Olympische Winterspiele 1992/Skispringen

Bei den XVI. Olympischen Spielen 1992 in Albertville fanden drei Wettbewerbe im Skispringen statt. Austragungsort war die Schanzenanlage Tremplin du Praz in Courchevel.

Skispringen bei den
Olympischen Winterspielen 1992
Olympia 1992 Albertville.svg
Ski jumping pictogram.svg
Information
Austragungsort FrankreichFrankreich Courchevel
Wettkampfstätte Tremplin du Praz
Nationen 17
Athleten 63 (63 Marssymbol (männlich))
Datum 9. bis 16. Februar 1992
Entscheidungen 3
Calgary 1988

Es gab zwei herausragende Springer, besonders den Norweger Espen Bredesen, der Gold und Silber in den beiden Einzelkonkurrenzen gewann. Jens Weißflog errang den Sieg auf der Großschanze und sein zweites Gold zusammen mit seinem deutschen Team im Mannschaftswettbewerb. In der Nordischen Kombination war es mit Fred Børre Lundberg wiederum ein Norweger, der herausragte. Er gewann den Einzelwettbewerb und holte Silber in der Teamkonkurrenz.

BilanzBearbeiten

MedaillenspiegelBearbeiten

Platz Land       Gesamt
1 Finnland  Finnland 2 1 3
2 Osterreich  Österreich 1 3 1 5
3 Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 1 1
Gesamt 3 3 3 9

MedaillengewinnerBearbeiten

Disziplin Gold Silber Bronze
Normalschanze Osterreich  Ernst Vettori (AUT) Osterreich  Martin Höllwarth (AUT) Finnland  Toni Nieminen (FIN)
Großschanze Finnland  Toni Nieminen (FIN) Osterreich  Martin Höllwarth (AUT) Osterreich  Heinz Kuttin (AUT)
Mannschaft Finnland  Finnland
Risto Laakkonen
Mika Laitinen
Toni Nieminen
Ari-Pekka Nikkola
Osterreich  Österreich
Andreas Felder
Martin Höllwarth
Heinz Kuttin
Ernst Vettori
Tschechoslowakei  Tschechoslowakei
Tomáš Goder
František Jež
Jiří Parma
Jaroslav Sakala

