Hauptmenü öffnen
Logo der UCI Africa Tour

Die UCI Africa Tour ist der vom Weltradsportverband UCI zur Saison 2005 eingeführte afrikanische Straßenradsport-Kalender. Sie gehört mit den anderen kontinentalen Rennserien (UCI America Tour, UCI Asia Tour, UCI Europe Tour, UCI Oceania Tour) zu den UCI Continental Circuits unterhalb der UCI ProTour (seit 2011: UCI WorldTour) und der zur Saison 2010 eingeführten UCI ProSeries.

TeamsBearbeiten

An den Rennen der UCI Africa Tour dürfen – abhängig von der UCI-Kategorie[1]UCI ProTeam, UCI Professional Continental Teams, UCI Continental Teams, sowie National-, Regional-, Vereins- und afrikanische Mixedteams teilnehmen.[2] Die ersten drei afrikanischen Continental Teams eines zu Saisonbeginns aufgrund der verpflichten Fahrer errechneten fiktionalen Rankings sind von den Veranstaltern der Rennen der ersten und zweiten Kategorie zwingend einzuladen.

Rennen Teams
HC (1.HC + 2.HC) UCI ProTeams (max. 65 %)
UCI Professional Continental Teams
UCI Continental Teams
Nationalteams
1 (1.1 + 2.1) UCI ProTeams (max. 50 %)
UCI Professional Continental Teams
UCI Continental Teams
Nationalteams
2 (1.2. + 2.2) UCI Professional Continental Teams
UCI Continental Teams
Nationalteams
Regional-, Vereins- und afrikanische Mixedteams
Ncup (1.2. + 2.2) Nationalteams[3]
Mixedteams[3]

RennenBearbeiten

Zu den wichtigsten UCI Africa Tour-Rennen[4] zählen:

Sieger UCI Africa TourBearbeiten

Jahr Fahrerwertung Mannschaftswertung Nationenwertung Nationenwertung U23
2005 Sudafrika  Tiaan Kannemeyer Vereinigtes Konigreich  Barloworld-Valsir Sudafrika  Südafrika
2006 Burkina Faso  Jérémie Ouédraogo Kasachstan  Cycling Team Capec Sudafrika  Südafrika
2007 Tunesien  Hassen Ben Nasser Vereinigtes Konigreich  Barloworld Sudafrika  Südafrika Sudafrika  Südafrika
2008 Sudafrika  Nicholas White Sudafrika  Team MTN Sudafrika  Südafrika Sudafrika  Südafrika
2009 Namibia  Dan Craven
Sudafrika  Jamie Ball
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Sudafrika  Südafrika Sudafrika  Südafrika
2010 Marokko  Abdelatif Saadoune Sudafrika  MTN Energade Marokko  Marokko Sudafrika  Südafrika
2011 Marokko  Adil Jelloul Algerien  Groupement Sportif Pétrolier Algérie Marokko  Marokko Sudafrika  Südafrika
2012 Marokko  Tarik Chaoufi Sudafrika  MTN Qhubeka Marokko  Marokko Eritrea  Eritrea
2013 Marokko  Adil Jelloul Sudafrika  MTN Qhubeka Marokko  Marokko Eritrea  Eritrea
2014 Eritrea  Mekseb Debesay Sudafrika  MTN Qhubeka Marokko  Marokko Eritrea  Eritrea
2015 Marokko  Salah Eddine Mraouni Vereinigte Arabische Emirate  Skydive Dubai Pro Cycling Team Marokko  Marokko Algerien  Algerien
2016 Eritrea  Tesfom Okubamariam Vereinigte Arabische Emirate  Al Nasr Dubaï Eritrea  Eritrea Eritrea  Eritrea
2017 Sudafrika  Willie Smit Deutschland  Bike Aid Eritrea  Eritrea Eritrea  Eritrea
2018 Ruanda  Joseph Areruya Algerien  Sovac-Natura4Ever Eritrea  Eritrea Ruanda  Ruanda

Zu den Regeln der einzelnen Ranglisten:

Einzelnachweise und AnmerkungenBearbeiten

  1. Die erste Zahl steht für die Art des Rennens (1=Eintagesrennen, 2=Etappenrennen). HC = hors categorie.
  2. UCI-Reglement für den Straßenradsport, dort 2.1.005. (PDF) uci.ch, 1. November 2015, abgerufen am 22. November 2015 (englisch).
  3. a b Männer U23-Fahrer, auch Fahrer eines UCI WorldTeams, UCI-Reglement für den Straßenradsport, dort: 2.14.018 (Memento des Originals vom 23. Juni 2011 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.uci.ch abgerufen am 29. Juli 2011 (englisch/französisch)
  4. Kalender der UCI Africa Tour

WeblinksBearbeiten