Hauptmenü öffnen
1. Liga Promotion 2012/13
Meister FC Schaffhausen
Aufsteiger FC Schaffhausen
Absteiger FC Fribourg
Yverdon-Sport FC
Mannschaften 16
Spiele 240
Tore 806  (ø 3,36 pro Spiel)
Torschützenkönig SchweizSchweiz Patrick Rossini
(FC Schaffhausen) (27)
Challenge League 2012/13

Die 1. Liga Promotion 2012/13 war die 1. Spielzeit der neu eingeführten dritten Schweizer Spielklasse im Fussball der Männer. Sie umfasst 16 Mannschaften. Erster Meister wurde der FC Schaffhausen, der dadurch zum zweiten Mal in Folge aufstieg. Die vier U-21-Mannschaften der 1. Liga Promotion konnten sich alle den Ligaerhalt sichern. Absteiger waren Ende Saison der FC Fribourg und Yverdon-Sport.

Inhaltsverzeichnis

ModusBearbeiten

Stade Nyonnais
Étoile Carouge FC
SR Delémont
SC Kriens
SC Brühl / FC St. Gallen II
FC Sion II
FC Fribourg
Yverdon-Sport FC
BSC Old Boys / FC Basel II
FC Breitenrain
FC Tuggen
FC Schaffhausen
SC YF Juventus / FC Zürich II
Spielorte

Die sechzehn Vereine der neuen 1. Liga Promotion treten je zweimal gegen jeden Gegner an, einmal im heimischen Stadion, einmal auswärts. Insgesamt absolviert so jedes Team 30 Spiele.

Der Erstplatzierte steigt Ende Saison in die Challenge League auf, die zwei Letztplatzierten in die 1. Liga Classic ab.

TabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. FC Schaffhausen (N)  30  21  5  4 075:290 +46 68
 2. FC Basel II (N)  30  21  5  4 081:380 +43 68
 3. SC YF Juventus (N)  30  20  6  4 075:290 +46 66
 4. FC Sion II (N)  30  13  11  6 057:390 +18 50
 5. FC Tuggen (N)  30  15  2  13 059:550  +4 47
 6. FC Zürich II (N)  30  11  11  8 058:490  +9 44
 7. SC Kriens (A)  30  13  5  12 054:490  +5 44
 8. SR Delémont (A)  30  10  8  12 040:430  −3 38
 9. BSC Old Boys Basel (N)  30  10  7  13 042:480  −6 37
10. Stade Nyonnais (A)  30  8  9  13 043:510  −8 33
11. FC Breitenrain Bern (N)  30  8  9  13 040:630 −23 33
12. SC Brühl St. Gallen (A)  30  8  8  14 040:560 −16 32
13. FC St. Gallen II (N)  30  9  5  16 044:610 −17 32
14. Étoile Carouge FC (A)  30  9  5  16 035:540 −19 32
15. FC Fribourg (N)  30  8  7  15 038:570 −19 31
16. Yverdon-Sport FC (N)  30  2  5  23 025:850 −60 11
Legende
Aufstieg in die Challenge League
Abstieg in die 1. Liga Classic
(A) Absteiger der Saison 2011/12
(N) Neuaufsteiger der Saison 2011/12

1. Liga Classic – AufstiegsspieleBearbeiten

ZwischenrundeBearbeiten

Von den drei Gruppen der 1. Liga Classic nehmen jeweils die Gruppensieger, Gruppenzweiten, sowie die beiden besten Gruppendritten an der Zwischenrunde teil. U-21-Mannschaften werden davon ausgeschlossen, es sei denn, eine U-21-Mannschaft aus der 1. Liga Promotion steigt ab, da maximal vier U-21-Mannschaften an der 1. Liga Promotion teilnehmen dürfen. Die Sieger der Begegnungen qualifizieren sich für die Aufstiegsrunde.

Datum Gesamt Hinspiel Rückspiel
29. Mai / 1. Juni 2013 FC Meyrin 2:3  FC Baden 1:1 1:2
29. Mai / 1. Juni 2013 US Terre Sainte 6:5  SC Cham 2:2 4:3
29. Mai / 1. Juni 2013 FC Zug 94 3:4  FC Köniz 2:1 1:3
29. Mai / 2. Juni 2013 FC Grenchen 1:4  FC Le Mont 0:2 1:2

AufstiegsrundeBearbeiten

Die Sieger aus den beiden Begegnungen der Aufstiegsrunde nehmen in der Saison 2013/14 an der 1. Liga Promotion teil.

Datum Gesamt Hinspiel Rückspiel
5. Juni / 9. Juni 2013 FC Le Mont 4:2  FC Baden 1:0 3:2
5. Juni / 9. Juni 2013 FC Köniz 5:1  US Terre Sainte 3:0 2:1

BarrageBearbeiten

Da man mit einem Konkursverfahren gegen die AC Bellinzona gerechnet hatte, sollte deren Startplatz in der 1. Liga Promotion neu besetzt werden. Deshalb sollte ein drittes Team aus der 1. Liga Classic aufsteigen. Hierzu traten die unterlegenen zwei Mannschaften der Aufstiegsrunde am 12. Juni 2013 in einem Barragespiel auf neutralem Terrain (Bulle FR) gegeneinander an.[1] Allerdings wurde die AC Bellinzona nicht fristgerecht aus der 1. Liga Promotion zurückgezogen. Die Liga musste daher mit der AC Bellinzona planen und die US Terre Sainte verblieb in der 1. Liga Classic.[2] In der folgenden Saison wurde nach wenigen Partien die AC Bellinzona aus der Meisterschaft ausgeschlossen und die Saison wurde mit 15 Teams beendet.[3]

Datum Ergebnis


12. Juni 2013 US Terre Sainte 4:2 n. V.  FC Baden

StadienBearbeiten

Verein Stadion Kapazität Verein Stadion Kapazität
FC Sion II div. u. a. Stade de Tourbillon 20 200 SC Kriens Stadion Kleinfeld 5 500
Étoile Carouge FC Stade de la Fontenette 10 200 SR Delémont La Blancherie 5 263
FC Fribourg Stade Universitaire Saint-Léonard 10 000 FC Tuggen Linthstrasse 4 250
BSC Old Boys Basel Stadion Schützenmatte 08 000 FC Schaffhausen Stadion Breite 4 200
Stade Nyonnais Centre sportif de Colovray 07 200 SC Brühl St. Gallen Paul-Grüninger-Stadion 4 200
FC Basel II Stadion Rankhof 07 000 SC YF Juventus div. u. a. Utogrund 2 850
Yverdon-Sport FC Stade Municipal 06 500 FC Breitenrain Spitalacker 1 450
FC St. Gallen II Sportanlage Espenmoos 05 700 FC Zürich II Sportplatz Heerenschürli 1 120

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Der FC Baden verspielt seine allerletzte Aufstiegschance In: Aargauer Zeitung, 13. Juni 2013
  2. Trotz drohendem Konkurs: 1. Liga plant mit der AC Bellinzona In: Neue Zürcher Zeitung, 1. Juli 2013
  3. AC Bellinzona: das Aus In: Tages Woche, 18. September 2013