Bistum Saint-Claude

römisch-katholisches Bistum in Frankreich

Das Bistum Saint-Claude (lateinisch Dioecesis Sancti Claudii, französisch Diocèse de Saint-Claude) ist eine in Frankreich gelegene römisch-katholische Diözese. Die Hauptkirche des Bistums, die Kathedrale Saint-Pierre, Saint-Paul et Saint-André, befindet sich in Saint-Claude, der Sitz des Bistums allerdings im knapp 60 km entfernten Lons-le-Saunier (seit 2017 in Poligny)[1]. Die Ausdehnung des Bistums entspricht dem Département Jura.

Bistum Saint-Claude
Basisdaten
Staat Frankreich
Metropolitanbistum Erzbistum Besançon
Diözesanbischof Jean-Luc Garin
Gründung 1742
Fläche 4499 km²
Pfarreien 65 (2017 / AP 2018)
Einwohner 266.910 (2017 / AP 2018)
Katholiken 191.183 (2017 / AP 2018)
Anteil 71,6 %
Diözesanpriester 74 (2017 / AP 2018)
Ordenspriester 5 (2017 / AP 2018)
Katholiken je Priester 2420
Ständige Diakone 13 (2017 / AP 2018)
Ordensbrüder 18 (2017 / AP 2018)
Ordensschwestern 121 (2017 / AP 2018)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Französisch
Kathedrale Basilique-Cathédrale Saint-Pierre
Website www.eglisejura.com
Kirchenprovinz

Kirchenprovinz Besançon

Entwicklung der Mitgliederzahlen

GeschichteBearbeiten

Das Bistum wurde im Jahre 1742 durch Papst Benedikt XIV. errichtet und dem Erzbistum Lyon als Suffraganbistum unterstellt. Am 29. November 1801 wurde das Bistum Saint-Claude aufgelöst und das Gebiet wurde dem Erzbistum Besançon angegliedert. Das Bistum Saint-Claude wurde am 6. Oktober 1822 durch Papst Pius VII. mit der Apostolischen Konstitution Paternae charitatis erneut errichtet und wieder dem Erzbistum Lyon als Suffraganbistum unterstellt.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Bistum Saint-Claude – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. https://www.eglisejura.com/?p=292
 
Kathedrale in Saint-Claude, Chor von Osten
 
Kathedrale in Saint-Claude, Westfassade