Hauptmenü öffnen

Udo Bentz

deutscher Weihbischof der römisch-katholischen Kirche
Bischofswappen von Udo Bentz

Udo Markus Bentz (* 3. März 1967 in Rülzheim) ist ein römisch-katholischer Geistlicher und Weihbischof sowie Generalvikar des Bistums Mainz.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Udo Bentz absolvierte zunächst von 1986 bis 1988 eine Ausbildung zum Bankkaufmann. 1988 trat in das Priesterseminar Mainz ein und studierte Theologie und Philosophie an den Universitäten Mainz und Innsbruck. 1994 erfolgte die Diakonenweihe und das Diakonatspraktikum in Griesheim. Das Sakrament der Priesterweihe empfing er am 1. Juli 1995 für das Bistum Mainz durch Bischof Karl Lehmann.[1]

Bis 1998 war er in der Propsteipfarrei Dom St. Peter und der Pfarrei St. Martin in Worms als Kaplan tätig. Daran schloss sich eine vierjährige Zeit als persönlicher Sekretär des Mainzer Bischofs Karl Lehmann an. Nach weiterführenden Studien wurde er 2007 bei Albert Raffelt an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg mit einer theologiegeschichtlichen Dissertation zum Dr. theol. promoviert. Für diese Arbeit wurde er 2008 von der Universität Innsbruck mit dem Karl-Rahner-Preis ausgezeichnet. Pastoral war er in der Pfarrei St. Michael in Sprendlingen (2002–2004) und in der Pfarrei St. Peter Canisius in Mainz-Gonsenheim (2004–2007) tätig. Von 2007 bis 2017 war er Regens des Mainzer Priesterseminars. 2011 wurde er vom Mainzer Bischof zum Geistlichen Rat ernannt. Im Jahr 2013 wurde Bentz zum Vorsitzenden der Deutschen Regentenkonferenz, der Konferenz der Rektoren der Priesterseminare in Deutschland, gewählt.[1][2] Seit 2014 leitet er neben dem Priesterseminar das Ausbildungsseminar für Kapläne und Pastoralassistenten des Bistums.

Am 15. Juli 2015 ernannte ihn Papst Franziskus zum Titularbischof von Sita und zum Weihbischof in Mainz.[1] Die Bischofsweihe erteilte ihm Diözesanbischof Karl Kardinal Lehmann am Sonntag, 20. September 2015, im Mainzer Dom. Mitkonsekratoren waren Karl-Josef Kardinal Rauber sowie der Metropolit der Oberrheinischen Kirchenprovinz, Erzbischof Stephan Burger von Freiburg.[3][4] In der Deutschen Bischofskonferenz ist er Mitglied der Kommission Weltkirche und deren Unterkommission für Lateinamerika (insbes. ADVENIAT) sowie der Jugendkommission.[5] Am 27. August 2017 ernannte ihn Bischof Peter Kohlgraf zum Generalvikar des Bistums Mainz. Am 1. November desselben Jahres wurde Udo Bentz als residierender Domkapitular eingeführt und ist damit Mitglied des Mainzer Domkapitels.

Wappen und WahlspruchBearbeiten

Blasonierung: Der geteilte Wappenschild zeigt im oberen silbernen Schild drei blaue Wellenlinien die einen Fluss symbolisieren sollen. Der Fluss stellt ein biblisches Bild dar. Wer auf Gott vertraut, ist wie ein Baum, der am Wasser gepflanzt ist, und der reiche Frucht bringt (Ps 1). Im Buch Ezechiel überliefert der Prophet eine Vision, in der er Wasser aus dem Tempel fließen sieht. Überall dort, wo der Fluss hinströmt, kann Leben wachsen (Ez 47 EU. Im unteren roten Schild ist ein Markuslöwe mit geöffnetem Buch und den beiden griechischen Buchstaben A und O dargestellt. Der geflügelte Löwe ist Symbol für den Evangelisten Markus, Bentz' Namenspatron. Unter dem Wappen im Spruchband der Wahlspruch des Bischofs: praedicare ubique - domino cooperante - überall predigen - der Herr wirkt mit (Mk 16,20 EU).[6]

SchriftenBearbeiten

  • Jetzt ist noch Kirche. Grundlinien einer Theologie kirchlicher Existenz im Werk Karl Rahners, (Innsbrucker theologische Studien Bd. 80), Tyrolia, Innsbruck - Wien 2008, ISBN 978-3-7022-2919-1

WeblinksBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Nomina del Vescovo Ausiliare di Mainz (Germania). In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 15. Juli 2015, abgerufen am 15. Juli 2015 (italienisch).
  2. Udo Bentz: „Vielgestaltigkeit ist wünschenswert“. Ein Gespräch mit Regens Udo Bentz über Priesterausbildung heute. In: Herder Korrespondenz. Monatshefte für Gesellschaft und Religion. Band 68, Nr. 7. Herder, 2014, ISSN 0018-0645, S. 339–344 (herder-korrespondenz.de [abgerufen am 25. August 2015]).
  3. Udo Bentz in Mainz geweiht. SWR, 20. September 2015, abgerufen am 20. September 2015.
  4. Udo Bentz wird neuer Weihbischof im Bistum Mainz. Ernennung durch Papst Franziskus / Weihegottesdienst am 20. September. In: Pressemitteilung. Bistum Mainz – Pressestelle, 15. Juli 2015, abgerufen am 25. August 2015.
  5. Deutsche Bischofskonferenz: Pressemeldung vom 20. September 2016 - Nr. 175
  6. Das Bischofswappen und die Insignien von Weihbischof Dr. Udo Markus Bentz. Bischöfliche Pressestelle Mainz, abgerufen am 27. August 2017.