Hauptmenü öffnen
Das offizielle Logo des NHL All-Star Games 2003 in Sunrise

Das 53. National Hockey League All-Star Game wurde am 2. Februar 2003 in Sunrise, Florida, ausgetragen. Die Gastgeber des Spieles waren erstmals die Florida Panthers. 1999 war in Tampa Bay das erste NHL All-Star Game in Florida ausgetragen worden.

An der Veranstaltung, die im Office Depot Center stattfand, nahmen die besten Spieler der National Hockey League teil. Im Spiel traten die besten Spieler der Western Conference gegen die besten Spieler der Eastern Conference an. Die Startformationen der All-Star Teams konnten durch die Fans über eine Abstimmung bestimmt werden. Im Stadion waren 19.250 Zuschauer.

Inhaltsverzeichnis

Die MannschaftenBearbeiten

  Eastern ConferenceBearbeiten

Cheftrainer: Jacques Martin, Ottawa Senators
Assistenztrainer: Ken Hitchcock, Philadelphia Flyers

# Land Spieler Pos. Team
Torhüter
35 Russland  Nikolai Chabibulin Tampa Bay Lightning
- Kanada  Ed Belfour Toronto Maple Leafs
30 Kanada  Martin Brodeur New Jersey Devils
40 Kanada  Patrick Lalime[1] Ottawa Senators
Verteidiger
- Vereinigte Staaten  Brian Leetch New York Rangers
44 Lettland  Sandis Ozoliņš Florida Panthers[2]
5 Vereinigte Staaten  Tom Poti[3] New York Rangers
3 Slowakei  Zdeno Chára Ottawa Senators
55 Russland  Sergei Gontschar Washington Capitals
22 Tschechien  Roman Hamrlík New York Islanders
4 Kanada  Scott Stevens New Jersey Devils
Angreifer
- Kanada  Mario Lemieux C Pittsburgh Penguins
68 Tschechien  Jaromír Jágr RW Washington Capitals
27 Russland  Alexei Kowaljow RW Montreal Canadiens
19 Kanada  Vincent Lecavalier[4] C Tampa Bay Lightning
15 Kanada  Dany Heatley RW Atlanta Thrashers
18 Slowakei  Marián Hossa RW Ottawa Senators
12 Finnland  Olli Jokinen[5] C Florida Panthers
- Finnland  Saku Koivu C Montreal Canadiens
72 Kanada  Glen Murray RW Boston Bruins
92 Kanada  Jeff O’Neill C Carolina Hurricanes
97 Vereinigte Staaten  Jeremy Roenick C Philadelphia Flyers
26 Kanada  Martin St. Louis RW Tampa Bay Lightning
81 Slowakei  Miroslav Šatan[6] LW Buffalo Sabres
13 Schweden  Mats Sundin C Toronto Maple Leafs
19 Kanada  Joe Thornton C Boston Bruins
  1. als Ersatz für den verletzten Ed Belfour nominiert
  2. Ozoliņš war als Spieler der Panthers ausgewählt worden, wurde aber in der Nacht vor dem Spiel an die Mighty Ducks of Anaheim abgegeben
  3. übernahm den Platz in der Startformation für den verletzten Brian Leetch
  4. übernahm den Platz in der Startformation für den verletzten Mario Lemieux
  5. als Ersatz für den verletzten Saku Koivu nominiert
  6. als Ersatz für den verletzten Mats Sundin nominiert

  Western ConferenceBearbeiten

Cheftrainer: Marc Crawford, Vancouver Canucks
Assistenztrainer: Dave Lewis, Detroit Red Wings

# Land Spieler Pos. Team
Torhüter
33 Kanada  Patrick Roy Colorado Avalanche
41 Kanada  Jocelyn Thibault Chicago Blackhawks
35 Kanada  Marty Turco Dallas Stars
Verteidiger
4 Kanada  Rob Blake Colorado Avalanche
5 Schweden  Nicklas Lidström Detroit Red Wings
3 Kanada  Eric Brewer Edmonton Oilers
55 Kanada  Ed Jovanovski Vancouver Canucks
2 Kanada  Al MacInnis St. Louis Blues
10 Vereinigte Staaten  Mathieu Schneider Los Angeles Kings
Angreifer
9 Vereinigte Staaten  Mike Modano C Dallas Stars
8 Finnland  Teemu Selänne RW San Jose Sharks
13 Vereinigte Staaten  Bill Guerin RW Dallas Stars
44 Kanada  Todd Bertuzzi LW Vancouver Canucks
91 Russland  Sergei Fjodorow C Detroit Red Wings
21 Schweden  Peter Forsberg C Colorado Avalanche
11 Slowakei  Marián Gáborík LW Minnesota Wild
12 Kanada  Jarome Iginla RW Calgary Flames
16 Kanada  Paul Kariya LW Mighty Ducks of Anaheim
19 Schweden  Markus Näslund LW Vancouver Canucks
39 Vereinigte Staaten  Doug Weight C St. Louis Blues
14 Kanada  Ray Whitney LW Columbus Blue Jackets

Fett: Spieler in der Startformation
G = Torhüter; D = Verteidiger; C = Center; LW/RW = Flügelspieler

SuperSkills CompetitionBearbeiten

In der SuperSkills Competition, die am Vortag des All-Star Game stattfindet, müssen die Spieler ihre Fähigkeiten in unterschiedlichen Gebieten, wie Schnelligkeit, Puckkontrolle oder Schusshärte unter Beweis stellen. Dabei treten die Spieler der Eastern Conference gegen die der Western Conference an.

