Hauptmenü öffnen

Geografische LageBearbeiten

Thumeries liegt 4,85 km im Nordosten von Oignies[1], im Département Nord in der Region Hauts-de-France.

EinwohnerBearbeiten

Die Gemeinde hat 3.915 Einwohner (Stand 1. Januar 2016). Sie nennen sich selbst Thumerisien(ne)s.

Entwicklung der Einwohnerzahl
Jahr Einwohner Jahr Einwohner Jahr Einwohner Jahr Einwohner
1793 607 1841 793 1881 1.044 1936 2.524
1800 630 1846 806 1886 1.002 1946 2.530
1806 685 1851 833 1896 1.004 1954 2.791
1821 771 1856 840 1911 1 545 1968 3 477
1831 746 1872 956 1921 1.652 1982 3.422
1836 782 1876 1.015 1926 1.975 2006 3768[2]

GeschichteBearbeiten

Die älteste erhaltene Erwähnung von Thumeries stammt von 1187 und findet sich in einer Bulle von Papst Coelestin III. Darin bestätigte er, dass Thumeries ein Lehen des Domkapitels saint Piat in Seclin war.

Am 17. Februar 1948 ereignete sich im Bahnhof von Thumeries ein schwerer Eisenbahnunfall: Beim Verlassen des Bahnhofs kollidierten ein Güter- und ein Personenzug. 22 Menschen starben, 30 wurden darüber hinaus verletzt.[3]

WirtschaftBearbeiten

Ein großer Teil der Bevölkerung arbeitet in der Landwirtschaft. Lokale Produkte sind

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Das Château Blanc (weißes Schloss) wurde 1541 erbaut. Es ist heute im Privatbesitz.

PersönlichkeitenBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Le Patrimoine des Communes du Nord. Flohic Editions, Band 2, Paris 2001, ISBN 2-84234-119-8, S. 1309–1310.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Thumeries – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Thumeries auf annuaire-mairie.fr (französisch).
  2. Thumeries auf cassini.ehess.fr (französisch).
  3. Peter W. B. Semmens: Katastrophen auf Schienen. Eine weltweite Dokumentation. Transpress, Stuttgart 1996, ISBN 3-344-71030-3, S. 122.
  4. Fabrication de sucre à Thumeries auf agroalimentaire.e-pro.fr in Französisch.