Kateryna Koslowa

ukrainische Tennisspielerin
Kateryna Koslowa Tennisspieler
Kateryna Koslowa
Kateryna Koslowa 2014 in Wimbledon
Nation: UkraineUkraine Ukraine
Geburtstag: 20. Februar 1994
Größe: 175 cm
Gewicht: 62 kg
1. Profisaison: 2009
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Trainer: Goran Marijan
Preisgeld: 1.636.298 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 312:211
Karrieretitel: 0 WTA, 1 WTA Challenger, 5 ITF
Höchste Platzierung: 62 (19. Februar 2018)
Aktuelle Platzierung: 98
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 118:75
Karrieretitel: 0 WTA, 13 ITF
Höchste Platzierung: 139 (22. Oktober 2012)
Aktuelle Platzierung: 225
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox:
16. März 2020
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA (siehe Weblinks)

Kateryna Ihoriwna Koslowa (ukrainisch Катерина Ігорівна Козлова, engl. Transkription Kateryna Kozlova; * 20. Februar 1994 in Mykolajiw) ist eine ukrainische Tennisspielerin.

KarriereBearbeiten

Koslowa spielt überwiegend auf dem ITF Women’s Circuit. Bei ITF-Turnieren gewann sie bislang fünf Einzel- und 13 Doppeltitel.

Nachdem sie bereits 2009 erste Erfahrungen auf der ITF-Tour gesammelt hatte, startete sie dort 2012 mit dem Gewinn dreier Turniere, darunter der erste Titel bei einem Turnier der $50.000-Kategorie in Kasan durch. Bei den French Open gab sie im Jahr darauf ihren Einstand im Qualifikationsfeld eines Grand-Slam-Turniers, schied aber bereits in der ersten Runde aus. In Baku erreichte sie im Anschluss bei ihrem ersten WTA-Turnier überhaupt erstmals die Hauptrunde und konnte dort zum Auftakt gegen Eleni Daniilidou gleich ihren ersten Sieg verbuchen.

2014 gewann sie das ITF-Turnier der $50.000-Kategorie in Versmold und erreichte im Jahr darauf nach einem Erstrundensieg in Dubai erstmals die Top 100 der Weltrangliste. Danach wurde bekannt, dass bei einer in Dubai abgenommenen Dopingprobe der Ukrainerin die leistungssteigernde Substanz Dimethylbutylamin nachgewiesen wurde. Bei der Anhörung gab sie an, den Stoff unwissentlich über ein ärztlich verschriebenes Ergänzungsmittel zu sich genommen zu haben. Da die ITF kein vorsätzliches Fehlverhalten feststellen konnte, wurde ihre Dopingstrafe auf die Dauer von sechs Monaten verkürzt.[1]

Bei ihrer Rückkehr auf die Damentour konnte Koslowa jedoch nahtlos an ihre aufsteigenden Ergebnisse vom Jahresanfang anknüpfen und erreichte bei den US Open erstmals das Hauptfeld eines Grand-Slam-Turniers, unterlag dort aber Bethanie Mattek-Sands in der ersten Runde. In der Saison 2016 erreichte sie in Istanbul zum ersten Mal das Halbfinale bei einem WTA-Turnier und schloss die Saison erstmals unter den Top 100 der Welt ab. Auf ihren ersten Sieg im Hauptfeld eines Grand-Slam-Turniers bei den US Open 2017 gegen Irina-Camelia Begu, folgte bei einem Turnier der WTA Challenger Series in Dalian ihr bislang größter Titel. Im Finale bezwang sie die dort die ehemalige Weltranglisten-Zweite Wera Swonarjowa und blieb im gesamten Turnierverlauf ohne Satzverlust.

Anfang 2018 erreichte sie bei den Taiwan Open ihr erstes WTA-Endspiel, musste sich dort jedoch Tímea Babos in zwei Sätzen geschlagen geben. Im Anschluss daran erzielte sie mit Platz 62 ihre höchste Position in der Weltrangliste. Bei den French Open 2018 sorgte sie für eine Überraschung, als sie in der ersten Runde die Titelverteidigerin Jeļena Ostapenko ausschaltete und damit ihren ersten Sieg gegen eine Top-10-Spielerin errang. Doch unterlag sie bereits in der darauffolgenden Partie Kateřina Siniaková in drei Sätzen. 2019 beendete Koslowa ihre vierte Saison in Folge unter den Top 100, nachdem sie unter anderem in Indian Wells und Madrid jeweils die dritte Runde erreichte.

