Hauptmenü öffnen

Aigle Azur (1970)

Französische Fluggesellschaft
Aigle Azur
Ehemaliges Logo der Aigle Azur
Airbus A330-200 der Aigle Azur
IATA-Code: ZI
ICAO-Code: AAF
Rufzeichen: AIGLE AZUR
Gründung: 1970 (als Lucas Aviation)
Betrieb eingestellt: 7. September 2019
Sitz: Paris, FrankreichFrankreich Frankreich
Heimatflughafen:

Flughafen Paris-Orly

Unternehmensform: S.A.S.[1]
IATA-Prefixcode: 439
Leitung:

Frantz Yvelin (PDG)

Mitarbeiterzahl: 1200 (2016)[2]
Umsatz: 290 Millionen Euro (2016)[1]
Fluggastaufkommen: 1,9 Millionen (2016)[2]
Vielfliegerprogramm: Azur Plus
Flottenstärke: 11
Ziele: national und international
Website: www.aigle-azur.com
Aigle Azur hat den Betrieb 7. September 2019 eingestellt. Die kursiv gesetzten Angaben beziehen sich auf den letzten Stand vor Einstellung des Betriebes.

Aigle Azur ist eine französische Fluggesellschaft mit Sitz in Paris und Basis auf dem Flughafen Paris-Orly.

GeschichteBearbeiten

 
Eine DC-3 in historischer Aigle Azur-Bemalung vor den Klippen von Étretat

Der Name Aigle Azur (deutsch ‚azurblauer Adler‘) hat in Frankreich eine lange Tradition. Die erste Fluggesellschaft dieses Namens, Aigle Azur (1946) war die erste privatwirtschaftlich betriebene des Landes. Sie wurde 1946 von dem Unternehmer Sylvain Floirat zunächst unter dem Namen Société Coopérative Aérienne de Transports Méditerranéens, L'Aigle Bleu gegründet und noch im gleichen Jahr in Aigle Azur umbenannt.[3][4] Am 1. Mai 1955 wurde Aigle Azur samt ihrer verbliebenen Flotte von der Union Aéromaritime de Transport (UAT) übernommen.[5]

Die heutige Fluggesellschaft wurde 1970 mit dem Namen Lucas Aviation gegründet, wurde später in Lucas Aigle Azur umbenannt und begann, regionale Linienflüge aufzunehmen. Im Mai 2001 wurde die Fluggesellschaft durch die GoFast-Gruppe übernommen und gab sich den noch heute gültigen Namen.

Im November 2017 übernahm David Neeleman rund ein Drittel der Aktien, daneben befindet sich nicht ganz die Hälfte der übrigen Aktien im Besitz der HNA Group, welche wiederum genauso wie David Neelman Aktien der Azul und TAP Air Portugal hält.[6]

Am 2. September 2019 meldete Aigle Azur Insolvenz an.[7] Infolgedessen wurde ab dem 7. September der Flugverkehr eingestellt. Bis Mitte September abgegebene Angebote zur Rettung wurden als unzureichend zurückgewiesen.[8]

FlugzieleBearbeiten

Aigle Azur betrieb in erster Linie ein dichtes Netz an Verbindungen zwischen französischen Städten und zahlreichen Zielen in Algerien. Darüber hinaus wurden Flüge in den Libanon und den Senegal, sowie nach Mali, Portugal, Russland, Brasilien und China angeboten. Im deutschsprachigen Raum wurden Berlin-Tegel und Köln-Bonn bedient.[9]

FlotteBearbeiten

 
Airbus A319-100 der Aigle Azur

Aktuelle FlotteBearbeiten

Zum Zeitpunkt der Einstellung des Flugbetriebs bestand die Flotte der Aigle Azur aus elf Flugzeugen mit einem Durchschnittsalter von 11,4 Jahren.[10]

Flugzeugtyp Anzahl bestellt Anmerkungen Sitzplätze[11]
Airbus A319-100 1 betrieben für TAP Air Portugal 144
Airbus A320-200 8 einer betrieben für TAP Air Portugal 174

180

Airbus A330-200 2 von Air Berlin übernommen[12] k. A.
Gesamt 11 0

Ehemalige FlotteBearbeiten

In der Vergangenheit betrieb Aigle Azur unter anderem folgende Flugzeugtypen:[13]

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Aigle Azur (1970) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Registerdaten auf societe.com (französisch), abgerufen am 9. Dezember 2017
  2. a b Pressedossier (Memento vom 10. Dezember 2017 im Internet Archive) (PDF; französisch), abgerufen am 9. Dezember 2017
  3. Zeitungsartikel in Les Ailes vom 20. Juli 1946 (französisch), abgerufen auf BnF am 9. Dezember 2017
  4. Pressemitteilung zum siebzigjährigen Jubiläum (PDF; französisch), abgerufen am 9. Dezember 2017
  5. Air Britain, Branche Francaise: Le Trait d’Union (französisch) No 11, Mai 1970, S. 11.
  6. David Neeleman steigt bei Aigle Azur ein, abgerufen am 17. November 2017
  7. Kontinuierliche Verluste: Aigle Azur geht in die Insolvenz. In: aeroTELEGRAPH. 2. September 2019, abgerufen am 6. September 2019 (Schweizer Hochdeutsch).
  8. Aigle Azur wird liquidiert, sofern…. AeroTelegraph, 16. September 2019.
  9. Destinations aigle-azur.com. abgerufen am 19. Juli 2018 (englisch)
  10. planespotters: Aigle Azur (englisch), abgerufen am 6. August 2019.
  11. Our Fleet. In: aigle-azur.com. Abgerufen am 4. März 2018 (englisch).
  12. Aigle Azur baut mit A330 von Air Berlin aus. In: aerotelegraph.com. Abgerufen am 4. März 2018 (englisch, Bei der Suche in Google kann auch zusätzlich eine .pdf-Datei von Aigle Azur gefunden werden. [1]).
  13. rzjets: Aigle Azur (englisch), abgerufen am 6. August 2019.