Niklas Hagman

finnischer Eishockeyspieler
FinnlandFinnland  Niklas Hagman Eishockeyspieler
Niklas Hagman
Geburtsdatum 5. Dezember 1979
Geburtsort Espoo, Finnland
Größe 183 cm
Gewicht 93 kg
Position Linker Flügel
Schusshand Links
Draft
NHL Entry Draft 1999, 3. Runde, 70. Position
Florida Panthers
Karrierestationen
bis 1999 Helsingfors IFK
1999 Espoo Blues
1999–2001 Oulun Kärpät
2004–2005 HC Davos
2001–2006 Florida Panthers
2006–2008 Dallas Stars
2008–2010 Toronto Maple Leafs
2010–2011 Calgary Flames
2011–2012 Anaheim Ducks
2012–2013 Lokomotive Jaroslawl
2013–2014 Porin Ässät
2014–2016 Jokerit
2016 Oulun Kärpät
2017 Hämeenlinnan Pallokerho

Niklas Hagman (* 5. Dezember 1979 in Espoo) ist ein ehemaliger finnischer Eishockeyspieler, der im Verlauf seiner aktiven Karriere zwischen 1995 und 2017 unter anderem 800 Spiele für die Florida Panthers, Dallas Stars, Toronto Maple Leafs, Calgary Flames und Anaheim Ducks in der National Hockey League auf der Position des linken Flügelstürmers bestritten hat. Insbesondere im Trikot der finnischen Nationalmannschaft feierte Hagman zahlreiche Medaillengewinne, darunter jeweils eine Silber- und Bronzemedaille bei Olympischen Winterspielen. Sein Vater Matti war ebenfalls professioneller Eishockeyspieler.

KarriereBearbeiten

Niklas Hagman stammt aus dem Nachwuchs des Helsingfors IFK, für den er ab 1995 in der Junioren-SM-liiga spielte. In der Saison 1997/98 gab er sein Debüt in der SM-liiga und erzielte dabei sein erstes Tor als Profi. In der folgenden Spielzeit ging er sowohl für den HIFK, als auch für die Espoo Blues aufs Eis. Danach wechselte er zu Oulun Kärpät in die Mestis und konnte mit Oulu den Aufstieg in die SM-liiga erreichen.

Hagman wurde im gleichen Jahr beim NHL Entry Draft 1999 von den Florida Panthers in der dritten runde als 70. gedraftet, bei denen er insgesamt 233 Spiele absolvierte. Dabei erzielte er 28 Tore und bereitete weitere 46 vor. In der Streiksaison 2004/05 spielte Hagman für den HC Davos, wo er großen Anteil am Gewinn der Schweizermeisterschaft hatte. Anschließend wechselte er zu den Dallas Stars, bei denen er bis 2008 unter Vertrag stand. Im Sommer 2008 schloss er sich den Toronto Maple Leafs an, wo er bis Ende Januar 2010 unter Vertrag stand, ehe er in einem Transfergeschäft zu den Calgary Flames geschickt wurde.

Im November 2011 setzten ihn die Calgary Flames auf die Waiverliste, von der die Anaheim Ducks den finnischen Stürmer auswählten.[1] Im Juli 2012 wechselte er nach zehn Jahren in der National Hockey League in die Kontinentale Hockey-Liga und unterschrieb einen Vertrag bei Lokomotive Jaroslawl.[2]

In der Saison 2013/14 stand er zunächst bei Ässät Pori in der SM-liiga unter Vertrag, ehe er vor den Play-offs zu Fribourg-Gottéron in die National League A wechselte. Anschließend kehrte er nach Finnland zurück, wo er bis 2016 bei Jokerit in der KHL spielte.

InternationalBearbeiten

Niklas Hagman vertrat sein Heimatland als Mitglied der finnischen Nationalmannschaft bei mehreren Weltmeisterschaften, Olympischen Spielen und beim World Cup of Hockey 2004.

Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

InternationalBearbeiten

KarrierestatistikBearbeiten

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1997/98 Helsingfors IFK SM-liiga 8 1 0 1 0
1998/99 Helsingfors IFK SM-liiga 18 1 2 3 14
1998/99 Espoo Blues SM-liiga 14 1 1 2 2 4 1 0 1 0
1999/00 Oulun Kärpät I-divisioona 41 17 18 35 12 7 4 2 6 0
2000/01 Oulun Kärpät SM-liiga 56 28 18 46 32 8 3 1 4 0
2001/02 Florida Panthers NHL 78 10 18 28 8
2002/03 Florida Panthers NHL 80 8 15 23 20
2003/04 Florida Panthers NHL 75 10 13 23 22
2004/05 HC Davos NLA 44 17 22 39 20 15 10 7 17 6
2005/06 Florida Panthers NHL 30 2 4 6 2
2005/06 Dallas Stars NHL 51 5 8 13 14 5 2 1 3 4
2006/07 Dallas Stars NHL 82 17 12 29 34 7 0 1 1 10
2007/08 Dallas Stars NHL 82 27 14 41 51 18 2 1 3 14
2008/09 Toronto Maple Leafs NHL 65 22 20 42 4
2009/10 Toronto Maple Leafs NHL 55 20 13 33 23
2009/10 Calgary Flames NHL 27 5 6 11 2
2010/11 Calgary Flames NHL 71 11 16 27 24
2011/12 Calgary Flames NHL 8 1 3 4 2
2011/12 Anaheim Ducks NHL 63 8 11 19 12
2012/13 Lokomotive Jaroslawl KHL 49 12 8 20 27 6 0 0 0 10
2013/14 Porin Ässät Liiga 44 21 17 38 36
2013/14 Fribourg-Gottéron NLA 4 1 4 5 2
2014/15 Jokerit KHL 46 19 9 28 32 10 2 0 2 6
2015/16 Jokerit KHL 44 5 9 14 20 5 2 0 2 2
2016/17 Oulun Kärpät Liiga 14 2 4 6 2
2016/17 Hämeenlinnan Pallokerho Liiga 17 4 5 9 35 7 0 0 0 0
SM-liiga gesamt 170 58 46 104 121 19 4 1 5 0
NHL gesamt 770 147 154 301 220 30 4 3 7 28
KHL gesamt 139 36 26 62 79 21 4 0 4 18
NLA gesamt 48 18 26 44 22 15 10 7 17 6

InternationalBearbeiten

Vertrat Finnland bei:

Jahr Team Veranstaltung Resultat Sp T V Pkt SM
1998 Finnland U20-WM   7 4 1 5 0
1999 Finnland U20-WM 5. Platz 6 3 5 8 2
2002 Finnland Olympia 6. Platz 4 1 2 3 0
2002 Finnland WM 4. Platz 9 5 2 7 2
2003 Finnland WM 5. Platz 7 2 1 3 14
2004 Finnland WM 6. Platz 5 0 0 0 0
2004 Finnland World Cup 2. Platz 5 1 0 1 2
2005 Finnland WM 7. Platz 7 2 0 2 2
2006 Finnland Olympia   8 0 1 1 2
2009 Finnland WM 5. Platz 7 1 5 6 0
2010 Finnland Olympia   6 4 2 6 2
2013 Finnland WM 4. Platz 10 1 0 1 4
Junioren gesamt 13 7 6 13 2
Herren gesamt 68 17 13 30 28

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

WeblinksBearbeiten

Commons: Niklas Hagman – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. ducks.nhl.com, Ducks Claim Hagman Off Waivers from Calgary (Memento des Originals vom 15. November 2011 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/ducks.nhl.com
  2. Former Leaf, Flame Hagman signs with KHL. (Nicht mehr online verfügbar.) Sportsnet, 11. Juli 2012, archiviert vom Original am 15. Juli 2012; abgerufen am 12. Juli 2012 (englisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.sportsnet.ca