Hauptmenü öffnen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Staffhorst
Staffhorst
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Staffhorst hervorgehoben

Koordinaten: 52° 43′ N, 8° 59′ O

Basisdaten
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: Diepholz
Samtgemeinde: Siedenburg
Höhe: 47 m ü. NHN
Fläche: 14,61 km2
Einwohner: 511 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 35 Einwohner je km2
Postleitzahl: 27254
Vorwahl: 04272
Kfz-Kennzeichen: DH, SY
Gemeindeschlüssel: 03 2 51 035
Gemeindegliederung: 2 Ortsteile
Bürgermeister: Gert Lüschow (FWG)
Lage der Gemeinde Staffhorst im Landkreis Diepholz
Landkreis DiepholzNiedersachsenNordrhein-WestfalenNordrhein-WestfalenLandkreis OsnabrückLandkreis Nienburg/WeserBremenDelmenhorstLandkreis VerdenLandkreis VechtaLandkreis OldenburgLandkreis CloppenburgStemshornLemfördeQuernheimBrockumMarlQuernheimHüdeLembruchDümmerDiepholzDrebberBarnstorfWetschenDickelRehdenHemslohBarverFreistattWehrbleckBahrenborstelVarrelKirchdorfWagenfeldBarenburgBarenburgEydelstedtSulingenDrentwedeScholenEhrenburgNeuenkirchenMaasenBorstelSiedenburgMellinghausenStaffhorstSchwafördenAsendorfAffinghausenSudwaldeSchwarmeMartfeldBruchhausen-VilsenTwistringenBassumSykeWeyheStuhrKarte
Über dieses Bild

Staffhorst (plattdeutsch Staaste) ist eine Gemeinde im Landkreis Diepholz in Niedersachsen. Sie gehört der Samtgemeinde Siedenburg an, die ihren Verwaltungssitz im Flecken Siedenburg hat.

GeografieBearbeiten

Staffhorst liegt zwischen dem Naturpark Wildeshauser Geest und dem Naturpark Steinhuder Meer ungefähr in der Mitte zwischen Siedenburg, Asendorf, Wietzen und Borstel in der Nähe von Sulingen.

Das Gemeindegebiet besteht aus den vier Gemeindeteilen Staffhorst und Dienstborstel sowie Harbergen und Üpsen.

GeschichteBearbeiten

Die Herkunft des Namens Staffhorst ist unklar, allerdings ist anzunehmen, dass es sich um ein im Laufe des Einzugs des Hochdeutschen entstandenes Kunstwort handelt. Der ursprüngliche Name Stooster ist vermutlich vom plattdeutschen für Staustelle ableitbar und wird noch heute von der „platt snackenden“ Bevölkerung verwendet.

Eine Anna von Staffhorst wird als Mutter von Hiske von Frese (* 1482; † 17. Mai 1556) genannt, die mit dem Burgmann Andreas von Langen verheiratet war. Es ist anzunehmen, dass ihr Name ihre Herkunft andeutet.

Zu den jüngeren Anekdoten über Staffhorst zählt es, dass dem Ort bei der Einführung der fünfstelligen Postleitzahlen die 27255 zugewiesen wurde, der Ort jedoch zu dem Siedenburger Zustellbereich gehört und daher über die 27254 erreicht werden soll.

2015 hat die Gemeinde Staffhorst bei "Unser Dorf hat Zukunft" den ersten Platz in der Kategorie "Weiler und Bauernschaften" belegt.

EingemeindungenBearbeiten

Am 1. März 1974 wurde die Nachbargemeinde Dienstborstel eingegliedert.[2]

PolitikBearbeiten

Gemeinderat und BürgermeisterBearbeiten

Der Gemeinderat aus Staffhorst setzt sich aus neun Ratsfrauen und Ratsherren zusammen.

  • FWG 9 Sitze

(Stand: Kommunalwahl am 11. September 2016)

Der ehrenamtliche Bürgermeister Gert Lüschow wurde am 11. September 2011 gewählt.

WappenBearbeiten

Wappenbeschreibung „In einem halb geteilten und durch einen schwarzen Faden gespaltenen Schild heraldisch rechts oben in Grün drei schrägrechts balkenweise gestellte dreiblättrige goldene Kleeblätter, unten in Gold eine aufrechte, mit Brustfell verbundene rot bewehrte schwarze Bärentatze, hinten in Rot ein goldener Kirchturm.“

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

TheaterBearbeiten

In Staffhorst gibt es jährlich Theatervorführungen der örtlichen plattdeutschen Theatergruppe, die sich zunehmender Beliebtheit erfreuen.

BauwerkeBearbeiten

SportBearbeiten

Sportveranstaltungen werden in Staffhorst vor allem von der Freiwilligen Feuerwehr und dem SV Staffhorst organisiert. Die Jugendfußballmannschaften des Vereins sind allerdings in die ortsübergreifende Spielvereinigung SBS Kickers eingegliedert und spielen in den Orten Siedenburg, Borstel, Mellinghausen und Staffhorst. Neben den Fußballmannschaften im SV Staffhorst gibt es noch eine Tischtennissparte, eine Plattdeutsch-Theatersparte und viele sonstige Aktivitäten wie z. B. Nordic Walking, Rückenschule und die Abnahme des Sportabzeichens. Aus der Fußballabteilung des SV Staffhorst stammt der U-19- und U-21-Nationalspieler Jan Rosenthal (Jhrg. 1986), der für Hannover 96, SC Freiburg, Eintracht Frankfurt und Darmstadt 98 spielte bzw. spielt.

Regelmäßige VeranstaltungenBearbeiten

Neben einem Schützenfest, einem Erntefest und einer neuntägigen Sportwerbewoche ist vor allem der „Irish-Open-Air“-Abend der Gaststätte Wolters hervorzuheben, der alljährlich am ersten Samstag im August stattfindet (2015 beispielsweise am 1. August) und internationale Besucher nach Staffhorst lockt.

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

  • Dachdeckermeister André Riechers
  • Tischlerei Fritz Schlemermeyer
  • Tischlerei Meinhard Grafe
  • Busbetrieb Plein: Der Familienbetrieb übernimmt eine wichtige Position in der ÖPNV-Anbindung der Gemeinde an die umliegenden Orte Asendorf (Landkreis Diepholz), Bruchhausen-Vilsen, Nienburg/Weser und Sulingen.
  • Fahrschule Wrissenberg, Inhaber: René Srodka
  • One Point Design, Grafik und Designagentur
  • Harbergen Yoga Retreat Zentrum

WeblinksBearbeiten

  Commons: Staffhorst – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Landesamt für Statistik Niedersachsen, LSN-Online Regionaldatenbank, Tabelle 12411: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes, Stand 31. Dezember 2018 (Hilfe dazu).
  2. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 198.