65. National Hockey League All-Star Game

Das 65. National Hockey League All-Star Game fand am 26. Januar 2020 im Enterprise Center von St. Louis im US-Bundesstaat Missouri statt. Als Gastgeber fungierten somit die St. Louis Blues, die nach 1970 und 1988 ihr drittes All-Star Game austrugen. Das Team der Pacific Division gewann das im Turnierformat ausgetragene All-Star Game, während die im Endspiel unterlegene Atlantic Division in Person von David Pastrňák den MVP stellte.

ModusBearbeiten

Im Vorfeld des NHL All-Star Games wurden vier Mannschaften gebildet, die jeweils nur aus Spielern einer Division bestehen. Dabei wurde zuerst jeweils ein Spieler jeder Division mittels einer Fan-Abstimmung ausgewählt, der zugleich als Mannschaftskapitän fungiert. In dieser Abstimmung setzten sich David Pastrňák, Alexander Owetschkin, Nathan MacKinnon und Connor McDavid durch[1], wobei Alexander Owetschkin bereits wenige Tage später verkündete, wie im Vorjahr nicht am All-Star Game teilzunehmen. Darüber hinaus wurde die im letzten Jahr eingeführte Abstimmung zum „Last Man In“ fortgesetzt, in der die Fans einen weiteren, „letzten“ Spieler pro Division ins All-Star Game wählen konnten. In dieser Wahl erhielten Mitchell Marner, T. J. Oshie, David Perron und Quinn Hughes die meisten Stimmen der Fans, während die übrigen teilnehmenden Akteure bereits am 30. Dezember von der NHL verkündet wurden.[2][3] Demzufolge stellte jede Division einen elf Mann starken Kader, wobei jedes der 31 Franchises mit mindestens einem Akteur vertreten sein sollte; Arizona und Anaheim stellten im Endeffekt jedoch verletzungsbedingt keinen Spieler. Als Teamchefs wurden automatisch die Trainer nominiert, die mit ihren Mannschaften den besten Punkteschnitt in der jeweiligen Division aufwiesen (Stichtag 2. Januar 2020). Da Gerard Gallant von den Vegas Golden Knights in der Zwischenzeit entlassen wurde, rückte Rick Tocchet der Arizona Coyotes in der Pacific Division nach.

Wie im Vorjahr traten in den zwei Halbfinals die jeweiligen Divisionen einer Conference gegeneinander an und ermittelten so die beiden Finalteilnehmer. Jedes der drei Spiele wurde dabei im 3-gegen-3-Modus über jeweils 20 Minuten Spielzeit ausgetragen.

Wie bereits in den Austragungen zuvor wurde auch dieses Jahr am Tag vor dem eigentlichen All-Star Game die NHL All-Star Skills Competition veranstaltet, bei der die Spieler in einzelnen Wettbewerben gegeneinander antraten. Darüber hinaus wurde am gleichen Tag erstmals ein 3-gegen-3-Spiel der Frauen ausgetragen, in dem sich die All-Stars der Nationalmannschaften von Kanada und den Vereinigten Staaten gegenüberstanden. In dieser Begegnung setzte sich Kanada mit 2:1 durch. Die Spielerinnen wurden wie folgt nominiert:

Kanada
Vereinigte Staaten

MannschaftenBearbeiten

Abkürzungen:
Nat. = Nationalität; Pos. = Position mit C = Center, LW = linker Flügel, RW = rechter Flügel, D = Verteidiger, G = Torwart
Legende:
* – Spieler, die nachträglich als Ersatz nominiert wurden
(R) – Rookies

Atlantic DivisionBearbeiten

Cheftrainer: Bruce Cassidy (Boston Bruins)

# Nat. Spieler Pos. Team
Torhüter
31 Danemark  Frederik Andersen G Toronto Maple Leafs
88 Russland  Andrei Wassilewski* G Tampa Bay Lightning
Verteidiger
6 Kanada  Shea Weber D Canadiens de Montréal
77 Schweden  Victor Hedman D Tampa Bay Lightning
Angreifer
7 Vereinigte Staaten  Brady Tkachuk* LW Ottawa Senators
9 Vereinigte Staaten  Jack Eichel C Buffalo Sabres
10 Kanada  Anthony Duclair LW Ottawa Senators
11 Kanada  Jonathan Huberdeau LW Florida Panthers
16 Kanada  Mitchell Marner RW Toronto Maple Leafs
59 Kanada  Tyler Bertuzzi LW Detroit Red Wings
88 Tschechien  David PastrňákC RW Boston Bruins

Metropolitan DivisionBearbeiten

Cheftrainer: Todd Reirden (Washington Capitals)

# Nat. Spieler Pos. Team
Torhüter
35 Kanada  Tristan Jarry* G Pittsburgh Penguins
70 Kanada  Braden Holtby G Washington Capitals
Verteidiger
3 Vereinigte Staaten  Seth Jones D Columbus Blue Jackets
58 Kanada  Kris Letang* – C D Pittsburgh Penguins
74 Vereinigte Staaten  John Carlson D Washington Capitals
74 Vereinigte Staaten  Jaccob Slavin* D Carolina Hurricanes
Angreifer
11 Kanada  Travis Konecny RW Philadelphia Flyers
13 Kanada  Mathew Barzal C New York Islanders
13 Schweiz  Nico Hischier* C New Jersey Devils
20 Vereinigte Staaten  Chris Kreider* LW New York Rangers
77 Vereinigte Staaten  T. J. Oshie RW Washington Capitals

Central DivisionBearbeiten

Cheftrainer: Craig Berube (St. Louis Blues)

