Hauptmenü öffnen

Der 56. Psalm ist ein biblischer Psalm aus dem zweiten Buch des Psalters. Es handelt sich um einen sogenannten Davidpsalm.

InhaltBearbeiten

Der 5. Vers stellt eine Art Kehrvers dar, der sich so ähnlich Vers 11 f wiederholt:

„Ich will Gottes Wort rühmen; auf Gott will ich hoffen und mich nicht fürchten. Was können mir Menschen tun?“

Psalm 56,5 Lu

Der Kehrvers gliedert den Psalm in drei unterschiedliche Teile. In den beiden ersten Teilen erfolgt zunächst eine Art Klage. Die die kulminierende Verwünschung in Vers 8 weist Parallelen zu den Feindpsalmen auf:

„Sollten sie mit ihrer Bosheit entrinnen? Gott, stoß diese Leute ohne alle Gnade hinunter!“

Psalm 56,8 Lu

Diese Klage wird dann jeweils im Kehrvers durch einen Ausdruck des Vertrauens in Gott beantwortet. Im dritten Abschnitt spricht der Psalmbeter vom Dank für seine (scheinbar bereits erfolgte) Rettung.[1]

EinordnungBearbeiten

Im ersten Vers heißt es, dass der Psalm anlässlich der Ergreifung Davids durch die Philister in Gat entstanden sei. Das verweist auf eine Begebenheit von der in 1. Samuel 21,11–16 EU berichtet wird.

Nach der griechischen Zählung der Septuaginta, die auch von der lateinischen Vulgata verwendet wird, trägt der Psalm die Nummer 55.

RezeptionBearbeiten

Karl Jenkins verwendete Teile des Psalms für seine Antikriegsmesse: The Armed Man: A Mass for Peace. John Propitius schuf das Orgelwerk Introïtus und Toccata über Psalm 56.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Stuttgarter Erklärungsbibel. 2. Auflage. Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart 1992, ISBN 3-438-01121-2, S. 706f