ErgebnisseBearbeiten

NormalschanzeBearbeiten

Platz Land Athlet Weiten (m) Punkte
1 Osterreich  Österreich Ernst Vettori 88,0 / 87,5 222,8
2 Osterreich  Österreich Martin Höllwarth 90,5 / 83,0 218,1
3 Finnland  Finnland Toni Nieminen 88,0 / 84,5 217,0
4 Osterreich  Österreich Heinz Kuttin 85,5 / 86,0 214,4
5 Finnland  Finnland Mika Laitinen 85,5 / 85,5 213,6
6 Osterreich  Österreich Andreas Felder 87,0 / 83,0 213,5
7 Deutschland  Deutschland Heiko Hunger 87,0 / 84,0 211,6
8 Frankreich  Frankreich Didier Mollard 84,5 / 85,0 209,7
9 Deutschland  Deutschland Jens Weißflog 84,0 / 83,5 208,5
10 Tschechoslowakei  Tschechoslowakei Jiří Parma 87,0 / 82,0 207,9
10 Tschechoslowakei  Tschechoslowakei Jiří Parma 87,0 / 82,0 207,9
11 Vereintes Team  Vereintes Team Michail Jessin 85,5 / 81,5 204,7
12 Slowenien  Slowenien Samo Gostiša 84,0 / 84,0 201,8
13 Vereinigte Staaten  USA Jim Holland 85,0 / 81,0 201,1
14 Japan  Japan Masahiko Harada 83,5 / 84,0 201,0
15 Tschechoslowakei  Tschechoslowakei Jaroslav Sakala 83,5 / 82,0 200,8
16 Finnland  Finnland Risto Laakkonen 85,5 / 79,0 200,7
17 Schweden  Schweden Mikael Martinsson 82,0 / 82,0 199,9
18 Slowenien  Slowenien Matjaž Zupan 82,5 / 83,0 197,3
19 Frankreich  Frankreich Nicolas Jean-Prost 81,0 / 81,0 195,7
20 Schweiz  Schweiz Stephan Zünd 83,0 / 80,0 194,8
21 Slowenien  Slowenien Franci Petek 79,5 / 83,0 193,5
22 Italien  Italien Ivan Lunardi 86,0 / 78,5 193,2
23 Tschechoslowakei  Tschechoslowakei František Jež 82,0 / 80,0 192,7
24 Schweiz  Schweiz Sylvain Freiholz 83,0 / 81,5 191,2
25 Vereintes Team  Vereintes Team Dionis Vodnev 79,5 / 84,0 191,1
26 Slowenien  Slowenien Primož Kopač 82,0 / 79,0 189,6
27 Deutschland  Deutschland Dieter Thoma 88,0 / 87,5 189,4
28 Vereinigte Staaten  USA Ted Langlois 80,0 / 83,0 188,8
28 Japan  Japan Jirō Kamiharako 80,0 / 80,5 188,8
28 Schweden  Schweden Magnus Westman 81,5 / 79,0 188,8
31 Japan  Japan Noriaki Kasai 77,5 / 83,5 187,1
32 Frankreich  Frankreich Steve Delaup 78,5 / 79,5 186,8
32 Vereintes Team  Vereintes Team Andrei Werweikin 80,0 / 80,5 186,8
34 Deutschland  Deutschland Jens Deimel 88,0 / 87,5 186,4
35 Norwegen  Norwegen Øyvind Berg 78,5 / 81,5 186,0
35 Schweden  Schweden Staffan Tällberg 80,0 / 80,0 186,0
37 Italien  Italien Roberto Cecon 80,5 / 79,5 186,4
38 Vereinigte Staaten  USA Bryan Sanders 83,5 / 77,0 184,8
39 Japan  Japan Kenji Suda 80,0 / 79,5 184,7
40 Bulgarien  Bulgarien Emil Sografski 80,5 / 77,5 183,3
41 Schweiz  Schweiz Martin Trunz 80,0 / 80,5 182,8
42 Kanada  Kanada Horst Bulau 80,5 / 78,5 181,4
43 Frankreich  Frankreich Jérôme Gay 79,5 / 79,5 180,9
44 Schweiz  Schweiz Markus Gähler 80,5 / 79,0 180,2
45 Norwegen  Norwegen Lasse Ottesen 86,5 / 72,5 179,4
46 Kanada  Kanada Ron Richards 79,0 / 77,0 176,1
47 Schweden  Schweden Jan Boklöv 77,5 / 80,0 175,5
48 Tschechoslowakei  Tschechoslowakei Tomáš Goder 76,5 / 79,0 175,3
49 Norwegen  Norwegen Magne Johansen 77,0 / 78,5 174,3
50 Bulgarien  Bulgarien Wladimir Brejtschew 78,5 / 77,5 172,6
51 Vereinigte Staaten  USA Robert Holme 77,0 / 78,5 171,3
52 Italien  Italien Ivo Pertile 76,0 / 76,0 169,7
53 Finnland  Finnland Ari-Pekka Nikkola 76,0 / 74,5 162,8
54 Vereintes Team  Vereintes Team Juri Dudarew 76,5 / 73,5 162,5
55 Kanada  Kanada Kirk Allen 74,0 / 76,0 162,0
56 Bulgarien  Bulgarien Sachari Sotirow 74,0 / 75,5 157,2
57 Rumänien  Rumänien Virgil Neagoe 73,5 / 72,0 143,8
58 Norwegen  Norwegen Espen Bredesen 73,5 / 65,0 127,1

Datum: 9. Februar 1992, 13:30 Uhr (1. Durchgang) / 15:00 Uhr (2. Durchgang) Tremplin du Praz, Courchevel; K-Punkt: 90 m 58 Teilnehmer aus 16 Ländern, alle in der Wertung.

Bester Springer des Wettbewerbs in der klassischen Parallelsprungtechnik wurde Mika Laitinen. Die deutschen Springer Heiko Hunger und Jens Weißflog sprangen ebenfalls noch mit paralleler Skiführung.

