Bentwisch

Gemeinde in Deutschland

Bentwisch ist eine Gemeinde im Landkreis Rostock in Mecklenburg-Vorpommern (Deutschland). Sie wird vom Amt Rostocker Heide verwaltet.

Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Bentwisch
Bentwisch
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Bentwisch hervorgehoben

Koordinaten: 54° 7′ N, 12° 12′ O

Basisdaten
Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern
Landkreis: Rostock
Amt: Rostocker Heide
Höhe: 21 m ü. NHN
Fläche: 29,2 km2
Einwohner: 3298 (31. Dez. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 113 Einwohner je km2
Postleitzahl: 18182
Vorwahl: 0381
Kfz-Kennzeichen: LRO, BÜZ, DBR, GÜ, ROS, TET
Gemeindeschlüssel: 13 0 72 012
Adresse der Amtsverwaltung: Eichenallee 20
18182 Gelbensande
Website: www.bentwisch.de
Bürgermeister: Andreas Krüger
Lage der Gemeinde Bentwisch im Landkreis Rostock
RostockSchwerinLandkreis Mecklenburgische SeenplatteLandkreis Vorpommern-RügenLandkreis NordwestmecklenburgLandkreis NordwestmecklenburgLandkreis Ludwigslust-ParchimAdmannshagen-BargeshagenBartenshagen-ParkentinBörgerende-RethwischHohenfelde (Mecklenburg)Nienhagen (Landkreis Rostock)ReddelichRetschowSteffenshagenWittenbeckBaumgarten (Warnow)BernittBützowDreetz (Mecklenburg)JürgenshagenKlein BelitzPenzinRühnSteinhagen (Mecklenburg)Tarnow (Mecklenburg)Warnow (bei Bützow)ZepelinBroderstorfBlankenhagenPoppendorf (Mecklenburg)Roggentin (bei Rostock)BroderstorfThulendorfAltkalenBehren-LübchinFinkenthalGnoienWalkendorfBehren-LübchinGlasewitzGroß SchwiesowGülzow-PrüzenGutowKlein UpahlKuhsLohmen (Mecklenburg)Lüssow (Mecklenburg)MistorfMühl RosinPlaazReimershagenSarmstorfDolgen am SeeHohen SprenzLaageWardowDobbin-LinstowHoppenradeKrakow am SeeKuchelmißLalendorfLalendorfAlt SührkowDahmenDalkendorfGroß RogeGroß WokernGroß WüstenfeldeHohen DemzinJördenstorfLelkendorfPrebberedeSchorssowSchwasdorfSukow-LevitzowThürkowWarnkenhagenAlt BukowAm SalzhaffBastorfBastorfBiendorf (Mecklenburg)CarinerlandRerikBentwischBlankenhagenGelbensandeMönchhagenRövershagenBenitzBröbberowKassowRukietenSchwaanVorbeckWiendorf (Mecklenburg)Cammin (bei Rostock)GnewitzGrammowNustrowSelpinStubbendorf (bei Tessin)Tessin (bei Rostock)ThelkowZarnewanzElmenhorst/LichtenhagenKritzmowLambrechtshagenPapendorf (Warnow)PölchowStäbelowZiesendorfBad DoberanDummerstorfGraal-MüritzGüstrowKröpelinKühlungsbornNeubukowSanitzSatowTeterowKarte
Über dieses Bild

GeografieBearbeiten

Geografische LageBearbeiten

Bentwisch liegt nordöstlich von Rostock an der Bundesstraße 105 und unweit der Bundesautobahn 19.

GemeindegliederungBearbeiten

Zur Gemeinde gehören folgende Ortsteile:[2]

  • Klein Bartelsdorf
  • Klein Bentwisch
  • Klein Kussewitz
  • Neu Bartelsdorf
  • Volkenshagen

GeschichteBearbeiten

Vom 13. Jahrhundert bis heuteBearbeiten

Die erste urkundliche Erwähnung des Ortes ist für das Jahr 1235 nachweisbar, vermutlich gab es aber bereits vorher wendische Besiedlungen. Die Geschichte der Gemeinde ist eng mit der der Hansestadt Rostock verbunden. Durch seine Lage nahe Rostock und seine günstigen Verkehrsverbindungen ist Bentwisch in den Jahren nach der Wiedervereinigung zu einem wichtigen Gewerbestandort geworden.

Von 1952 bis 1994 gehörte Bentwisch zum Kreis Rostock-Land (bis 1990 im DDR-Bezirk Rostock, 1990–1994 im Land Mecklenburg-Vorpommern). 1994 wurde die Gemeinde in den Landkreis Bad Doberan eingegliedert. Seit der Kreisgebietsreform 2011 liegt sie im Landkreis Rostock.

EingemeindungenBearbeiten

Am 1. Juli 1950 wurden die bis dahin eigenständigen Gemeinden Albertsdorf, Goorstorf und Harmstorf eingegliedert. Am 1. Januar 2018 wurde die Gemeinde Klein Kussewitz aus dem Amt Carbäk Ortsteil von Bentwisch.