SiegerBearbeiten

Endstand: Western Conference 9 – 5 Eastern Conference

Wettbewerb Mannschaftswertung Einzelwertung
Puckkontrolle   Western Conference   Martin St. Louis
Schnelligkeit   Western Conference   Marián Gáborík
Schusshärte   Western Conference   Al MacInnis
Schussgenauigkeit   Eastern Conference   Jeremy Roenick
Shootout   Western Conference
Bester Torhüter   Patrick Roy

SpielverlaufBearbeiten

Eastern Conference 5 – 6 (SO) Western ConferenceBearbeiten

All-Star Game MVP: Dany Heatley (4 Tore + 1 Vorlage)

Team Zeit Stand Torschütze Vorlagengeber Vorlagengeber
1. Drittel
  5:39 1–0 Dany Heatley Roman Hamrlík
  7:14 1–1 Peter Forsberg Markus Näslund Nicklas Lidström
  8:58 1–2 Mike Modano Ray Whitney Mathieu Schneider
  10:26 2–2 Dany Heatley Jaromír Jágr Olli Jokinen
  15:55 2–3 Marián Gáborík Mathieu Schneider Sergei Fjodorow
2. Drittel
  22:47 3–3 Dany Heatley Olli Jokinen
  32:12 3–4 Ed Jovanovski Jarome Iginla Marián Gáborík
  33:58 4–4 Dany Heatley Olli Jokinen Jaromír Jágr
3. Drittel
  41:26 4–5 Al MacInnis Sergei Fjodorow Marián Gáborík
  49:38 5–5 Olli Jokinen Jaromír Jágr Dany Heatley
Overtime
kein Tor
Penaltyschießen
    Sergei Fjodorow
    Alexei Kowaljow
    Markus Näslund
    Dany Heatley
    Bill Guerin
    Miroslav Šatan
    Paul Kariya
    Olli Jokinen

YoungStars GameBearbeiten

Eastern ConferenceBearbeiten

Pos. Land Spieler Team
Torhüter
G Vereinigte Staaten  Ryan Miller Buffalo Sabres
Verteidiger
D Kanada  Jay Bouwmeester Florida Panthers
D Deutschland  Dennis Seidenberg Philadelphia Flyers
D Schweden  Henrik Tallinder Buffalo Sabres
D Russland  Anton Woltschenkow Ottawa Senators
Angreifer
RW Tschechien  Pavel Brendl Philadelphia Flyers
LW Vereinigte Staaten  Erik Cole Carolina Hurricanes
LW Finnland  Niklas Hagman Florida Panthers
LW Slowakei  Marcel Hossa Montreal Canadiens
LW Kanada  Taylor Pyatt Buffalo Sabres
C Kanada  Brian Sutherby Washington Capitals
C Russland  Alexander Switow Tampa Bay Lightning
RW Schweden  Mattias Weinhandl New York Islanders
C Kanada  Stephen Weiss Florida Panthers

Western ConferenceBearbeiten

Pos. Land Spieler Team
Torhüter
G Schweiz  David Aebischer Colorado Avalanche
Verteidiger
D Kanada  Barret Jackman St. Louis Blues
D Tschechien  Rostislav Klesla Columbus Blue Jackets
D Vereinigte Staaten  Jordan Leopold Calgary Flames
D Kanada  Nick Schultz Minnesota Wild
D Finnland  Ossi Väänänen Phoenix Coyotes
Angreifer
C Vereinigte Staaten  Tyler Arnason Chicago Blackhawks
LW Russland  Stanislaw Tschistow Anaheim Mighty Ducks
LW Russland  Alexander Frolow Los Angeles Kings
RW Vereinigte Staaten  Adam Hall Nashville Predators
C Kanada  Shawn Horcoff Edmonton Oilers
C Finnland  Niko Kapanen Dallas Stars
LW Kanada  Rick Nash Columbus Blue Jackets
RW Slowakei  Branko Radivojevič Phoenix Coyotes

G = Torhüter; D = Verteidiger; C = Center; LW/RW = Flügelspieler

Das SpielBearbeiten

Eastern Conference 8 – 3 Western Conference

MVP des YoungStars Game: Brian Sutherby (2 Tore + 1 Vorlage)

Die Spieldauer betrug drei Drittel à 10 Minuten

Drittelergebnisse: 4–2, 0–1, 4–0