Der 124. Psalm (nach griechischer Zählung der 123.) ist ein Psalm Davids und gehört in die Reihe der Danklieder Israels.

StrukturBearbeiten

Der Alttestamentler Hermann Gunkel gliedert den Psalm folgendermaßen:[1]

  1. Vers 1–5: Teil 1: Aufforderung an Israel, sich vorzustellen, was es ohne JHWH wäre
    1. Vers 1f: Eingang
    2. Vers 3: Vergleich der Feinde mit gewaltigen Ungeheuern …
    3. Vers 4f: … mit wildem Wasser
  2. Vers 6f: Teil 2: Dank für die Hilfe
    1. Vers 6: Fortsetzen des Gleichnisses der wilden Tiere: Sie hatten keinen Erfolg
    2. Vers 7: Vergleich Israels mit Vögeln, die dem Netz entkamen
  3. Vers 8: Schluss: Bekenntnis

DatierungBearbeiten

Justus Olshausen vermutet in dem Psalm ein Danklied auf die Wiederherstellung der Unabhängigkeit durch die makkabäischen Kämpfe.[2]

BewertungBearbeiten

Hermann Gunkel bewertet den Psalm negativ. So schreibt er in seinem Psalmenkommentar:[1]

„[…] Doch bietet das Lied so wenig bestimmten Stoff – es begnügt sich, von „Menschen“ zu reden, die Israel bedroht haben – dass wir nicht zu sagen vermögen, ob es […] also nur eine Nachahmung solcher öffentlicher Danklieder darstellt“

WirkungsgeschichteBearbeiten

Über diesen Psalm wurden einige Liedtexte (sog. Psalmenlieder) gedichtet:

WeblinksBearbeiten

Commons: Psalm 124 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Hermann Gunkel, Die Psalmen (61986), 546f.
  2. Justus Olshausen, Die Psalmen (1853), 456