Knokke-Heist

Stadt in Westflandern, Belgien

Knokke-Heist (französisch Knocke-Heist) ist eine Stadt an der belgischen Nordseeküste in der Provinz Westflandern (Region Flandern). Die Stadt liegt unmittelbar an der Grenze zu den Niederlanden. Knokke-Heist gilt aufgrund zahlreicher Villen, gehobenen Geschäften und Restaurants als mondänster Badeort an der belgischen Küste.[1]

Knokke-Heist
Knokke-Heist (Provinz Westflandern)
Knokke-Heist (Provinz Westflandern)
Knokke-Heist
Staat: Belgien Belgien
Region: Flandern
Provinz: Westflandern
Bezirk: Brügge
Koordinaten: 51° 21′ N, 3° 16′ OKoordinaten: 51° 21′ N, 3° 16′ O
Fläche: 56,44 km²
Einwohner: 32.875 (1. Jan. 2022)
Bevölkerungsdichte: 582 Einwohner je km²
Postleitzahl: 8300 (Knokke, Westkapelle)
8301 (Heist, Ramskapelle)
Vorwahl: 050
Bürgermeister: Piet De Groote
Adresse der
Kommunalverwaltung:
Alfred Verweeplein 1
8300 Knokke-Heist
Website: www.knokke-heist.be

Ortsteile Bearbeiten

  • Duinbergen
  • Knokke
  • Heist
  • Ramskapelle
  • Westkapelle
  • Het Zoute

Tourismus Bearbeiten

Touristischer Anziehungspunkt ist der zwölf Kilometer lange feinkörnige Sandstrand mit fünf bewachten Strandabschnitten und die weitläufige Dünenlandschaft. Die Strandpromenade ist nahezu durchgehend mit mehrgeschossigen Apartmenthäusern bebaut, die als Ferienwohnungen genutzt werden. Am östlichen Ortsende schließt sich das Naturschutzgebiet Het Zwin an, das 150 Hektar umfasst und Brutgebiet seltener Vogelarten ist. Im Oktober 2010 wurde der benachbarte Vlindertuin, ein Schmetterlingsgarten mit 400 freifliegenden exotischen Faltern, geschlossen.[2] Durch die Polderlandschaft von 3500 Hektar führen markierte Rad- und Wanderwege. Die vielen Designerboutiquen und die teuren Nobelhotels machen Knokke und besonders Knokke Zoute zu einem Wochenendzufluchtsort für wohlhabende Belgier, Deutsche, Niederländer und Luxemburger.

Der Restaurantführer Guide Michelin 2022 führt acht Restaurants in seiner Auswahl, davon vier Sternelokale in Knokke-Heist.[3]

Das Spielcasino von 1930 deutet mit seiner Art-déco-Ausstattung auf die Frühzeit Knokkes als mondäner Badeort hin.

Immobilienmarkt Bearbeiten

Knokke-Heist weist die höchsten Immobilienpreise aller Gemeinden in Belgien auf.[4] Belgienweit werden die teuersten Wohnungen in Knokke-Heist angeboten.

Im Jahr 2021 kostete ein Quadratmeter in Knokke-Heist durchschnittlich 4.987 Euro (der durchschnittliche Preis für einen Quadratmeter aller belgischen Gemeinden betrug 2.135 Euro).[5] Im Jahr 2022 kostete eine Wohnung mit Blick auf das Meer durchschnittlich eine Million Euro.[6] Innerhalb der Region Flandern lag der Medianpreis für ein Haus im dritten Quartal 2023 bei 795.000 Euro, für eine Wohnung durchschnittlich bei 490.000 Euro.[4]

Verkehr Bearbeiten

In Knokke-Heist befinden sich drei Bahnhöfe der Nationalen Gesellschaft der Belgischen Eisenbahnen (NMBS/SNCB) mit nationalen Verbindungen. Ab den genannten Bahnhöfen bestehen u. a. Intercity-Verbindungen nach Brügge und vereinzelt zum Flughafen Brüssel-Zaventem.

