Peledui (Ort)

Siedlung in Russland

Peledui (jakutisch und russisch Пеледу́й) ist eine Siedlung städtischen Typs in der Republik Sacha (Jakutien) in Russland mit 5243 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Siedlung städtischen Typs
Peledui
Пеледуй
Föderationskreis Ferner Osten
Republik Sacha (Jakutien)
Ulus Lensk
Gegründet 1933
Siedlung städtischen Typs seit 1933
Bevölkerung 5243 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 190 m
Zeitzone UTC+9
Telefonvorwahl (+7) 41137
Postleitzahl 678158
Kfz-Kennzeichen 14
OKATO 98 227 557
Geographische Lage
Koordinaten 59° 38′ N, 112° 45′ OKoordinaten: 59° 37′ 30″ N, 112° 44′ 45″ O
Peledui (Ort) (Russland)
(59° 37′ 30″ N, 112° 44′ 45″O)
Lage in Russland
Peledui (Ort) (Republik Sacha)
(59° 37′ 30″ N, 112° 44′ 45″O)
Lage in der Republik Sacha‎

GeographieBearbeiten

Der Ort liegt etwa 950 km Luftlinie westsüdwestlich der Republikhauptstadt Jakutsk am linken Ufer der Lena, unmittelbar oberhalb der Einmündung des namensgebenden, linken Nebenflusses Peledui.

Peledui gehört zum Ulus Lenski und befindet sich etwa 170 km südwestlich von dessen Verwaltungszentrum Lensk. Die Siedlung ist Sitz der Stadtgemeinde (gorodskoje posselenije) Possjolok Peledui, zu der außerdem das 35 km nordöstlich (flussabwärts) am linken Lenaufer gelegene Dorf Krestowski Lessoutschastok gehört.

GeschichteBearbeiten

Die Siedlung wurde 1933 zusammen mit einer Basis und Reparaturwerft der Hauptverwaltung Nördlicher Seeweg gegründet. Im gleichen Jahr erhielt Peledui den Status einer Siedlung städtischen Typs.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr Einwohner
1939 4577
1959 4953
1970 4411
1979 4615
1989 5080
2002 4710
2010 5243

Anmerkung: Volkszählungsdaten

VerkehrBearbeiten

Von Peledui besteht Straßenverbindung zur 25 km flussaufwärts ebenfalls am linken Lenaufer gegenüber der Einmündung des Witim gelegenen Siedlung Witim, wo sich auch ein kleiner Flughafen befindet. Von Witim führt eine Straße zum gut 100 km nordöstlich gelegenen Talakan-Ölfeld, die etwa auf halber Strecke von der geplanten Haupttrasse der Fernstraße A331 Wiljui zwischen Ust-Kut und der Straße Lensk – Mirny gekreuzt wird. Als Alternativroute soll die Straße von Witim nach Peledui in nordöstlicher Richtung das linke Lenaufer hinab bis Lensk verlängert werden.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)