# Nat. Spieler Pos. Team
Torhüter
37 Vereinigte Staaten  Connor Hellebuyck G Winnipeg Jets
70 Kanada  Jordan Binnington G St. Louis Blues
Verteidiger
27 Kanada  Alex Pietrangelo D St. Louis Blues
59 Schweiz  Roman Josi D Nashville Predators
Angreifer
12 Kanada  Eric Staal C Minnesota Wild
29 Kanada  Nathan MacKinnonC C Colorado Avalanche
55 Kanada  Mark Scheifele C Winnipeg Jets
57 Kanada  David Perron LW St. Louis Blues
88 Vereinigte Staaten  Patrick Kane RW Chicago Blackhawks
90 Kanada  Ryan O’Reilly C St. Louis Blues
91 Kanada  Tyler Seguin C Dallas Stars

Pacific DivisionBearbeiten

Cheftrainer: Rick Tocchet (Arizona Coyotes)

# Nat. Spieler Pos. Team
Torhüter
25 Schweden  Jacob Markström* G Vancouver Canucks
33 Tschechien  David Rittich* G Calgary Flames
Verteidiger
5 Kanada  Mark Giordano D Calgary Flames
43 Vereinigte Staaten  Quinn Hughes (R) D Vancouver Canucks
Angreifer
11 Slowenien  Anže Kopitar C Los Angeles Kings
19 Vereinigte Staaten  Matthew Tkachuk LW Calgary Flames
29 Deutschland  Leon Draisaitl C Edmonton Oilers
40 Schweden  Elias Pettersson C Vancouver Canucks
48 Tschechien  Tomáš Hertl* C San Jose Sharks
67 Vereinigte Staaten  Max Pacioretty* LW Vegas Golden Knights
97 Kanada  Connor McDavidC C Edmonton Oilers

Nachnominierte SpielerBearbeiten

Folgende Spieler wurden ursprünglich für das All-Star Game nominiert, nahmen in der Folge jedoch verletzungsbedingt oder aus persönlichen Gründen nicht teil:

Nat. Name Team Pos. Ersatz
Kanada  Logan Couture San Jose Sharks C Tomáš Hertl
Kanada  Marc-André Fleury Vegas Golden Knights G Jacob Markström
Vereinigte Staaten  Jake Guentzel Pittsburgh Penguins C Kris Letang
Kanada  Dougie Hamilton Carolina Hurricanes D Jaccob Slavin
Finnland  Joonas Korpisalo Columbus Blue Jackets G Tristan Jarry
Kanada  Darcy Kuemper Arizona Coyotes G David Rittich
Vereinigte Staaten  Kyle Palmieri New Jersey Devils RW Nico Hischier
Finnland  Tuukka Rask Boston Bruins G Andrei Wassilewski
Schweden  Jakob Silfverberg Anaheim Ducks RW Max Pacioretty
Russland  Artemi Panarin New York Rangers LW Chris Kreider
Vereinigte Staaten  Auston Matthews Toronto Maple Leafs C Brady Tkachuk

SpielplanBearbeiten

  Halbfinale Finale
   
 Atlantic Division 9
 Metropolitan Division 5  
 
 Atlantic Division 4
   Pacific Division 5
 Central Division 5
 Pacific Division 10  

HalbfinaleBearbeiten

25. Jan. 2020
19:15 Uhr
(Ortszeit)
Team Atlantic
David Pastrňák (0:26)
Shea Weber (0:49)
Anthony Duclair (6:20)
David Pastrňák (8:28)
Jonathan Huberdeau (14:48)
Victor Hedman (15:47)
Anthony Duclair (16:07)
David Pastrňák (19:05)
Anthony Duclair (19:29)
9:5
(4:4, 5:1)
Spielbericht
Team Metropolitan
John Carlson (2:13)
Nico Hischier (3:38)
T. J. Oshie (5:59)
Seth Jones (6:04)
Nico Hischier (12:50)
Enterprise Center, St. Louis, Missouri
Zuschauer: 18.112
25. Jan. 2020
20:00 Uhr
Team Central
Mark Scheifele (5:09)
David Perron (7:04)
Patrick Kane (7:18)
Tyler Seguin (9:39)
Patrick Kane (11:37)
5:10
(4:4, 1:6)
Spielbericht
Team Pacific
Matthew Tkachuk (2:12)
Leon Draisaitl (2:59)
Tomáš Hertl (4:42)
Quinn Hughes (9:06)
Leon Draisaitl (10:46)
Matthew Tkachuk (12:42)
Leon Draisaitl (13:34)
Tomáš Hertl (14:45)
Tomáš Hertl (17:06)
Tomáš Hertl (18:56)
Enterprise Center, St. Louis, Missouri
Zuschauer: 18.112

FinaleBearbeiten

25. Jan. 2020
21:15 Uhr
(Ortszeit)
Team Pacific
Max Pacioretty (6:05)
Elias Pettersson (11:37)
Leon Draisaitl (11:44)
Elias Pettersson (15:04)
Tomáš Hertl (17:24)
5:4
(1:3, 4:1)
Spielbericht
Team Atlantic
Victor Hedman (0:24)
Jonathan Huberdeau (1:29)
David Pastrňák (9:13)
Tyler Bertuzzi (13:15)
Enterprise Center, St. Louis, Missouri
Zuschauer: 18.112

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Adam Kimelman: McDavid, Ovechkin, MacKinnon, Pastrnak voted NHL All-Star Game captains. nhl.com, 22. Dezember 2019, abgerufen am 17. Januar 2020 (englisch).
  2. David Satriano: Perron, Oshie, Marner, Hughes named Last Men In winners. nhl.com, 13. Januar 2020, abgerufen am 17. Januar 2020 (englisch).
  3. 2020 NHL All-Star Game rosters. nhl.com, 15. Januar 2020, abgerufen am 17. Januar 2020 (englisch).