Hauptmenü öffnen

Elias Pettersson

schwedischer Eishockeyspieler
SchwedenSchweden  Elias Pettersson Eishockeyspieler
Geburtsdatum 12. November 1998
Geburtsort Sundsvall, Schweden
Größe 188 cm
Gewicht 75 kg
Position Center
Nummer #40
Schusshand Links
Draft
NHL Entry Draft 2017, 1. Runde, 5. Position
Vancouver Canucks
Karrierestationen
bis 2017 Timrå IK
2017–2018 Växjö Lakers
seit 2018 Vancouver Canucks

Fredrik Elias Pettersson (* 12. November 1998 in Sundsvall) ist ein schwedischer Eishockeyspieler, der seit Mai 2018 bei den Vancouver Canucks in der National Hockey League unter Vertrag steht. Im NHL Entry Draft 2017 wurde er an fünfter Position von den Canucks ausgewählt und beendete die Saison 2018/19 mit der Calder Memorial Trophy als Rookie des Jahres. Zuvor spielte er in seiner Heimat unter anderem für die Växjö Lakers, mit denen er schwedischer Meister wurde und zahlreiche individuelle Auszeichnungen erhielt. Mit der schwedischen Nationalmannschaft gewann der Center die Goldmedaille bei der Weltmeisterschaft 2018.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Elias Pettersson wurde in Sundsvall geboren und wuchs im etwa 100 Kilometer entfernen Ånge auf, wo er in seiner Jugend für den Ånge IK spielte. Anschließend wechselte er in die Nachwuchsabteilung des Timrå IK, für dessen J20 er ab der Saison 2014/15 in der J20 SuperElit auflief, der höchsten Juniorenliga Schwedens. Bereits im Verlauf der Spielzeit 2015/16 debütierte der Angreifer für das Herrenteam des Vereins in der Allsvenskan, der zweithöchsten schwedischen Liga und somit im Profibereich. Nachdem er im Folgejahr 41 Scorerpunkte in 43 Spielen für Timrå erzielt hatte, wurde der Schwede als eines der herausragenden Talente für den anstehenden NHL Entry Draft 2017 gehandelt, so schätzte ihn der Central Scouting Service der National Hockey League (NHL) auf Rang zwei der europäischen Feldspieler ein.[1] Im eigentlichen Draft wurde er in der Folge an Position fünf von den Vancouver Canucks ausgewählt.

Bereits im April 2017 hatte Pettersson einen Dreijahresvertrag bei den Växjö Lakers unterzeichnet und war somit in die Svenska Hockeyligan (SHL) gewechselt.[2] In der höchsten schwedischen Profiliga gelang ihm prompt der Durchbruch, sodass er mit zahlreichen Auszeichnungen geehrt wurde. In der regulären Saison führte er die gesamte Liga in Scorerpunkten (56) und in der Plus/Minus-Wertung (+27) an, sodass man ihn mit dem Guldpucken als MVP sowie als besten Stürmer der SHL auszeichnete. Zugleich stellte er einen neuen Rekord für die meisten Punkte eines U20-Spielers in der höchsten schwedischen Spielklasse auf, der zuvor von Kent Nilsson gehalten wurde (53 Punkte; Saison 1975/76).[3] Demzufolge erhielt er den Titel des Årets nykomling als Rookie des Jahres. Neben seinen persönlichen Erfolgen gewann der Angreifer auch die schwedische Meisterschaft mit den Växjö Lakers, woran er mit den meisten Toren (9) und Punkten (19) der Playoffs maßgeblichen Anteil hatte. Infolgedessen wurde Pettersson mit der Stefan Liv Memorial Trophy als Playoff-MVP ausgezeichnet, wobei die Wahl der 14-köpfigen Jury erstmals in der Historie des Preises einstimmig war.[4]

Im Mai 2018 unterzeichnete Petterson schließlich einen Einstiegsvertrag bei den Vancouver Canucks.[5] In der folgenden Saisonvorbereitung erarbeitete er sich einen Platz im Aufgebot der Canucks und debütierte schließlich im Oktober 2018 in der NHL. Trotz einer Verletzungspause und nur acht absolvierten Partien führte er die Rookies der Liga am Ende des Monats mit zehn Scorerpunkten an und wurde infolgedessen als NHL-Rookie des Monats geehrt. Zwei Monate später wurde ihm die Auszeichnung erneut zuteil, bevor er die Saison mit 28 Toren, 38 Vorlagen und 66 Punkten beendete und somit die Rookie-Scorerliste in allen drei Kategorien anführte. Demzufolge erhielt er am Ende der Spielzeit auch die Calder Memorial Trophy als Rookie des Jahres und wurde zudem ins NHL All-Rookie Team gewählt.

