Chandyga

Siedlung städtischen Typs in der Republik Sacha (Jakutien), Russland

Chandyga (russisch Ха́ндыга; jakutisch Хаандыга) ist eine Siedlung städtischen Typs in der Republik Sacha (Jakutien) in Russland mit 6638 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Siedlung städtischen Typs
Chandyga
Хандыга (russisch)
Хаандыга (jakutisch)
Flagge
Flagge
Föderationskreis Ferner Osten
Republik Sacha (Jakutien)
Ulus Tompo
Gegründet 1938
Siedlung städtischen Typs seit 1957
Bevölkerung 6638 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 130 m
Zeitzone UTC+9
Telefonvorwahl (+7) 41153
Postleitzahl 678720
Kfz-Kennzeichen 14
OKATO 98 250 551
Geographische Lage
Koordinaten 62° 39′ N, 135° 34′ OKoordinaten: 62° 39′ 0″ N, 135° 34′ 0″ O
Chandyga (Russland)
Red pog.svg
Lage in Russland
Chandyga (Republik Sacha)
Red pog.svg
Lage in der Republik Sacha‎

GeographieBearbeiten

Der Ort liegt gut 300 km Luftlinie östlich der Republikhauptstadt Jakutsk. Sie befindet sich am rechten Ufer des größten Lena-Nebenflusses Aldan, gut 10 km unterhalb der Einmündung der Östlichen Chandyga (Wostotschnaja Chandyga) und oberhalb des Zuflusses der Amga.

Chandyga ist Verwaltungszentrum des Rajon Tomponski. Die Siedlung ist Sitz und einzige Ortschaft der Stadtgemeinde (gorodskoje posselenije) Possjolok Chandyga.

GeschichteBearbeiten

Die Siedlung wurde 1938 bei einer Anlegestelle am Aldan als Ausgangspunkt für die Fernstraße Kolyma in Richtung Magadan gegründet. Bis 1954 war sie Standort verschiedener Arbeitslager im System der Gulag, unter anderem des Janstroi-Lagers.[2]

1954 wurde der Ort Verwaltungssitz des vergrößerten, bereits 1931 gegründeten Tomponski rajon. Seit 1957 besitzt Chandyga den Status einer Siedlung städtischen Typs.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr Einwohner
1959 4049
1970 5703
1979 7176
1989 9536
2002 7025
2010 6638

Anmerkung: Volkszählungsdaten

VerkehrBearbeiten

Chandyga liegt an der Fernstraße R504 Kolyma, die Nischni Bestjach bei Jakutsk mit Magadan verbindet (bisher M56, Nummer noch bis 2017 alternativ in Gebrauch). Eine Brücke über den Aldan existiert nicht, stattdessen eine Fährverbindung gut 30 km flussabwärts, im Bereich der Amgamündung. 2009 wurde mit dem Bau einer Straße begonnen, die das rechte Aldanufer aufwärts über Dschebariki-Chaja bis Eldikan führen soll. Gegenwärtig ist der gut 50 km lange Abschnitt bis Dschebariki-Chaja in Bau, in dessen Verlauf im September 2011 eine knapp 400 m lange Brücke über die Östliche Chandyga eröffnet wurde.[3]

Der kleine Flughafen Chandyga (ICAO-Code UEMH) befindet sich etwa 70 km nordöstlich des Ortes bei der Siedlung Tjoply Kljutsch am rechten Ufer der Östlichen Chandyga.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)
  2. Chandyga im Internetportal GULAG des Memorial Deutschland e. V.
  3. Meldung auf der Website des Verkehrsministeriums der Republik Sacha (russisch)