GroßschanzeBearbeiten

Platz Land Athlet Weiten (m) Punkte
1 Finnland  Finnland Toni Nieminen 122,0 / 123,0 239,5
2 Osterreich  Österreich Martin Höllwarth 120,5 / 116,5 227,3
3 Osterreich  Österreich Heinz Kuttin 117,5 / 112,0 214,8
4 Japan  Japan Masahiko Harada 113,5 / 116,0 211,3
5 Tschechoslowakei  Tschechoslowakei Jiří Parma 111,5 / 108,5 198,0
6 Frankreich  Frankreich Steve Delaup 106,0 / 105,5 185,6
7 Italien  Italien Ivan Lunardi 110,5 / 102,5 185,2
8 Slowenien  Slowenien Franci Petek 107,0 / 099,5 177,1
9 Osterreich  Österreich Andreas Felder 105,0 / 103,5 176,9
10 Vereintes Team  Vereintes Team Michail Jessin 108,0 / 099,5 176,5
11 Deutschland  Deutschland Christof Duffner 112,0 / 100,0 176,3
12 Vereinigte Staaten  USA Jim Holland 105,0 / 101,5 175,1
13 Tschechoslowakei  Tschechoslowakei František Jež 105,0 / 099,5 171,3
14 Schweiz  Schweiz Sylvain Freiholz 099,0 / 108,5 171,0
15 Osterreich  Österreich Ernst Vettori 101,5 / 104,5 170,9
16 Schweden  Schweden Mikael Martinsson 104,0 / 098,5 168,5
17 Japan  Japan Kenji Suda 106,5 / 097,5 168,1
18 Norwegen  Norwegen Magne Johansen 100,0 / 104,5 166,3
19 Finnland  Finnland Mika Laitinen 109,5 / 095,5 166,3
20 Tschechoslowakei  Tschechoslowakei Tomáš Goder 106,5 / 095,5 164,8
21 Finnland  Finnland Risto Laakkonen 102,0 / 098,5 164,2
22 Slowenien  Slowenien Samo Gostiša 097,5 / 103,5 158,9
22 Schweiz  Schweiz Stephan Zünd 104,0 / 094,5 158,9
24 Vereintes Team  Vereintes Team Dionis Vodnev 101,5 / 095,5 156,3
25 Japan  Japan Jirō Kamiharako 100,0 / 097,5 155,5
26 Japan  Japan Noriaki Kasai 101,5 / 094,5 154,4
27 Slowenien  Slowenien Matjaž Zupan 101,5 / 096,0 154,0
27 Schweden  Schweden Staffan Tällberg 101,5 / 093,5 154,0
29 Vereintes Team  Vereintes Team Andrei Werweikin 099,0 / 095,5 151,8
30 Finnland  Finnland Ari-Pekka Nikkola 099,0 / 094,5 149,4
31 Schweiz  Schweiz Martin Trunz 105,0 / 088,5 147,4
32 Italien  Italien Roberto Cecon 095,0 / 098,5 141,9
33 Deutschland  Deutschland Jens Weißflog 090,0 / 099,5 141,3
34 Norwegen  Norwegen Øyvind Berg 096,5 / 092,5 140,6
35 Schweiz  Schweiz Markus Gähler 100,0 / 090,5 138,7
36 Vereinigte Staaten  USA Bryan Sanders 090,5 / 098,5 137,1
36 Vereinigte Staaten  USA Robert Holme 096,5 / 092,5 137,1
38 Italien  Italien Ivo Pertile 095,5 / 090,0 133,2
39 Deutschland  Deutschland Dieter Thoma 096,0 / 093,0 132,6
40 Frankreich  Frankreich Didier Mollard 104,5 / 081,0 132,2
41 Tschechoslowakei  Tschechoslowakei Jaroslav Sakala 103,0 / 083,0 131,4
42 Slowenien  Slowenien Damjan Fras 101,5 / 084,0 130,2
43 Kanada  Kanada Ron Richards 094,5 / 088,5 128,7
44 Schweden  Schweden Magnus Westman 096,0 / 087,5 127,9
45 Norwegen  Norwegen Lasse Ottesen 092,0 / 092,5 126,8
46 Bulgarien  Bulgarien Wladimir Brejtschew 091,0 / 093,5 126,3
47 Vereintes Team  Vereintes Team Juri Dudarew 092,0 / 086,5 120,9
48 Vereinigte Staaten  USA Ted Langlois 088,0 / 090,5 118,4
49 Polen  Polen Zbigniew Klimowski 087,5 / 091,0 117,9
50 Schweden  Schweden Per-Inge Tällberg 091,5 / 080,0 106,1
51 Frankreich  Frankreich Nicolas Jean-Prost 092,5 / 078,0 104,7
52 Kanada  Kanada Horst Bulau 087,0 / 078,5 097,7
53 Kanada  Kanada Kirk Allen 088,0 / 079,0 093,8
54 Frankreich  Frankreich Jérôme Gay 070,0 / 097,5 093,5
55 Bulgarien  Bulgarien Sachari Sotirow 080,0 / 087,0 092,3
56 Bulgarien  Bulgarien Emil Sografski 077,5 / 083,5 082,4
57 Norwegen  Norwegen Espen Bredesen 083,5 / 075,5 074,1
58 Rumänien  Rumänien Virgil Neagoe 076,0 / 078,0 064,1
59 Deutschland  Deutschland Heiko Hunger 072,0 / DNS 0−2,2