InternationalBearbeiten

Erste internationale Erfahrungen sammelte Pettersson mit der schwedischen U18-Auswahl, mit der er jeweils die Silbermedaille beim Ivan Hlinka Memorial Tournament 2015 sowie bei der U18-Weltmeisterschaft 2016 gewann. Anschließend nahm er mit der U20-Nationalmannschaft an den U20-Weltmeisterschaften 2017 und 2018 teil, wobei er mit dem Team 2018 eine weitere Silbermedaille errang. Sein Debüt für die A-Nationalmannschaft seines Heimatlandes gab der Angreifer im Rahmen der Euro Hockey Tour 2017/18, bevor er wenig später auch zu deren Aufgebot bei der Weltmeisterschaft 2018 gehörte. Dort gewannen die Tre Kronor den Weltmeistertitel, wobei sich Pettersson jedoch in der Vorrunde den linken Daumen brach und nach fünf absolvierten Partien für den Rest des Turniers ausfiel.[6]

Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

InternationalBearbeiten

KarrierestatistikBearbeiten

Stand: Ende der Saison 2018/19

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga Sp T V Pkt +/– SM Sp T V Pkt +/– SM
2014/15 Timrå IK J20 J20 SuperElit 6 4 9 13 +10 2 1 1 1 2 –2 0
2015/16 Timrå IK J20 J20 SuperElit 22 6 8 14 –2 20 21 41 31 71 +51 01
2015/16 Timrå IK Allsvenskan 25 3 6 9 +2 0 5 0 4 4 +4 2
2016/17 Timrå IK J20 J20 SuperElit 2 0 1 1 +1 2
2016/17 Timrå IK Allsvenskan 43 19 22 41 +15 14 3 2 4 6 +2 0
2017/18 Växjö Lakers SHL 44 24 32 56 +27 14 13 10 9 19 +17 4
2018/19 Vancouver Canucks NHL 71 28 38 66 +3 12
J20 SuperElit gesamt 28 10 17 27 +8 22 5 5 5 10 +4 2
Allsvenskan gesamt 68 22 28 50 +17 14 8 2 8 10 +6 2
Svenska Hockeyligan gesamt 44 24 32 56 +27 14 13 10 9 19 +17 4
NHL gesamt 71 28 38 66 +3 12

InternationalBearbeiten

Vertrat Schweden bei:

Jahr Team Veranstaltung Resultat Sp T V Pkt +/− SM
2015 Schweden Hlinka Memorial   5 0 0 0 –2 0
2016 Schweden U18-WM   7 1 7 8 +3 4
2017 Schweden U20-WM 4. Platz 6 0 1 1 +1 0
2018 Schweden U20-WM   7 5 2 7 –1 0
2018 Schweden WM   5 1 2 3 +2 0
2019 Schweden WM 5. Platz 8 3 7 10 ±0 2
Junioren gesamt 25 6 10 16 +1 4
Herren gesamt 13 4 9 13 +2 2

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

PersönlichesBearbeiten

Sein älterer Bruder Emil Pettersson (* 1994) ist ebenfalls Eishockeyspieler, lief in der SHL auf und wurde im NHL Entry Draft 2013 von den Nashville Predators berücksichtigt.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Mike G. Morreale: 2017 Draft: Nolan Patrick of Brandon ranked No. 1. nhl.com, 11. April 2017, abgerufen am 23. Mai 2018 (englisch).
  2. Carolina Toresson: Ung talang klar för Växjö Lakers. vaxjolakers.se, 6. April 2017, abgerufen am 23. Mai 2018 (schwedisch).
  3. Daniel Wagner: Elias Pettersson is better than (19-year-old) Peter Forsberg and Kent Nilsson. vancourier.com, 8. März 2018, abgerufen am 23. Mai 2018 (englisch).
  4. Stefan Liv Memorial Trophy SHL-slutspel 2018 går till… sico.nu, abgerufen am 23. Mai 2018 (schwedisch).
  5. Canucks Sign Pettersson. nhl.com, 25. Mai 2018, abgerufen am 25. Mai 2018 (englisch).
  6. Daniel Wagner: Elias Pettersson suffers broken thumb, out for World Hockey Championships. vancourier.com, 13. Mai 2018, abgerufen am 23. Mai 2018 (englisch).