EinwohnerentwicklungBearbeiten

Jahr Einwohner
1990 1234
1995 1459
2000 2077
2005 2571
2010 2549
Jahr Einwohner
2015 2396
2016 2409
2017 2426
2018 3197
2019 3298

Stand: 31. Dezember des jeweiligen Jahres[3]

Der starke Anstieg der Einwohnerzahl 2018 ist auf die Eingemeindung von Klein Kussewitz zurückzuführen.

PolitikBearbeiten

GemeindevertretungBearbeiten

Die Gemeindevertretung von Bentwisch besteht aus 14 Mitgliedern und dem Bürgermeister. Sie setzt sich seit der Kommunalwahl 2019 wie folgt zusammen:[4]

Partei / Wählergruppe Stimmen Sitze
Wirtschaftliche Vereinigung Bentwisch 26,7 % 4
Dorfleute 19,9 % 3
Bürger für Bentwisch 18,3 % 2
Freiwillige Feuerwehr 11,9 % 1
Pro Kussewitz 07,3 % 1
Einzelbewerber Michael Lau 05,6 % 1
CDU 05,4 % 1
Einzelbewerber Frank Matthies 04,9 % 1

BürgermeisterBearbeiten

  • 2009–2014: Joachim Schwaß[5]
  • 2014–2019: Susanne Strübing[6]
  • seit 2019: Andreas Krüger

Krüger wurde in der Bürgermeisterwahl am 26. Mai 2019 ohne Gegenkandidat mit 74,9 % der gültigen Stimmen für eine Amtszeit von fünf Jahren> gewählt.[7]

WappenBearbeiten

Blasonierung: „In Blau unter einem schreitenden, rot gezungten goldenen Greifen ein liegender goldener Eichenzweig mit sieben Blättern und sieben Früchten.“[8]

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Dorfkirche Bentwisch
 
Silo Klein-Kussewitz
 
Gutshaus Klein-Kussewitz

Siehe auch Liste der Baudenkmale in Bentwisch

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

UnternehmenBearbeiten

  • Umspannwerk für 220/110 kV und Stromrichterstation der HGÜ Kontek. Beide Anlagen liegen rund einen Kilometer auseinander. 2002 wurde die Stromrichterstation Bentwisch um ein 380-/110-kV-Umspannwerk erweitert und zwischen der Stromrichterstation und dem 220-/110-kV-Umspannwerk, welches im Unterschied zur Stromrichterstation noch aus DDR-Zeiten stammt, eine 110-kV-Drehstromfreileitung gebaut. Das 150-kV-Drehstromkabel vom Offshore-Windpark Baltic 1 endet ebenfalls in der Stromrichterstation Bentwisch. In Bentwisch selbst existieren einige Windkraftanlagen.
  • Softwareunternehmen Wegtam GmbH

VerkehrBearbeiten

 
Bahnhof Bentwisch

Bentwisch liegt an der Bundesstraße B 105 zwischen Rostock und Ribnitz-Damgarten und an der Landesstraße L 182 nach Marlow. Die nächstgelegene Autobahnanschlussstelle ist Rostock-Ost an der A 19 (Rostock–Berlin).

Der Bahnhof Bentwisch liegt an der Bahnstrecke Stralsund–Rostock. Er wird von der Regional-Express-Linie RE 9 (Rostock – Sassnitz) und der Regionalbahnlinie RB 12 (Rostock–Graal-Müritz) bedient. In Bentwisch beginnt die Anschlussbahn zum Düngemittelwerk Poppendorf.

SportBearbeiten

Der 1966 als Fußballverein gegründete FSV Bentwisch hat ca. 400 Mitglieder und ist der einzige Sportverein in Bentwisch. Er gliedert sich in neun verschiedene Abteilungen, die Fußballabteilung ist mit 200 Mitgliedern die größte. Er spielt in der Saison 2020/21 in der Landesliga Nord Mecklenburg-Vorpommern.

Söhne und Töchter der GemeindeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Bentwisch – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistisches Amt M-V – Bevölkerungsstand der Kreise, Ämter und Gemeinden 2019 (XLS-Datei) (Amtliche Einwohnerzahlen in Fortschreibung des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Hauptsatzung der Gemeinde Bentwisch, § 2
  3. Bevölkerungsentwicklung der Kreise und Gemeinden in Mecklenburg-Vorpommern (Statistischer Bericht A I des Statistisches Amtes Mecklenburg-Vorpommern)
  4. Ergebnis der Kommunalwahl am 26. Mai 2019
  5. Ergebnis der Bürgermeisterwahl am 7. Juni 2009
  6. Ergebnis der Bürgermeisterstichwahl am 15. Juni 2014
  7. Ergebnis der Bürgermeisterwahl am 26. Mai 2019
  8. Hauptsatzung der Gemeinde Bentwisch. § 1, Abs. 2. Abgerufen am 6. August 2020.