Hauptmenü öffnen

Die UCI Africa Tour 2015 ist die elfte Austragung des zur Saison 2005 vom Weltradsportverband UCI eingeführten afrikanischen Straßenradsport-Kalenders unterhalb der UCI WorldTour, der zu den UCI Continental Circuits gehört. Die Saison beginnt am 1. Januar 2015 und endet am 31. Dezember 2015.[1]

Die Eintagesrennen und Etappenrennen der UCI Africa Tour sind in drei Kategorien (HC, 1 und 2) eingeteilt. Bei jedem Rennen werden Punkte für eine Gesamtwertung der Fahrer, Mannschaften und Nationen vergeben. An dieser Mannschaftswertung nehmen die Professional Continental Teams und die Continental Teams teil. An der Nationenwertung nehmen nur die Nationen des Kontinents teil, gezählt werden aber die Ergebnisse aller Circuits. An den einzelnen Rennen können auch UCI WorldTeams teilnehmen, die von Fahrern der WorldTeams erzielten Platzierungen bleiben aber für die Rankings außer Betracht.

Zu den Regeln der einzelnen Ranglisten:

JanuarBearbeiten

Datum Rennen Kat. Sieger Team
14.–18. Agypten  Tour of Egypt 2.2 Spanien  Francisco Mancebo Skydive Dubai-Al Ahli Club

FebruarBearbeiten

Datum Rennen Kat. Sieger Team
9. Sudafrika  Afrikameisterschaft – Mannschaftszeitfahren CC Eritrea  Natnael Berhane
Eritrea  Mekseb Debesay
Eritrea  Merhawi Kudus
Eritrea  Daniel Teklehaimanot
Eritrea
11. Sudafrika  Afrikameisterschaft – Einzelzeitfahren CC Athiopien  Tsgabu Grmay Äthiopien
14. Sudafrika  Afrikameisterschaft – Straßenrennen CC Sudafrika  Louis Meintjes Südafrika
16.–22. Gabun  La Tropicale Amissa Bongo 2.1 Tunesien  Rafaâ Chtioui Skydive Dubai-Al Ahli Club
26. Marokko  Les Challenges de la Marche Verte – GP Sakia El Hamra 1.2 Marokko  Salaheddine Mraouni Marokko
28. Marokko  Les Challenges de la Marche Verte – GP Oued Eddahab 1.2 Marokko  Essaïd Abelouache Marokko

MärzBearbeiten

Datum Rennen Kat. Sieger Team
1. Marokko  Les Challenges de la Marche Verte – GP Al Massira 1.2 Marokko  Abdelatif Saadoune Marokko
6. Algerien  Circuit International d’Alger 1.2 Algerien  Hichem Chaabane Cevital
7.–9. Algerien  Tour Internationale d’Oranie 2.2 Algerien  Azzedine Lagab Groupement Sportif des Pétrolier Algérie
10. Algerien  Grand Prix de la Ville d’Oran 1.2 Ruanda  Janvier Hadi Ruanda
12.–14. Algerien  Tour International de Blida 2.2 Eritrea  Mekseb Debesay Eritrea
14.–22. Kamerun  Tour du Cameroun 2.2 Kamerun  Clovis Kamzong Abessolo SNH Vélo Club
15. Algerien  Criterium International de Sétif 1.2 Eritrea  Mekseb Debesay Eritrea
16.–19. Algerien  Tour International de Sétif 2.2 Algerien  Nabil Baz Vélo Club SOVAC
21.–24. Algerien  Tour Internationale d’Annaba 2.2 Algerien  Hichem Chaabane Cevital
25.–27. Algerien  Tour International de Constantine 2.2 Eritrea  Amanuel Gebrezgabihier Eritrea
30. Algerien  Critérium International de Blida 1.2 Algerien  Abdelbasset Hannachi Groupement Sportif des Pétrolier Algérie

