Hauptmenü öffnen

Das 21. National Hockey League All-Star Game wurde am 16. Januar 1968 in Toronto, ausgetragen. Das Spiel fand im Maple Leaf Gardens, der Spielstätte des Stanley Cup-Siegers Toronto Maple Leafs statt. Den Maple Leafs gelang ein knapper 4:3-Sieg über die NHL All-Stars vor 15.753 Zuschauern.

Vor dem Spiel wurde festgelegt, dass es das letzte NHL-Duell zwischen dem amtierenden Stanley Cup-Champion und einer Auswahl der besten NHL-Spieler sein würde. NHL-Präsident Clarence Campbell erklärte, dass zukünftig die Western und Eastern Conferences gegeneinander spielen sollten und es keinen festen Standort für die All-Star-Spiele geben sollte. Das 21. All-Star Game war auch das letzte, in dem die Spieler aus dem Vorjahr für das Match gewählt wurden.

Inhaltsverzeichnis

Tragischer Tod von Bill MastertonBearbeiten

Das Spiel fand in gedrückter Stimmung statt, da Bill Masterton, ein Spieler der Minnesota North Stars, von zwei Spielern der Oakland Seals auf dem Eis gecheckt wurde, wodurch er mit dem Kopf auf dem Eis aufschlug und am nächsten Tag im Krankenhaus verstarb.

Unmittelbar nach diesem Vorfall entstand eine allgemeine Diskussion, ob die Eishockeyspieler zukünftig Helme tragen sollten oder wie bisher ohne weiterspielen durften. Einer der Topspieler der 1960er Jahre, Gordie Howe, wollte keinen Helm tragen, aber es der nächsten Spielergeneration empfehlen. Bobby Hull hingegen dachte ernsthaft nach zukünftig mit Helm zu spielen. Während des Spiels trugen jedoch nur zwei Spieler einen Helm – J. C. Tremblay, der ohnehin die gesamte Saison über schon einen trug und Brian Conacher – als Reaktion auf Mastertons Tod.

Während des All-Star-Spiels schlug man vor eine Trophäe im Gedenken an Masterton einzuführen. Seit Ende des Jahres 1968 wird jährlich die Bill Masterton Memorial Trophy an den Spieler vergeben, der am besten Leidenschaft und Fairness verkörpert.

BesonderheitenBearbeiten

Erstmals spielte für Toronto im All-Star-Game mit Al Smith ein Spieler, der im Vorjahr keinen Profieinsatz für die Maple Leafs auf dem Konto hatte, da sich Stamm-Goalie Johnny Bower verletzt hatte und nicht spielen konnte.

Trotz der gedämpften Stimmung feierte Torontos Coach Punch Imlach seine Silberhochzeit in der Nacht des All-Star-Games.

Die MannschaftenBearbeiten

  Toronto Maple LeafsBearbeiten

# Land Spieler Pos.
Torhüter
1 Kanada  Al Smith
30 Kanada  Bruce Gamble
Verteidiger
2 Kanada  Larry Hillman
3 Kanada  Marcel Pronovost
4 Kanada  Duane Rupp
7 Kanada  Tim Horton
26 Kanada  Allan Stanley
Angreifer
8 Kanada  Ron Ellis RW
10 Kanada  Chief Armstrong RW
11 Kanada  Murray Oliver C
12 Kanada  Pete Stemkowski C
14 Kanada  Dave Keon C
16 Kanada  Mike Walton C
18 Kanada  Jim Pappin RW
20 Kanada  Bob Pulford LW
22 Kanada  Brian Conacher LW
25 Kanada  Wayne Carleton LW
27 Kanada  Frank Mahovlich LW

  NHL All-StarsBearbeiten

# Land Spieler Pos. Team
Torhüter
1 Kanada  Eddie Giacomin New York Rangers
24 Kanada  Terry Sawchuk Los Angeles Kings
25 Kanada  Glenn Hall St. Louis Blues
Verteidiger
2 Kanada  Pierre Pilote Chicago Black Hawks
3 Kanada  Harry Howell New York Rangers
5 Kanada  Bobby Orr Boston Bruins
6 Kanada  Jacques Laperrière Montréal Canadiens
8 Kanada  Bob Baun Oakland Seals
14 Kanada  J. C. Tremblay Montréal Canadiens
Angreifer
4 Kanada  Jean Béliveau C Montréal Canadiens
7 Kanada  Norm Ullman C Detroit Red Wings
9 Kanada  Gordie Howe RW Detroit Red Wings
10 Kanada  Bobby Hull LW Chicago Black Hawks
11 Kanada  Johnny Bucyk LW Boston Bruins
12 Kanada  Ken Schinkel RW Pittsburgh Penguins
15 Kanada  Léon Rochefort RW Philadelphia Flyers
17 Kanada  Kenny Wharram RW Chicago Black Hawks
18 Kanada  Dave Balon LW Minnesota North Stars
21 Kanada  Stan Mikita C Chicago Black Hawks
22 Kanada  Don Marshall LW New York Rangers

G = Torhüter; D = Verteidiger; C = Center; LW/RW = Flügelspieler

SpielverlaufBearbeiten

Toronto Maple Leafs 4 – 3 NHL All-StarsBearbeiten

Team Zeit Stand Torschütze Vorlagengeber Vorlagengeber
1. Drittel
  5:56 1–0 Murray Oliver Frank Mahovlich Larry Hillman
  19:53 1–1 Stan Mikita Bobby Hull Jean-Claude Tremblay
2. Drittel
  20:35 1–2 Kenny Wharram Stan Mikita
  27:56 2–2 Allan Stanley Pete Stemkowski Wayne Carleton
  36:36 3–2 Pete Stemkowski Wayne Carleton Duane Rupp
3. Drittel
  43:31 4–2 Ron Ellis Frank Mahovlich Larry Hillman
  48:23 4–3 Norm Ullman Gordie Howe Bobby Orr

Schiedsrichter: Bill Friday
Linienrichter: Brent Casselman, Pat Shetler
Zuschauer: 15.753

QuellenBearbeiten