Finkenthal

Gemeinde in Deutschland

Finkenthal ist eine Gemeinde im Osten des Landkreises Rostock in Mecklenburg-Vorpommern (Deutschland). Die Gemeinde wird vom Amt Gnoien, mit Sitz in der gleichnamigen Stadt, verwaltet.

Wappen Deutschlandkarte
?
Finkenthal
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Finkenthal hervorgehoben

Koordinaten: 53° 56′ N, 12° 47′ O

Basisdaten
Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern
Landkreis: Rostock
Amt: Gnoien
Höhe: 33 m ü. NHN
Fläche: 20,23 km2
Einwohner: 317 (31. Dez. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 16 Einwohner je km2
Postleitzahl: 17179
Vorwahl: 039971
Kfz-Kennzeichen: LRO, BÜZ, DBR, GÜ, ROS, TET
Gemeindeschlüssel: 13 0 72 031
Adresse der Amtsverwaltung: Teterower Str. 11a
17179 Gnoien
Website: Finkenthal auf amt-gnoien.de
Bürgermeister: Stefan Finke
Lage der Gemeinde Finkenthal im Landkreis Rostock
RostockSchwerinLandkreis Mecklenburgische SeenplatteLandkreis Vorpommern-RügenLandkreis NordwestmecklenburgLandkreis NordwestmecklenburgLandkreis Ludwigslust-ParchimAdmannshagen-BargeshagenBartenshagen-ParkentinBörgerende-RethwischHohenfelde (Mecklenburg)Nienhagen (Landkreis Rostock)ReddelichRetschowSteffenshagenWittenbeckBaumgarten (Warnow)BernittBützowDreetz (Mecklenburg)JürgenshagenKlein BelitzPenzinRühnSteinhagen (Mecklenburg)Tarnow (Mecklenburg)Warnow (bei Bützow)ZepelinBroderstorfBlankenhagenPoppendorf (Mecklenburg)Roggentin (bei Rostock)BroderstorfThulendorfAltkalenBehren-LübchinFinkenthalGnoienWalkendorfBehren-LübchinGlasewitzGroß SchwiesowGülzow-PrüzenGutowKlein UpahlKuhsLohmen (Mecklenburg)Lüssow (Mecklenburg)MistorfMühl RosinPlaazReimershagenSarmstorfDolgen am SeeHohen SprenzLaageWardowDobbin-LinstowHoppenradeKrakow am SeeKuchelmißLalendorfLalendorfAlt SührkowDahmenDalkendorfGroß RogeGroß WokernGroß WüstenfeldeHohen DemzinJördenstorfLelkendorfPrebberedeSchorssowSchwasdorfSukow-LevitzowThürkowWarnkenhagenAlt BukowAm SalzhaffBastorfBastorfBiendorf (Mecklenburg)CarinerlandRerikBentwischBlankenhagenGelbensandeMönchhagenRövershagenBenitzBröbberowKassowRukietenSchwaanVorbeckWiendorf (Mecklenburg)Cammin (bei Rostock)GnewitzGrammowNustrowSelpinStubbendorfTessin (bei Rostock)ThelkowZarnewanzElmenhorst/LichtenhagenKritzmowLambrechtshagenPapendorf (Warnow)PölchowStäbelowZiesendorfBad DoberanDummerstorfGraal-MüritzGüstrowKröpelinKühlungsbornNeubukowSanitzSatowTeterowKarte
Über dieses Bild

GeografieBearbeiten

Die Gemeinde Finkenthal zwischen den Kleinstädten Gnoien und Dargun liegt von Wald umgeben in leicht hügeligem Gelände. Im Osten grenzt das Gemeindegebiet an den Landkreis Mecklenburgische Seenplatte. Nahe dem Ortsteil Schlutow werden 44 m ü. NN erreicht, hier liegt auch eine der Peenequellen (eine andere nahe Boddin). Zudem fließt durch Finkenthal der Finkenbach, ein kleiner Nebenfluss der Warbel.

Umgeben wird Finkenthal von den Nachbargemeinden Behren-Lübchin im Nordosten, Dargun im Osten, Altkalen im Süden sowie Gnoien im Westen und Norden.

Zu Finkenthal gehören die Ortsteile Fürstenhof und Schlutow.

GeschichteBearbeiten

Finkenthal und Schlutow wurden in einer Urkunde des Klosters Dargun 1178 erwähnt.
Finkenthal war ursprünglich als Angerdorf angelegt.
Das Domanialgut Schlutow wurde von 1921 bis 1945 an Walther und Joachim Harms verpachtet; das Gut wurde nach 1945 aufgesiedelt und ab um 1960 durch die LPG bewirtschaftet. Das Gutshaus Schlutow von 1883 war nach 1945 Gemeindeeigentum und ist heute in Privatbesitz.

Am 1. Januar 1951 wurde die bisher eigenständige Gemeinde Fürstenhof eingegliedert.

PolitikBearbeiten

Gemeindevertretung und BürgermeisterBearbeiten

Der Gemeinderat besteht (inkl. Bürgermeister) aus 6 Mitgliedern. Die Wahl zum Gemeinderat am 26. Mai 2019 hatte folgende Ergebnisse[2]:

Partei/Bewerber Prozent Sitze
Wählergruppe Finkenthal 84,51 5
CDU 15,49 1

Bürgermeister der Gemeinde ist Stefan Finke, er wurde mit 83,97 % der Stimmen gewählt.[3]

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Kirche Finkenthal
  • Forsthof Finkenthal mit Stall und Scheune
  • Niederdeutsches Hallenhaus in Finkenthal Nr. 70
  • Kapelle Finkenthal von 1805, ein Fachwerkbau als Ersatz eines Vorgängerbaus von 1560. Die Kapelle besitzt eine kleine Orgel aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts.
  • Gutshaus Schlutow von 1883, heute in Privatbesitz (Familie Paetow[4])

VerkehrsanbindungBearbeiten

Die Bundesstraße 110 durchquert die Gemeinde, sie führt von Rostock nach Demmin. Über die Anschlussstellen Tessin und Bad Sülze ist Finkenthal von der Bundesautobahn 20 aus zu erreichen (Entfernung ca. 17 km). Die nächsten Bahnhöfe befinden sich in Tessin und Demmin.

BelegeBearbeiten

  1. Statistisches Amt M-V – Bevölkerungsstand der Kreise, Ämter und Gemeinden 2019 (XLS-Datei) (Amtliche Einwohnerzahlen in Fortschreibung des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Zweckverband Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg(ZKO)
  3. Zweckverband Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg(ZKO)
  4. [1]

WeblinksBearbeiten

Commons: Finkenthal – Sammlung von Bildern