Hauptmenü öffnen

Bistum Nanterre

römisch-katholisches Bistum in Frankreich

Das in der Île-de-France gelegene Bistum Nanterre (lateinisch Dioecesis Nemptodurensis, französisch Diocèse de Nanterre) wurde am 9. Oktober 1966 als Bistum in Nanterre begründet und untersteht als Suffraganbistum dem Erzbistum Paris.

Bistum Nanterre
Karte Bistum Nanterre
Basisdaten
Staat Frankreich
Metropolitanbistum Erzbistum Paris
Diözesanbischof Matthieu Rougé
Emeritierter Diözesanbischof François Favreau
Gérard Daucourt
Fläche 176 km²
Pfarreien 81 (2016 / AP 2017)
Einwohner 1.586.434 (2016 / AP 2017)
Katholiken 950.463 (2016 / AP 2017)
Anteil 59,9 %
Diözesanpriester 183 (2016 / AP 2017)
Ordenspriester 89 (2016 / AP 2017)
Katholiken je Priester 3.494
Ständige Diakone 49 (2016 / AP 2017)
Ordensbrüder 152 (2016 / AP 2017)
Ordensschwestern 358 (2016 / AP 2017)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Französisch
Kathedrale Sainte-Geneviève et Saint-Maurice
Website diocese92.fr

Das 175 Quadratkilometer große Bistum wurde aus Gebieten des Erzbistums Paris und des Bistums Versailles zusammengefügt.

Bischöfe von NanterreBearbeiten

  1. 1966–1982: Jacques Delarue
  2. 1983–2002: François Favreau
  3. 2002–2013: Gérard Daucourt
  4. 2014–2017: Michel Aupetit, jetzt Erzbischof von Paris
  5. seit 2018: Matthieu Rougé

WeblinksBearbeiten

  Commons: Bistum Nanterre – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


 
Kathedrale Sainte-Geneviève et Saint-Maurice in Nanterre