Hauptmenü öffnen
Logo der US Poker Open

Die US Poker Open 2019 waren die zweite Austragung dieser Pokerturnierserie. Die zehn High-Roller-Turniere mit Buy-ins von mindestens 10.000 US-Dollar wurden vom 13. bis 23. Februar 2018 im Aria Resort & Casino in Las Vegas ausgespielt.

Inhaltsverzeichnis

StrukturBearbeiten

 
Aria Resort & Casino (2013)

Von den zehn Turnieren wurden sechs in der Variante No Limit Hold’em gespielt. Zudem gab es zwei Events in Pot Limit Omaha sowie je ein Turnier in No Limit Hold’em Short Deck und 8-Game. Aufgrund des hohen Buy-ins waren bei den Turnieren lediglich die weltbesten Pokerspieler sowie reiche Geschäftsmänner anzutreffen. David Peters war der über alle Turniere hinweg erfolgreichste Spieler und gewann die US Poker Open Championship sowie 100.000 US-Dollar.[1] Alle Events wurden von der kostenpflichtigen Plattform PokerGO übertragen.[2]

TurniereBearbeiten

ÜbersichtBearbeiten

Die Turniergebühr musste nicht gezahlt werden, wenn man sich zu Turnierstart eingekauft oder durch Erreichen des Finaltags im direkten Vorturnier die pünktliche Anmeldung verpasst hatte.[1]

# Turnierbeginn Buy-in (in $) Gebühr (in $) Turnier Teilnehmer Sieger Herkunft Preisgeld (in $)
1 13. Feb. 2019 010.000 0500 No Limit Hold’em 90 Vereinigtes Konigreich  Stephen Chidwick 0.216.000
2 14. Feb. 2019 010.000 0500 Pot Limit Omaha 64 Vereinigte Staaten  Jordan Cristos 0.179.200
3 15. Feb. 2019 010.000 0500 No Limit Hold’em 91 Vereinigte Staaten  Lauren Roberts 0.218.400
4 16. Feb. 2019 010.000 0500 Short Deck Poker 42 Vereinigte Staaten  Sean Winter 0.151.200
5 17. Feb. 2019 025.000 1000 No Limit Hold’em 59 Bosnien und Herzegowina  Almedin Imširović 0.442.500
6 18. Feb. 2019 025.000 1000 Pot Limit Omaha 39 Vereinigtes Konigreich  Stephen Chidwick 0.351.000
7 19. Feb. 2019 025.000 1000 No Limit Hold’em 60 Vereinigte Staaten  Bryn Kenney 0.450.000
8 20. Feb. 2019 025.000 1000 Mixed Game 20 Vereinigte Staaten  Nick Schulman 0.270.000
9 21. Feb. 2019 050.000 2000 No Limit Hold’em 41 Deutschland  Koray Aldemir 0.738.000
10 22. Feb. 2019 100.000 3000 No Limit Hold’em Main Event 33 Vereinigte Staaten  David Peters 1.320.000

#1 – No Limit Hold’emBearbeiten

Das erste Event wurde am 13. und 14. Februar 2019 in No Limit Hold’em gespielt. 90 Teilnehmer zahlten den Buy-in von 10.000 Dollar zuzüglich 500 Dollar Turniergebühr.[3]

Platz Herkunft Spieler Preisgeld (in $) Punkte
1 Vereinigtes Konigreich  Stephen Chidwick 216.000 200
2 Vereinigte Staaten  Sean Winter 157.500 140
3 Vereinigte Staaten  Joseph Cheong 112.500 100
4 Vereinigte Staaten  Joseph Cappello 090.000 080
5 Vereinigte Staaten  Lazaro Hernandez 072.000 060
6 Vereinigte Staaten  Joseph Orsino 054.000 040
7 Vereinigte Staaten  Jerry Robinson 045.000
8 Vereinigte Staaten  Maxx Coleman 036.000
9 Vereinigte Staaten  Jake Schindler 027.000
10 Vereinigte Staaten  Bryn Kenney
11 Vereinigte Staaten  Jordan Cristos
12 Kanada  Daniel Weinand 018.000
13 Vereinigte Staaten  Erik Seidel

#2 – Pot Limit OmahaBearbeiten

Das zweite Event wurde am 14. und 15. Februar 2019 in Pot Limit Omaha gespielt. 64 Teilnehmer zahlten den Buy-in von 10.000 Dollar zuzüglich 500 Dollar Turniergebühr.[4]

