Olympische Winterspiele 1936/Skispringen

Bei den IV. Olympischen Winterspielen 1936 in Garmisch-Partenkirchen fand ein Wettbewerb im Skispringen statt. Dieser war gleichzeitig Teil der der 13. Nordische Skiweltmeisterschaften. Somit wurden neben olympischen Medaillen auch Weltmeisterschaftsmedaillen vergeben. Austragungsort war die Große Olympiaschanze am Gudiberg.

Skispringen bei den
Olympischen Winterspielen 1936
Garmisch1936.svg
Ski jumping pictogram.svg
Information
Austragungsort Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Garmisch-Partenkirchen
Wettkampfstätte Große Olympiaschanze
Nationen 14
Athleten 48 (48 Marssymbol (männlich))
Datum 16. Februar 1936
Entscheidungen 1
Lake Placid 1932

Wie bei den Spielen zuvor sowie bei den Weltmeisterschaften beherrschten die Sportler aus den skandinavischen Ländern das Geschehen komplett. Sie teilten sämtliche Medaillen unter sich auf, in den Einzeldisziplinen gelang keinem Sportler aus anderen Nationen eine Platzierung unter den ersten sechs. Der vierte Platz in der Langlaufstaffel für Italien war noch das Beste, was für Sportler aus den nichtskandinavischen Ländern herauskam.

BilanzBearbeiten

MedaillenspiegelBearbeiten

Platz Land       Gesamt
1 Norwegen  Norwegen 1 1 2
2 Schweden  Schweden 1 1
Gesamt 1 1 1 3

MedaillengewinnerBearbeiten

Disziplin Gold Silber Bronze
Spezialsprunglauf Norwegen  Birger Ruud (NOR) Schweden  Sven Selånger (SWE) Norwegen  Reidar Andersen (NOR)

ErgebnisseBearbeiten

Platz Land Sportler Weiten (m) Punkte
1 Norwegen  Norwegen Birger Ruud 75,0 / 74,5 232,0
2 Schweden  Schweden Sven Selånger 76,0 / 76,0 230,5
3 Norwegen  Norwegen Reidar Andersen 74,0 / 75,0 228,9
4 Norwegen  Norwegen Kåre Walberg 73,5 / 72,0 227,0
5 Polen 1928  Polen Stanisław Marusarz 73,0 / 75,5 221,6
6 Finnland  Finnland Lauri Valonen 73,5 / 67,0 219,4
7 Japan  Japan Masaji Iguro 74,5 / 72,5 218,2
8 Norwegen  Norwegen Arnholdt Kongsgård 74,5 / 66,0 217,7
9 Finnland  Finnland Väinö Tiihonen 71,5 / 70,0 215,3
10 Deutsches Reich NS  Deutsches Reich Hans Marr 71,5 / 69,0 214,2
11 Vereinigte Staaten 48  USA Sverre Fredheim 73,5 / 73,0 214,1
12 Deutsches Reich NS  Deutsches Reich Kurt Körner 70,0 / 71,5 209,3
13 Vereinigte Staaten 48  USA Caspar Oimoen 71,5 / 72,5 207,6
14 Kanada 1921  Kanada Tom Mobraaten 71,5 / 66,5 206,9
15 Schweden  Schweden Sixten Johansson 63,0 / 66,0 206,1
16 Schweden  Schweden Nils Hjelmström 68,0 / 62,5 204,8
17 Deutsches Reich NS  Deutsches Reich Franz Haslberger 64,0 / 67,0 204,6
18 Deutsches Reich NS  Deutsches Reich Paul Kraus 62,5 / 62,5 204,4
19 Osterreich  Österreich Josef Bradl 64,0 / 70,5 204,0
19 Schweiz  Schweiz Richard Bühler 63,0 / 63,0 204,0
21 Polen 1928  Polen Andrzej Marusarz 66,0 / 66,0 203,7
22 Schweden  Schweden Axel Östrand 61,0 / 68,0 203,4
23 Vereinigte Staaten 48  USA Roy Mikkelsen 69,5 / 68,0 202,6
24 Finnland  Finnland Timo Murama 71,0 / 70,0 202,2
25 Osterreich  Österreich Hans Mariacher 65,5 / 69,0 201,5
26 Osterreich  Österreich Rudolf Rieger 68,0 / 67,5 200,4
27 Tschechoslowakei 1920  Tschechoslowakei Jaroslav Lukeš 69,0 / 71,0 199,1
28 Schweiz  Schweiz Marcel Raymond 64,0 / 68,5 197,3
29 Tschechoslowakei 1920  Tschechoslowakei Josef Kahl 64,0 / 64,5 196,1
30 Vereinigte Staaten 48  USA Walter Bietila 66,5 / 63,5 195,2
31 Japan  Japan Iwao Miyajima 63,5 / 63,5 194,6
32 Tschechoslowakei 1920  Tschechoslowakei Johann Lahr 64,5 / 66,0 193,8
33 Polen 1928  Polen Bronisław Czech 62,5 / 63,5 193,0
34 Schweiz  Schweiz Reto Badrutt 64,5 / 65,0 191,2
35 Kanada 1921  Kanada Karl Baadsvik 63,5 / 59,0 187,1
36 Osterreich  Österreich Franz Aschenwald 64,5 / 55,0 185,6
37 Italien 1861  Königreich Italien Bruno Da Col 59,0 / 61,0 179,6
38 Kanada 1921  Kanada Norman Gagne 58,0 / 57,0 177,3
39 Jugoslawien Konigreich 1918  Jugoslawien Franc Pribošek 59,0 / 55,0 175,9
40 Tschechoslowakei 1920  Tschechoslowakei Oldřich Buďárek 59,0 / 62,0 174,2
41 Jugoslawien Konigreich 1918  Jugoslawien Albin Novšak 54,0 / 58,5 174,0
41 Rumänien Konigreich  Rumänien Hubert Sandor Clompe 58,0 / 59,0 174,0
43 Jugoslawien Konigreich 1918  Jugoslawien Franc Palme 61,0 / 55,0 168,9
44 Jugoslawien Konigreich 1918  Jugoslawien Albin Jakopič 52,0 / 53,0 156,1
45 Japan  Japan Goro Adachi 73,0 / 71,0 150,8
46 Japan  Japan Shinji Tatsuta 73,5 / 77,0 101,2
47 Finnland  Finnland Sauli Pälli 71,0 / 68,5 080,3
DNF Italien 1861  Königreich Italien Mario Bonomo

Datum: 16. Februar 1936, 09:00 Uhr
48 Teilnehmer aux 14 Ländern, davon 47 in der Wertung.
K-Punkt: 80 m

Diese Disziplin wird auch als Sprunglauf oder Skispringen bezeichnet.

WeblinksBearbeiten