Hauptmenü öffnen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Basberg
Basberg
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Basberg hervorgehoben

Koordinaten: 50° 18′ N, 6° 37′ O

Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Vulkaneifel
Verbandsgemeinde: Gerolstein
Höhe: 449 m ü. NHN
Fläche: 2,32 km2
Einwohner: 90 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 39 Einwohner je km2
Postleitzahl: 54578
Vorwahl: 06593
Kfz-Kennzeichen: DAU
Gemeindeschlüssel: 07 2 33 002
Adresse der Verbandsverwaltung: Burgstraße 6
54576 Hillesheim
Website: www.basberg.de
Ortsbürgermeister: Franz Josef Diederichs
Lage der Ortsgemeinde Basberg im Landkreis Vulkaneifel
ScheidHallschlagOrmontKerschenbachReuthStadtkyllJünkerathSchüllerGönnersdorfEschFeusdorfLissendorfBirgelSteffelnWiesbaumBerndorfHillesheim (Eifel)OberbettingenBasbergKerpen (Eifel)ÜxheimNohnOberehe-StroheichWalsdorfDohm-LammersdorfDuppachKalenborn-ScheuernRockeskyllPelmBerlingenHohenfels-EssingenGerolsteinNerothBirresbornKopp (Vulkaneifel)MürlenbachDensbornSalmDreis-BrückBetteldorfDaunDockweilerHinterweilerKirchweilerKradenbachNerdlenSarmersbachGefellHörscheidDarscheidUtzerathSchönbachSteiningenSteinebergDemerathWinkel (Eifel)ImmerathStrotzbüschMückelnStrohnGillenfeldEllscheidSaxlerUdlerMehrenSchalkenmehrenÜdersdorfBrockscheidBleckhausenOberstadtfeldWallenbornNiederstadtfeldWeidenbachSchutzMeisburgDeudesfeldBorlerBongardBoxbergNeichenBeinhausenKatzwinkelHörschhausenBerenbachKötterichenHöchstbergKaperichLirstalOberelzArbachRetterathUersfeldMannebachBerebornKolverathSassenGunderathHorperathUeßMosbruchKelbergGelenbergBodenbachReimerathWelcherathBrücktalKirsbachDreesNitzLandkreis Mayen-KoblenzLandkreis Cochem-ZellLandkreis Bernkastel-WittlichEifelkreis Bitburg-PrümNordrhein-WestfalenLandkreis AhrweilerBelgienKarte
Über dieses Bild

Basberg ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Vulkaneifel in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Gerolstein an.

Geographische LageBearbeiten

Der Ort liegt im Naturpark Vulkaneifel am Fuße des Katzenbergs (Naturdenkmal) südlich von Lissendorf.

GeschichteBearbeiten

Im Jahre 1262 findet sich die erste urkundliche Erwähnung eines Ritters Theoderich von Bansberg, der in gräflichen Diensten stand und mit einem Hofgut am Fuße des Katzenberges belehnt wurde.

Während des ausgehenden Mittelalters gehörte Basberg dem Grafengeschlecht derer von Manderscheid-Blankenheim. Im Jahre 1491 gab der damalige Grundherr Graf Johann von Manderscheid-Blankenheim Güter und Grundbesitz in Basberg als Lehen an Wilhelm von Daun. Unter anderem besaß auch die Abtei Prüm einen Gutshof in diesem Eifelort. Als Basberg im 19. Jahrhundert unter preußischer Verwaltung kam, gehörte der Ort zur Bürgermeisterei Lissendorf.

Am 7. November 1970 wurde der Weiler Lehnerath mit den Höfen Kirchenhof, Lindenhof und Petershof mit zusammen 55 Einwohnern von Basberg nach Steffeln umgemeindet.[2]

Statistik zur Einwohnerentwicklung

Die Entwicklung der Einwohnerzahl von Basberg bezogen auf das heutige Gemeindegebiet; die Werte von 1871 bis 1987 beruhen auf Volkszählungen:[3]

Jahr Einwohner
1815 95
1835 96
1871 132
1905 155
1939 103
Jahr Einwohner
1950 108
1961 81
1970 91
1987 61
2005 77

PolitikBearbeiten

GemeinderatBearbeiten

Der Gemeinderat in Basberg besteht aus sechs Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 26. Mai 2019 in einer Mehrheitswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem.[4]

WappenBearbeiten

Blasonierung: „In Gold über grünem Bogenschildfuß, darin drei goldene Ähren, roter Turnierkragen über rotem Zickzackbalken.“[5]
Wappenbegründung: Der rote Turnierkragen über dem roten Zickzackbalken vor goldenem Grund greift das Wappen der Ritter von Bansberg auf, die in Basberg begütert waren und die in Verbindung mit der ersten urkundlichen Erwähnung der Ortsgemeinde erscheinen. Die Farbe Grün in Verbindung mit dem Bogenschildfuß steht für den Katzenberg, zudem symbolisiert die grüne Farbe zusammen mit den drei Ähren die Verbundenheit mit der Landwirtschaft.

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

BauwerkeBearbeiten

siehe Liste der Kulturdenkmäler in Basberg

Regelmäßige VeranstaltungenBearbeiten

  • Schutzhüttenfest am ersten Wochenende im Juni
  • Kirmes im Oktober

Unser Dorf hat Zukunft 2017Bearbeiten

  • Gebietssieger Rheinland-pfälzischer Landeswettbewerb 2017[6]
  • Sieger im Landesentscheid in der Hauptklasse mit Gold[7]

LiteraturBearbeiten

  • Petra Himmels: Basberg und seine Geschichte. Hrsg.: Tischtennis-Verein Basberg e. V. Schneider-Druck, Daun 1991.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Basberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Bevölkerungsstand 2018, Gemeindeebene (Hilfe dazu).
  2. Amtliches Gemeindeverzeichnis 2006 (Memento vom 22. Dezember 2017 im Internet Archive) (= Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz [Hrsg.]: Statistische Bände. Band 393). Bad Ems März 2006, S. 170 (PDF; 2,6 MB).   Info: Es liegt ein aktuelles Verzeichnis (2016) vor, das aber im Abschnitt „Gebietsänderungen – Territoriale Verwaltungsreform“ keine Einwohnerzahlen angibt.
  3. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Regionaldaten
  4. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2019, Stadt- und Gemeinderatswahlen
  5. Wappenbeschreibung auf der Seite der Verbandsgemeinde Hillesheim
  6. Rheinland-pfälzischer Landeswettbewerb 2017 zum Bundesentscheid 2019 Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ - Bekanntgabe der Ergebnisse im Gebietsentscheid 2017 für die Region Trier. Abgerufen am 22. September 2017.
  7. Ministerium des Innern Rheinland-Pfalz: Wettbewerbe. Abgerufen am 22. September 2017.