Datum: 16. Februar 1992, 14:00 Uhr (1. Durchgang) / 15:30 Uhr (2. Durchgang) Tremplin du Praz, Courchevel; K-Punkt: 120 m 59 Teilnehmer aus 17 Ländern, alle in der Wertung.

MannschaftsspringenBearbeiten

Platz Land Athleten Weiten (m) Punkte
1 Finnland  Finnland Ari-Pekka Nikkola
Mika Laitinen
Risto Laakkonen
Toni Nieminen
116,5 / 108,5
110,0 / 106,0
111,0 / 110,0
123,0 / 122,0
644,4
2 Osterreich  Österreich Ernst Vettori
Heinz Kuttin
Martin Höllwarth
Andreas Felder
114,5 / 112,5
113,5 / 110,5
123,5 / 117,5
115,0 / 109,5
642,9
3 Tschechien  Tschechien Tomáš Goder
František Jež
Jaroslav Sakala
Jiří Parma
117,0 / 110,0
113,5 / 104,5
113,0 / 102,0
118,5 / 115,5
620,1
4 Japan  Japan Jirō Kamiharako
Masahiko Harada
Noriaki Kasai
Kenji Suda
107,0 / 108,0
117,5 / 109,5
106,0 / 097,5
109,0 / 107,5
571,0
5 Deutschland  Deutschland Heiko Hunger
Dieter Thoma
Christof Duffner
Jens Weißflog
105,5 / 106,5
109,0 / 104,5
101,5 / 092,5
107,0 / 104,0
544,6
6 Slowenien  Slowenien Primož Kopač
Matjaž Zupan
Franci Petek
Samo Gostiša
098,0 / 097,0
099,5 / 108,0
109,5 / 103,0
110,0 / 108,5
543,3
7 Norwegen  Norwegen Rune Olijnyk
Magne Johansen
Lasse Ottesen
Espen Bredesen
105,0 / 100,0
105,5 / 101,0
104,0 / 095,0
116,0 / 107,5
538,0
8 Schweiz  Schweiz Markus Gähler
Martin Trunz
Sylvain Freiholz
Stephan Zünd
109,0 / 105,5
100,5 / 098,0
107,0 / 102,5
107,5 / 107,0
537,9
9 Schweden  Schweden Magnus Westman
Jan Boklöv
Staffan Tällberg
Mikael Martinsson
107,0 / 103,5
107,0 / 093,5
097,5 / 090,5
108,5 / 104,5
515,1
10 Frankreich  Frankreich Steve Delaup
Nicolas Jean-Prost
Didier Mollard
Jérôme Gay
103,5 / 099,0
102,0 / 101,0
104,0 / 101,5
104,0 / 102,0
510,9
11 Vereintes Team  Vereintes Team Juri Dudarew
Dionis Vodnev
Michail Jessin
Andrei Werweikin
089,0 / 085,5
105,5 / 094,0
109,5 / 108,0
101,5 / 097,0
503,4
12 Vereinigte Staaten  USA Robert Holme
Ted Langlois
Bryan Sanders
Jim Holland
099,0 / 096,5
102,0 / 100,5
100,0 / 095,5
103,5 / 101,0
472,4
13 Italien  Italien Ivo Pertile
Roberto Cecon
Ivan Lunardi
100,0 / 095,5
116,5 / 096,0
098,0 / 097,0
452,2
14 Kanada  Kanada Kirk Allen
Ron Richards
Horst Bulau
085,0 / 079,0
092,0 / 093,5
092,5 / 088,0
337,0

Datum: 16. Februar 1992, 13:30 Uhr (1. Durchgang) / 15:30 Uhr (2. Durchgang) Tremplin du Praz, Courchevel; K-Punkt: 120 m 14 Mannschaften am Start. Gewertet wurden die jeweils drei besten Sprünge eines Durchgangs.

WeblinksBearbeiten