Im Februar 2015 trat sie erstmals für die Ukraine im Fed Cup an; in den Begegnungen gegen Bulgarien und Liechtenstein konnte sie beide Einzel für sich entscheiden. Seitdem hat sie für ihr Land sieben Matches im Einzel und Doppel bestritten, von denen sie vier gewonnen hat (Einzelbilanz 3:2).

TurniersiegeBearbeiten

EinzelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 1. Juli 2012 Deutschland  Vaihingen ITF $25.000 Sand Argentinien  Florencia Molinero 3:6, 7:5, 6:4
2. 18. August 2012 Russland  Kasan ITF $50.000 Hartplatz Vereinigtes Konigreich  Tara Moore 6:3, 6:3
3. 22. September 2012 Kasachstan  Schymkent ITF $25.000 Hartplatz Kasachstan  Anna Danilina 6:3, 4:6, 6:4
4. 6. Juli 2014 Deutschland  Versmold ITF $50.000 Sand Niederlande  Richèl Hogenkamp 6:4, 6:73, 6:1
5. 9. Juli 2017 Italien  Rom ITF $60.000 Sand Kolumbien  Mariana Duque Mariño 7:66, 6:4
6. 10. September 2017 China Volksrepublik  Dalian WTA Challenger Hartplatz Russland  Wera Swonarjowa 6:4, 6:2

DoppelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1 23. Juli 2010 Ukraine  Charkiw ITF $25.000 Sand Ukraine  Elina Switolina Ukraine  Walentina Iwachnenko
Ukraine  Aljona Sotnikova
6:3, 7:5
2 17. Juni 2011 Ukraine  Charkiw ITF $25.000 Sand Ukraine  Walentina Iwachnenko Osterreich  Melanie Klaffner
Litauen  Lina Stančiūtė
6:4, 6:3
3 17. Juli 2011 Frankreich  Contrexéville ITF $50.000 Sand Ukraine  Walentina Iwachnenko Japan  Erika Sema
Brasilien  Roxane Vaisemberg
2:6, 7:5, [12:10]
4 5. August 2011 Russland  Moskau ITF $25.000 Sand Ukraine  Walentina Iwachnenko Ungarn  Wassilisa Bulgakova
Russland  Anna Rapoport
6:3, 6:0
5 19. Mai 2012 Russland  Moskau ITF $25.000 Sand Ukraine  Walentina Iwachnenko Weissrussland  Darija Lebeschewa
Russland  Julia Waletowa
6:1, 6:3
6 25. Mai 2012 Kasachstan  Astana ITF $25.000 Hartplatz (Halle) Ukraine  Walentina Iwachnenko Russland  Diana Isajewa
Russland  Xenija Kirilowa
6:2, 6:0
7 8. Juni 2012 Usbekistan  Qarshi ITF $25.000 Hartplatz Ukraine  Walentina Iwachnenko Ukraine  Weronika Kapschaj
Serbien  Teodora Mirčić
7:5, 6:3
8 17. August 2012 Russland  Kasan ITF $50.000 Sand Ukraine  Walentina Iwachnenko Ukraine  Ljudmyla Kitschenok
Ukraine  Nadija Kitschenok
6:4, 6:76, [10:4]
9 20. September 2012 Kasachstan  Schymkent ITF $25.000 Hartplatz Ukraine  Walentina Iwachnenko Usbekistan  Nigina Abduraimova
Kirgisistan  Xenia Palkina
6:2, 6:4
10 30. August 2013 Russland  Kasan ITF $50.000 Hartplatz Ukraine  Walentina Iwachnenko Turkei  Başak Eraydın
Ukraine  Weronika Kapschaj
6:4, 6:1
11 20. September 2013 Georgien  Batumi ITF $25.000 Hartplatz Ukraine  Walentina Iwachnenko Deutschland  Christina Shakovets
Ukraine  Alona Fomina
6:0, 6:4
12 24. Januar 2014 Frankreich  Andrézieux-Bouthéon ITF $25.000 Hartplatz (Halle) Ukraine  Yuliya Beygelzimer Schweiz  Timea Bacsinszky
Deutschland  Kristina Barrois
6:3, 3:6, [10:8]
13 22. Februar 2014 Russland  Moskau ITF $25.000 Hartplatz (Halle) Ukraine  Walentina Iwachnenko Russland  Weronika Kudermetowa
Weissrussland  Swjatlana Piraschenka
7:66, 6:4

WeblinksBearbeiten

Commons: Kateryna Koslowa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Decision in the case of Kateryna Kozlova, itftennis.com.