Knokke-Heist ist an die Küstenstraßenbahn (Kusttram), der weltweit längsten Straßenbahnlinie (68 Kilometer Länge und 69 Haltestellen), angebunden. Auf der Gemarkung von Knokke-Heist befinden sich fünf Stationen. Die Haltestellen heißen Knokke-Station, Knokke-Watertoren, Heist-Duinbergen, Heist-Heldenplein und Heist-Dijk. Knokke-Station ist der nördliche Endpunkt. Mit der Straßenbahn sind alle belgischen Orte an der Küste zu erreichen.

Flugplatz Knokke-Le Zoute Bearbeiten

Östlich des Ortes lag zwischen 1929 und 1960 der kleine Flugplatz Knokke-Le Zoute, der sowohl zivil als auch militärisch genutzt wurde, letzteres in der Zeit vor und bis kurz nach Ende des Zweiten Weltkrieges von der Aviation Militaire Belge, der deutschen Luftwaffe und der britischen Royal Air Force. Die Luftwaffe hatte hier lediglich Flak stationiert, die Royal Air Force auf dem von ihr als Airfield B.83 bezeichneten Platz noch bis Oktober 1945 das 142. Geschwader mit der 290. Squadron, einer Spitfire-Staffel.

Kultur Bearbeiten

Von 1959 bis 1973 fand im Casino des Badeorts das renommierte Songfestival von Knokke statt.

Seit 1969 findet jährlich während einer Sommerwoche das Internationale Feuerwerkfestival Knokke-Heist (Internationaal vuurwerkfestival Knokke-Heist) an der Strandpromenade Zeedijk-Albertstrand statt. Das Feuerwerk hat internationale Ausstrahlungskraft. Dabei präsentieren stets vier verschiedene Staaten ihr Feuerwerk. Die Veranstaltung findet stets von 22:00 Uhr bis 22:30 Uhr statt. Zum gesamten Feuerwerk werden Lieder verschiedener Musikrichtungen synchron abgespielt.

Sport Bearbeiten

Knokke-Heist war von 1982 bis 1990 Austragungsort des Tennisturniers Knokke Challenger sowie von 1987 bis 2001 des Frauentennisturniers Sanex Trophy.

Trivia Bearbeiten

Knokke-Heist ist Handlungsort der Netflix-Serie Knokke Off aus dem Jahr 2023.

Persönlichkeiten Bearbeiten

Bilder Bearbeiten

Weblinks Bearbeiten

Weitere Inhalte in den
Schwesterprojekten der Wikipedia:

  Commons – Medieninhalte (Kategorie)
  Wikidata – Wissensdatenbank

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. In Knokke regiert der Art Déco. In: Die Welt. Axel Springer Deutschland, 12. August 2000, abgerufen am 29. Dezember 2023.
  2. @1@2Vorlage:Toter Link/www.hln.beVlindertuin Knokke-Heist definitief dicht (Seite nicht mehr abrufbar, festgestellt im Dezember 2023. Suche in Webarchiven) hln.be vom 22. Oktober 2010 (niederländisch)
  3. Knokke-Heist blijft gastronomisch sterk met 5 Michelinsterren. In: knokke-heist.be. 24. Mai 2022, ehemals im Original (nicht mehr online verfügbar); abgerufen am 28. Dezember 2022 (niederländisch).@1@2Vorlage:Toter Link/www.knokke-heist.be (Seite nicht mehr abrufbar. Suche in Webarchiven)
  4. a b Wohnungspreise – drittes Quartal 2023. In: statbel.fgov.be. Belgisches Statistikamt (STATBEL), 14. Dezember 2023, abgerufen am 29. Dezember 2023.
  5. Knokke ist die Gemeinde mit dem höchsten Quadratmeterpreis in Belgien. In: grenzecho.net. Grenz-Echo, 29. September 2021, abgerufen am 29. Dezember 2023 (vollständiger Artikel ist kostenpflichtig).
  6. Für eine Wohnung mit Meerblick muss man in Knokke jetzt eine Million Euro zahlen. In: grenzecho.net. Grenz-Echo, 15. Juni 2022, abgerufen am 29. Dezember 2023 (vollständiger Artikel ist kostenpflichtig).