Platz Herkunft Spieler Preisgeld (in $) Punkte
1 Vereinigte Staaten  Jordan Cristos 179.200 200
2 Deutschland  Manig Löser 128.000 140
3 Vereinigte Staaten  Martin Zamani 083.200 100
4 Vereinigte Staaten  Adam Hendrix 064.000 080
5 Vereinigte Staaten  Cary Katz 051.200 060
6 Vereinigte Staaten  Sean Winter 038.400 040
7 Vereinigte Staaten  Brent Roberts 032.000
8 Vereinigte Staaten  Dan Shak 025.600
9 Vereinigte Staaten  Ben Yu 019.200
10 Vereinigte Staaten  Anthony Alberto

#3 – No Limit Hold’emBearbeiten

Das dritte Event wurde am 15. und 16. Februar 2019 in No Limit Hold’em gespielt. 91 Teilnehmer zahlten den Buy-in von 10.000 Dollar zuzüglich 500 Dollar Turniergebühr.[5]

Platz Herkunft Spieler Preisgeld (in $) Punkte
1 Vereinigte Staaten  Lauren Roberts 218.400 200
2 Deutschland  Koray Aldemir 159.250 140
3 Vereinigtes Konigreich  Stephen Chidwick 113.750 100
4 Vereinigte Staaten  Brandon Adams 091.000 080
5 Vereinigte Staaten  Sean Winter 072.800 060
6 Vereinigte Staaten  Ralph Wong 054.600 040
7 Vereinigte Staaten  Rodger Johnson 045.500
8 Vereinigte Staaten  Jerry Robinson 036.400
9 Vereinigte Staaten  Alex Foxen 027.300
10 Vereinigte Staaten  Seth Davies
11 Vereinigte Staaten  Erik Seidel
12 Vereinigte Staaten  Sean Perry 018.200
13 Deutschland  Manig Löser

#4 – Short Deck PokerBearbeiten

Das vierte Event wurde am 16. und 17. Februar 2019 in No Limit Hold’em Short Deck gespielt. 42 Teilnehmer zahlten den Buy-in von 10.000 Dollar zuzüglich 500 Dollar Turniergebühr.[6]

Platz Herkunft Spieler Preisgeld (in $) Punkte
1 Vereinigte Staaten  Sean Winter 151.200 200
2 Vereinigte Staaten  David Peters 100.800 140
3 Vereinigte Staaten  Seth Davies 067.200 100
4 Vereinigte Staaten  Ben Lamb 042.000 080
5 Vereinigte Staaten  Ben Yu 033.600 060
6 Vereinigtes Konigreich  Stephen Chidwick 025.200 040

#5 – No Limit Hold’emBearbeiten

Das fünfte Event wurde am 17. und 18. Februar 2019 in No Limit Hold’em gespielt. 59 Teilnehmer zahlten den Buy-in von 25.000 Dollar zuzüglich 1000 Dollar Turniergebühr.[7]

Platz Herkunft Spieler Preisgeld (in $) Punkte
1 Bosnien und Herzegowina  Almedin Imširović 442.500 200
2 Vereinigte Staaten  Cary Katz 295.000 140
3 Vereinigte Staaten  Dan Shak 206.500 100
4 Vereinigte Staaten  Nick Petrangelo 147.500 080
5 Kanada  Kristen Bicknell 118.000 060
6 Vereinigte Staaten  Joseph Cappello 088.500 040
7 Vereinigte Staaten  Brandon Adams 073.750
8 Vereinigte Staaten  Chris Hunichen 059.000
9 Vereinigte Staaten  Justin Bonomo 044.250

#6 – Pot Limit OmahaBearbeiten

Das sechste Event wurde am 18. und 19. Februar 2019 in Pot Limit Omaha gespielt. 39 Teilnehmer zahlten den Buy-in von 25.000 Dollar zuzüglich 1000 Dollar Turniergebühr.[8]

Platz Herkunft Spieler Preisgeld (in $) Punkte
1 Vereinigtes Konigreich  Stephen Chidwick 351.000 200
2 Vereinigte Staaten  Cary Katz 234.000 140
3 Vereinigte Staaten  Tom Marchese 156.000 100
4 Vereinigte Staaten  Ben Lamb 097.500 080
5 Vereinigte Staaten  Sean Rafael 078.000 060
6 Vereinigte Staaten  Anthony Zinno 058.500 040