AprilBearbeiten

Datum Rennen Kat. Sieger Team
3.–12. Marokko  Tour du Maroc 2.2 Polen  Tomasz Marczyński Torku Şekerspor
15.–19. Sudafrika  Mzansi Tour 2.2 abgesagt
27. Sudafrika  PMB Road Classic 1.2 Sudafrika  Reynard Butler Team Abantu

MaiBearbeiten

Datum Rennen Kat. Sieger Team
1. Sudafrika  Mayday Classic 1.2 Sudafrika  Nicholas Dlamini1
Sudafrika  Hendrik Kruger1
MTN-Qhubeka Feeder Team
Team Abantu
3. Sudafrika  Hibiscus Cycle Classic 1.2 Eritrea  Metkel Eyob MTN-Qhubeka Feeder Team
7. Marokko  Challenge du Prince – Trophée Princier 1.2 Marokko  Salaheddine Mraouni Marokko
9. Marokko  Challenge du Prince – Trophée de l'Anniversaire 1.2 Marokko  Essaïd Abelouache Marokko
10. Marokko  Challenge du Prince – Trophée de la Maison Royale 1.2 Marokko  Anasse Aït El Abdia Marokko
1 Beide Fahrer wurden zum Sieger erklärt.

SeptemberBearbeiten

Datum Rennen Kat. Sieger Team
26.–2. Elfenbeinküste  Tour Ivoirien de la Paix 2.2 Marokko  Mouhssine Lahsaïn Marokko

OktoberBearbeiten

Datum Rennen Kat. Sieger Team
14.–18. Kamerun  Grand Prix Chantal Biya 2.2 Marokko  Mouhssine Lahsaïn Marokko
31.–9. Burkina Faso  Tour du Faso 2.2 Marokko  Mouhssine Lahsaïn Marokko

NovemberBearbeiten

Datum Rennen Kat. Sieger Team
15.–22. Ruanda  Tour of Rwanda 2.2 Ruanda  Jean Bosco Nsengimana Team Rwanda Karisimbi

DezemberBearbeiten

Datum Rennen Kat. Sieger Team
17. Marokko  Les Challenges Phosphatiers – Challenge Khouribga 1.2 Marokko  Mouhssine Lahsaïn Al Marakeb Cycling Team
19. Marokko  Les Challenges Phosphatiers – Challenge Youssoufia 1.2 Marokko  Abdelatif Saadoune Al Marakeb Cycling Team
20. Marokko  Les Challenges Phosphatiers – Challenge Ben Guerir 1.2 Marokko  Lahcen Saber Marokko

GesamtwertungBearbeiten

(Endstand: 31. Dezember 2015)

Platz Fahrer Team Punkte
1. Salaheddine Mraouni Marokko  289
2. Mouhssine Lahsaini Marokko  271
3. Essaïd Abelouache Marokko  240
4. Rafaâ Chtioui Tunesien  SKD 221
5. Mekseb Debesay Eritrea  BAI 219
Platz Team Punkte
1. Skydive Dubai-Al Ahli Club Vereinigte Arabische Emirate  571
2. Groupement Sportif des Pétrolier Algérie Algerien  499
3. MTN-Qhubeka Sudafrika  471
4. Bike Aid Deutschland  239
5. Team Europcar Frankreich  185
Platz Nation Punkte
1. Marokko  Marokko 1704
2. Algerien  Algerien 1161
3. Sudafrika  Südafrika 876
4. Eritrea  Eritrea 802
5. Ruanda  Ruanda 613
Platz Nation (U23) Punkte
1. Algerien  Algerien 444
2. Ruanda  Ruanda 320
3. Eritrea  Eritrea 290
4. Marokko  Marokko 238
5. Sudafrika  Südafrika 163

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Information bulletin number 7 (March 2014): Season to coincide with calendar year from 2015@1@2Vorlage:Toter Link/www.uci.ch (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (PDF) abgerufen am 18. April 2014

WeblinksBearbeiten