis für Little Boxes
Harry Dean Stanton für Lucky
Sam Elliott für The Hero
2019 Alessandro Nivola Weightless Ben Foster für Leave No Trace
Brady Jandreau für The Rider
Charlie Plummer für Lean on Pete
Ethan Hawke für First Reformed
2020 Matthias Schoenaerts The Mustang Jimmie Fails für The Last Black Man in San Francisco
Kelvin Harrison Jr. für Luce
Antonio Banderas für Leid und Herrlichkeit
Jonathan Pryce für Die zwei Päpste