#7 – No Limit Hold’emBearbeiten

Das siebte Event wurde am 19. und 20. Februar 2019 in No Limit Hold’em gespielt. 60 Teilnehmer zahlten den Buy-in von 25.000 Dollar zuzüglich 1000 Dollar Turniergebühr.[9]

Platz Herkunft Spieler Preisgeld (in $) Punkte
1 Vereinigte Staaten  Bryn Kenney 450.000 200
2 Vereinigte Staaten  Jake Schindler 300.000 140
3 Vereinigte Staaten  Ben Yu 210.000 100
4 Vereinigte Staaten  Keith Tilston 150.000 080
5 Vereinigte Staaten  Nick Schulman 120.000 060
6 Vereinigte Staaten  Nick Petrangelo 090.000 040
7 Vereinigte Staaten  Dan Shak 075.000
8 Vereinigte Staaten  Martin Zamani 060.000
9 Vereinigte Staaten  Lauren Roberts 045.000

#8 – Mixed GameBearbeiten

Das achte Event wurde am 20. und 21. Februar 2019 in 8-Game gespielt. 20 Teilnehmer zahlten den Buy-in von 25.000 Dollar zuzüglich 1000 Dollar Turniergebühr.[10]

Platz Herkunft Spieler Preisgeld (in $) Punkte
1 Vereinigte Staaten  Nick Schulman 270.000 200
2 Vereinigte Staaten  Brandon Adams 150.000 140
3 Vereinigte Staaten  Christopher Vitch 080.000 100

#9 – No Limit Hold’emBearbeiten

Das neunte Event wurde am 21. und 22. Februar 2019 in No Limit Hold’em gespielt. 41 Teilnehmer zahlten den Buy-in von 50.000 Dollar zuzüglich 2000 Dollar Turniergebühr.[11]

Platz Herkunft Spieler Preisgeld (in $) Punkte
1 Deutschland  Koray Aldemir 738.000 200
2 Vereinigte Staaten  Ryan Riess 492.000 140
3 Vereinigte Staaten  Sean Winter 328.000 100
4 Vereinigte Staaten  Alex Foxen 205.000 080
5 Vereinigte Staaten  David Peters 164.000 060
6 Vereinigte Staaten  Seth Davies 123.000 040

#10 – No Limit Hold’em Main EventBearbeiten

Das Main Event wurde am 22. und 23. Februar 2019 in No Limit Hold’em gespielt. 33 Teilnehmer zahlten den Buy-in von 100.000 Dollar zuzüglich 3000 Dollar Turniergebühr.[12]

Platz Herkunft Spieler Preisgeld (in $) Punkte
1 Vereinigte Staaten  David Peters 1.320.000 350
2 Vereinigte Staaten  Chris Hunichen 0.858.000 245
3 Vereinigte Staaten  Keith Tilston 0.528.000 175
4 Vereinigte Staaten  Martin Zamani 0.330.000 140
5 Vereinigte Staaten  Ryan Riess 0.264.000 105

TrophäeBearbeiten

PunktesystemBearbeiten

Anders als im Vorjahr, als der Gewinner der „US Poker Open Championship trophy“ allein durch das in den Turnieren gewonnene Preisgeld ermittelt worden war, wurde für diese Austragung ein Punktesystem eingeführt, so dass jeder Spieler, der bei einem der zehn Turniere in den Preisrängen landete, zusätzlich zum Preisgeld Punkte sammelte. Diese verteilten sich wie folgt:[1]

Platz Turniere 1–9 Main Event
1 200 350
2 140 245
3 100 175
4 080 140
5 060 105
+6+ 040 070

EndstandBearbeiten

Bei Punktgleichheit war das gewonnene Preisgeld maßgeblich. Sieger David Peters kam bei drei der Events in die Geldränge und gewann das Main Event, wodurch er insgesamt zehn Punkte mehr als Sean Winter und Titelverteidiger Stephen Chidwick sammelte.[13]

