Hauptmenü öffnen

Recording Industry Association of Japan

japanische Organisation
(Weitergeleitet von RIAJ)

Die Recording Industry Association of Japan (jap. 一般社団法人日本レコード協会, ippan shadan hōjin Nihon Rekōdo Kyōkai, „reguläre rechtsfähige Körperschaft Japanische Plattengesellschaft“), kurz RIAJ, ist eine im April 1942 gegründete japanische Organisation, die alle großen Musikkonzerne und Plattenfirmen Japans repräsentiert, vergleichbar mit der amerikanischen RIAA. Die RIAJ ist seit 1957 Mitglied der IFPI.

Inhaltsverzeichnis

InformationenBearbeiten

Vorstandsvorsitzender der RIAJ ist zurzeit (Stand 2013) Naoki Kitagawa von Sony Music Entertainment Japan. Der Sitz liegt in Minato/Tokio. Insgesamt hat die RIAJ 20 Mitglieder, darunter die größten internationalen Musikkonzerne EMI, Universal, Warner und Sony/BMG, sowie nationale Firmen wie z. B. Avex oder Sony Music Entertainment Japan.

AufgabenBearbeiten

Zu den Hauptaufgaben der RIAJ zählen nach eigenen Angaben:[1]

  • Der Vertrieb, Verkauf und die Vermarktung von CDs
  • Umsetzung des Urheberrechts
  • Forschung im Bereich der Tonaufnahmen
  • Evaluierung und Veröffentlichung verschiedener Informationen im Bereich der Musikindustrie (z. B. Verkaufszahlen)
  • Verwaltung von Tantiemen sowie den Gebühren für CD-Verleiher (in Japan können CDs in eigenen Geschäften wie Filme ausgeliehen werden)
  • Meinungsforschung

Verleihungsgrenzen der TonträgerauszeichnungenBearbeiten

Die RIAJ vergibt offiziell die Auszeichnungen für Musikverkäufe und -nutzung für alle nach dem 21. Januar 1989 erschienenen Ton- und Bildtonträger. Zu Beginn wurden die Auszeichnungen für Alben und Singles mit separaten Verleihungsgrenzen vergeben. Die Alben und Singles wurden jeweils nochmals in aus- und inländische Ausgaben unterschieden. Es gab lediglich eine Gold-, Platin- und Diamant-Auszeichnung. Die Diamantene Schallplatte wird in Japan auch als Million bezeichnet. Zum 1. Juli 2003 gab es eine große Reform, in der für sämtliche Ton- und Bildtonträger einheitliche Verleihungsgrenzen festgesetzt wurden. Zu dem wurden Doppel- und Mehrfach-Platin-Auszeichnungen ergänzt. Mit der Auszeichnung „7 Million“ ist das Album First Love von Hikaru Utada die erfolgreichste japanische CD-Veröffentlichung aller Zeiten.

AlbenBearbeiten

Inländische Alben
Auszeichnung seit 21. Januar 1989 seit 1. Juli 2003[2]
  Gold 200.000 100.000
  Platin 400.000 250.000
  2 × Platin 500.000
  3 × Platin 750.000
  Diamant 1.000.000
Ausländische Alben
Auszeichnung seit 21. Januar 1989 seit 1. Juli 2003[2]
  Gold 100.000
  Platin 200.000 250.000
  2 × Platin 500.000
  3 × Platin 750.000
  Diamant 1.000.000

SinglesBearbeiten

Inländische Singles
Auszeichnung seit 21. Januar 1989 seit 1. Juli 2003[2]
  Gold 200.000 100.000
  Platin 400.000 250.000
  2 × Platin 500.000
  3 × Platin 750.000
  Diamant 1.000.000
Ausländische Singles
Auszeichnung seit 21. Januar 1989 seit 1. Juli 2003[2]
  Gold 50.000 100.000
  Platin 100.000 200.000
  2 × Platin 500.000
  3 × Platin 750.000
  Diamant 1.000.000

Gold Disc AwardsBearbeiten

Seit März 1987 veranstaltet die RIAJ jährlich mit den Japan Gold Disc Awards (jap. 日本ゴールドディスク大賞, Nihon Gōrudo Disuku Taishō) eine der größten und wichtigsten japanischen Musik-Preisverleihungen. Die Preise werden dabei meistens im Frühling und immer basierend auf den Verkaufszahlen der einzelnen Künstler verliehen. Außerdem vergibt die RIAJ in der Zeremonie die Gold-, Platin- und Million-Auszeichnungen in Form von veredelten Schallplatten.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. riaj.or.jp
  2. a b c d riaj.or.jp