Mirjam Björklund

schwedische Tennisspielerin

Mirjam Björklund (* 29. Juli 1998 in Stockholm) ist eine schwedische Tennisspielerin.

Mirjam Björklund Tennisspieler
Nation: Schweden Schweden
Geburtstag: 29. Juli 1998 (23 Jahre)
Größe: 170 cm
Preisgeld: 163.019 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 160:99
Karrieretitel: 0 WTA, 9 ITF
Höchste Platzierung: 153 (25. April 2022)
Aktuelle Platzierung: 153
Doppel
Karrierebilanz: 42:36
Karrieretitel: 0 WTA, 1 WTA Challenger, 2 ITF
Höchste Platzierung: 281 (31. Januar 2022)
Aktuelle Platzierung: 298
Letzte Aktualisierung der Infobox:
25. April 2022
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA (siehe Weblinks)

KarriereBearbeiten

Björklund spielt vorrangig auf Turnieren der ITF Women’s World Tennis Tour und konnte bereits acht Titel im Einzel und zwei im Doppel gewinnen. Weiters gewann Björklund 2021 den Doppeltitel beim WTA Challenger Båstad.

2016 trat sie bei drei der vier Grand Slams im Juniorinneneinzel an. Bei den French Open schied sie gegen die an Nr. 2 gesetzte und spätere Finalistin Amanda Anisimova mit 4:6 und 3:6 bereits in der ersten Runde aus. In Wimbledon ereilte sie das gleiche Schicksal, als sie in der ersten Runde gegen die an Nr. 4 gesetzte und spätere Siegerin Anastassija Potapowa mit 1:6 und 0:6 verlor. Bei den US Open verlor sie gegen Alexandra Sanford ebenfalls in der ersten Runde mit 7:65, 3:6 und 3:6.

Ihren ersten Turniersieg schaffte Björklund in Knokke im Juli 2017.[1] Zwei Wochen später erhielt sie eine Wildcard für das Hauptfeld im Einzel der Ericsson Open in Båstad, ihrem ersten Turnier der WTA Tour.[2][3] Sie scheiterte hier in der ersten Runde an Kateryna Koslowa nur knapp mit 6:3, 2:6 und 6:74.[4] Im Doppel startete sie zusammen mit ihrer Partnerin Ida Jarlskog ebenfalls mit einer Wildcard. Aber auch im Doppel war gegen das Doppel Ellen Allgurin und Karen Barritza nach drei Sätzen in der ersten Runde Ende.

Im Jahr 2018 spielte Björklund erstmals für die schwedische Fed-Cup-Mannschaft; ihre Fed-Cup-Bilanz weist bislang 3 Siege bei 3 Niederlagen aus.

TurniersiegeBearbeiten

EinzelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 16. Juli 2017 Belgien  Knokke ITF $15.000 Sand Frankreich  Marie Temin 6:3, 6:4
2. 12. Juni 2018 Belgien  Brüssel ITF $15.000 Sand Deutschland  Julyette Maria Josephine Steur 7:5, 6:1
3. 27. Januar 2019 Tunesien  Monastir ITF W15 Hartplatz Kasachstan  Gozal Ainitdinowa 6:2, 7:5
4. 24. Februar 2019 Tunesien  Monastir ITF W15 Hartplatz Griechenland  Despina Papamichail 1:6, 7:63, 6:3
5. 24. März 2019 Tunesien   Tabarka ITF W15 Sand Slowakei  Chantal Škamlová 6:3, 6:2
6. 5. Mai 2019 Italien  Santa Margherita di Pula ITF W25 Sand Brasilien  Gabriela Cé 6:3, 7:63
7. 15. August 2021 Belgien  Koksijde ITF W25 Sand Bosnien und Herzegowina  Dea Herdželaš 7:66, 6:3
8. 31. Oktober 2021 Vereinigte Staaten  Austin ITF W25 Hartplatz Vereinigte Staaten  Kayla Day 2:6, 6:2, 6:2
9. 24. April 2022 Vereinigte Staaten  Orlando ITF W25 Sand Rumänien  Alexandra Cadanțu-Ignatik 6:3, 6:4

DoppelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 19. November 2017 Tunesien  Hammamet ITF $15.000 Sand Niederlande  Lexie Stevens Italien  Beatrice Lombardo
Italien  Gaia Squarcialupi
6:3, 6:0
2. 10. Juli 2021 Schweden  Båstad WTA Challenger Sand Schweiz  Leonie Küng Slowakei  Tereza Mihalíková
Russland  Kamilla Rachimowa
5:7, 6:3, [10:5]
3. 9. Oktober 2021 Vereinigte Staaten  Redding ITF W25 Hartplatz Vereinigtes Konigreich  Katie Swan Slowenien  Dalila Jakupović
China Volksrepublik  Lu Jiajing
6:3, 1:6, [10:3]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Damerna levererar – triss i singeltitlar: Mirjam Björklund, Johanna Larsson och Jacqueline Cabaj Awad (tennis.se vom 17. Juli 2017, abgerufen am 4. Januar 2018, schwedisch)
  2. Wild card till svensk supertalang (mynewsdesk.com vom 22. Juli 2017, abgerufen am 4. Januar 2018)
  3. Formstark Björklund får göra WTA-debut: "Helt sjukt" (tennis.se vom 23. Juli 2017, abgerufen am 4. Januar 2018, schwedisch)
  4. Mirjam slår sig in bland seniorerna (stockholmdirekt.se vom 10. August 2017, abgerufen am 4. Januar 2018, schwedisch)