Platz Herkunft Spieler Punkte Preisgeld (in $) Cashes
01 Vereinigte Staaten  David Peters 550 1.584.800 3
02 Vereinigte Staaten  Sean Winter 540 0.747.900 5
03 Vereinigtes Konigreich  Stephen Chidwick 540 0.705.950 4
04 Deutschland  Koray Aldemir 340 0.897.250 2
05 Vereinigte Staaten  Cary Katz 340 0.580.200 3
06 Vereinigte Staaten  Chris Hunichen 285 0.917.000 2
07 Vereinigte Staaten  Martin Zamani 280 0.473.200 3
08 Vereinigte Staaten  Nick Schulman 260 0.390.000 2
09 Vereinigte Staaten  Brandon Adams 260 0.314.750 3
10 Vereinigte Staaten  Keith Tilston 255 0.678.000 2
11 Vereinigte Staaten  Ryan Riess 245 0.736.000 2
12 Vereinigte Staaten  Bryn Kenney 240 0.477.000 2
13 Vereinigte Staaten  Lauren Roberts 240 0.263.400 2
14 Vereinigte Staaten  Jordan Cristos 240 0.206.200 2
15 Bosnien und Herzegowina  Almedin Imširović 200 0.442.500 1
16 Vereinigte Staaten  Ben Yu 200 0.262.800 3
17 Vereinigte Staaten  Jake Schindler 180 0.327.000 2
18 Vereinigte Staaten  Dan Shak 180 0.307.100 3
19 Vereinigte Staaten  Seth Davies 180 0.217.500 3
20 Deutschland  Manig Löser 180 0.128.000 2
21 Vereinigte Staaten  Ben Lamb 160 0.139.500 2
22 Vereinigte Staaten  Nick Petrangelo 120 0.237.500 2
23 Vereinigte Staaten  Alex Foxen 120 0.232.300 2
24 Vereinigte Staaten  Joseph Cappello 120 0.178.500 2
25 Vereinigte Staaten  Tom Marchese 100 0.156.000 1
26 Vereinigte Staaten  Joseph Cheong 100 0.112.500 1
27 Vereinigte Staaten  Christopher Vitch 100 0.080.000 1
28 Vereinigte Staaten  Jerry Robinson 080 0.081.400 2
29 Vereinigte Staaten  Adam Hendrix 080 0.064.000 1
30 Vereinigte Staaten  Erik Seidel 080 0.045.300 2
31 Kanada  Kristen Bicknell 060 0.118.000 1
32 Vereinigte Staaten  Sean Rafael 060 0.078.000 1
33 Vereinigte Staaten  Lazaro Hernandez 060 0.072.000 1
34 Vereinigte Staaten  Anthony Zinno 040 0.058.500 1
35 Vereinigte Staaten  Ralph Wong 040 0.054.600 1
36 Vereinigte Staaten  Joseph Orsino 040 0.054.000 1
37 Vereinigte Staaten  Rodger Johnson 040 0.045.500 1
38 Vereinigte Staaten  Justin Bonomo 040 0.044.250 1
39 Vereinigte Staaten  Maxx Coleman 040 0.036.000 1
40 Vereinigte Staaten  Brent Roberts 040 0.032.000 1
41 Vereinigte Staaten  Anthony Alberto 040 0.019.200 1
42 Vereinigte Staaten  Sean Perry 040 0.018.200 1
43 Kanada  Daniel Weinand 040 0.018.000 1

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c 2019 U.S. Poker Open® auf uspo.com, abgerufen am 20. Februar 2019 (englisch; PDF)
  2. The 2019 U.S. Poker Open is Right Around The Corner! auf pokercentral.com vom 4. Januar 2019, abgerufen am 21. Februar 2019 (englisch)
  3. USPO #1 – $10,000 NLH auf pokernews.com, abgerufen am 15. Februar 2019 (englisch)
  4. USPO #2 – $10,000 PLO auf pokernews.com, abgerufen am 15. Februar 2019 (englisch)
  5. USPO #3 – $10,000 NLH auf pokernews.com, abgerufen am 16. Februar 2019 (englisch)
  6. USPO #4 – $10,000 Short Deck auf pokernews.com, abgerufen am 17. Februar 2019 (englisch)
  7. USPO #5 – $25,000 NLH auf pokernews.com, abgerufen am 18. Februar 2019 (englisch)
  8. USPO #6 – $25,000 PLO auf pokernews.com, abgerufen am 19. Februar 2019 (englisch)
  9. USPO #7 – $25,000 NLH auf pokernews.com, abgerufen am 20. Februar 2019 (englisch)
  10. USPO #8 – $25,000 8-Game Mix auf pokernews.com, abgerufen am 21. Februar 2019 (englisch)
  11. USPO #9 – $50,000 NLH auf pokernews.com, abgerufen am 22. Februar 2019 (englisch)
  12. USPO #10 – $100,000 Main Event auf pokernews.com, abgerufen am 23. Februar 2019 (englisch)
  13. David Peters Wins 2019 US Poker Open Main Event and Overall Championship Title auf pokernews.com, abgerufen am 24. Februar 2019 (englisch)